Sie befinden sich hier:

Sprachversion:

 

Seite vorlesen Technischer Produktdesigner/-in

Ausbildungsberufsbezeichnung

Technischer Produktdesigner/-in

Ausbildungsbereich

Industrie und Handel

Struktur des Ausbildungsberufs

Monoberuf

Ausbildungsdauer

3 Jahre
Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Was ist neu?

Der Schwerpunkt des neuen, dreijährigen Ausbildungsberufes liegt in der Entwicklung von Produkten mit 3D-CAD-Systemen.

Technische Produktdesigner/-innen erstellen nach Designvorgaben von Ingenieuren und Konstrukteuren unter Zuhilfenahme von 3D-CAD-Systemen ein Datenmodell. Dies beinhaltet eine Prozessbegleitung bei der Entwicklung eines Produktes beginnend mit der Designvorgabe bis hin zum fertigen rechnergestützten virtuellen Produkt. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit in Konstruktion und Gestaltung, Berechnung und Simulation sowie Prozess- und Projektmanagement.

Ergänzend zum 3D-Datensatz erstellt der Produktdesigner eine technische Dokumentation. Diese kann eine technische Zeichnung, eine Animation oder eine Präsentation sein.
Neben umfangreiche Kenntnissen in den Bereichen Werkstofftechnik, Fertigungs-Montage- und Fügeverfahren benötigt er/sie eine hohe Fachkompetenz im Umgang mit Formen und Gestaltungsregeln.
Die zu entwickelnden und zu konstruierenden Produkte kommen aus den Bereichen der Konsumgüterindustrie, z. B. Küchengeräte, Hausrat, Möbel, Verpackung, der Investitionsgüter, z. B. Maschinen, Anlagen, Werkzeuge, medizinisches Gerät, Bürokommunikation, dem Bereich der Fahrzeugindustrie, z. B. Personenwagen, Schienenfahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge.

Geplantes Inkrafttreten

1. August 2005

Berufliche Tätigkeitsfelder
Die Technischen Produktdesigner/-innen arbeiten in den Branchen: Maschinenbau, Automobilbau, Schiffbau, Flugzeugbau, Konsumgüterindustrie und in der Spielzeugindustrie

Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit
Technische Produktdesigner / Technische Produktdesignerinnen

  • planen und erstellen visuelle Darstellungen unter Anwendung von 3D/CAD-Softwareprogrammen,
  • nutzen Konstruktions-, Design-, Gestaltungs- und Kundenvorgaben und erstellen daraus 3D/CAD-Datensätze und technische Dokumentationen,
  • beurteilen Fertigungs-, Montage- und Fügeverfahren und binden diese Ergebnisse in den Formgebungs-, Design- und Konstruktionsprozess ein,
  • fertigen technische Begleitunterlagen an und führen fachspezifische  Berechnungen,
  • unterscheiden Werk- und Hilfsstoffe und wenden branchenspezifische  Werkstoffnormen an,
  • wenden die betriebsspezifischen Simulationsverfahren an und untersuchen dabei das Verhalten von Bauteilen und Baugruppen,
  • erstellen und präsentieren technische Dokumentationen, Produkte, Waren und Dienstleistungen unter Anwendung und Berücksichtigung von 3D/CAD-Softwareprogrammen und nutzen dabei aktuelle Kommunikations-, Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen,
  • recherchieren in Datenbanken und Datennetzen unter Berücksichtigung der Vorschriften des Datenschutzes, strukturieren, erfassen Daten und Fakten, und verwalten, sichern und pflegen Dateien,
  • unterstützen bei der Information, Beratung und Betreuung von Kunden,
  •  planen, organisieren und koordinieren Arbeitsabläufe sowie Konstruktions- und Designprozesse,
  • wenden qualitätssichernde  Maßnahmen an, kontrollieren und beurteilen Arbeitsergebnisse,
  • arbeiten team-, prozess- und projektorientiert und setzen Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle ein,
  • wenden Grundlagen der Kostenrechnung und Prozesskalkulationen an, rechnen Arbeitsaufträge ab und führen Erfolgskontrollen durch,
  • nutzen englischsprachliche Unterlagen, korrespondieren und kommunizieren mit Kunden auch in englischer Sprache.

Inhalte der Berufsausbildung

Ausbildungsberufsbild
Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
2. Aufbau und Organisation de Ausbildungsbetriebs
3. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
4. Umweltschutz
5. Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken
6. Vorbereiten, Kontrollieren und Dokumentieren von Arbeitsabläufen
7. Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
8. Kundenorientierung
9. Erstellen und Anwenden technischer Dokumentation
10. Entwurf und Konstruktion
11. Gestaltung und Design
12. Berechnungen und Simulationen
13. Werk- und Hilfsstoffe
14. Beurteilen von Fertigungs-, Montage und Fügeverfahren
15.  Prozess- und Projektmanagement

Ihr Ansprechpartner/Ihre Ansprechpartnerin im BIBB

Liste der Ansprechpartner für die anerkannten Ausbildungsberufe

Organisationen, die an der Neuordnung beteiligt waren

  • Arbeitgeber

    Kuratorium de Deutschen Wirtschaft
    für Berufsbildung
    Ollenhauerstraße 4
    53113 Bonn

  • Arbeitnehmer

    Deutscher Gewerkschaftsbund
    - Bundesvorstand -
    Abt. Berufliche Bildung
    Henriette-Herz-Platz 2
    10178 Berlin

  • Bund

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Heinemannstraße 2
    53170 Bonn

    Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
    Villemombler Straße 76
    53123 Bonn

  • Länder

    Sekretariat der Ständigen Konferenz
    der Kultusminister der Länder
    in der Bundesrepublik Deutschland
    Lennéstraße 2
    53170 Bonn

Hinweise (u.a. Verbindung zu anderen Berufen)

Technischer Zeichner/Technische Zeichnerin

Infos/Grafiken/Veröffentlichungen

Anerkennungsdatum/Quelle

Verordnung über die Berufsausbildung zum Technischen Produktdesigner/zur
Technischen Produktdesignerin, Bundesgesetzblatt Jahrgang 2005, TEil I,
Nr. 38 vom 24. Juni 2005, S. 1804

Letzte Änderung: 08.11.2006


Tools:


Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.