Sie befinden sich hier:

Sprachversion:

 

Seite drucken Seite empfehlen Seite vorlesen Pressemitteilung

50/ 2007
Bonn, 20.12.2007

 

BIBB-Hauptausschuss verabschiedet Handlungsvorschläge für die berufliche Qualifizierung benachteiligter junger Menschen

Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen und eines Aufschwungs auf dem Lehrstellenmarkt mit zuletzt 625.914 in 2007 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen (2005: 550.180): die Aussichten für benachteiligte Jugendliche auf einen erfolgreichen direkten Übergang von der Schule in die berufliche Ausbildung sind nach wie vor unzureichend. Als "benachteiligt" gelten zum Beispiel junge Menschen mit fehlender Berufseignung oder Lernbeeinträchtigungen, noch nicht ausbildungsreife Jugendliche, An- und Ungelernte, sozial Benachteiligte oder Jugendliche mit Migrationshintergrund. Um ihre Integration in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem nachhaltig zu verbessern, hat der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in einer Empfehlung einstimmig "Handlungsvorschläge für die berufliche Qualifizierung benachteiligter junger Menschen" verabschiedet.

Darin plädiert der BIBB-Hauptausschuss für eine Abkehr von den bisher überwiegend außerbetrieblich stattfindenden Fördermaßnahmen hin zu einer Schwerpunktsetzung auf den Lernort Betrieb. Dazu notwendige fachliche und organisatorische Unterstützung sollten in koordiniertem Zusammenwirken aller Bildungsanbieter mit den Betrieben sichergestellt werden.

Von den bildungspolitisch Verantwortlichen in Bund und Ländern fordert der BIBB-Hauptausschuss eine Nationale Bildungsinitiative "Schul- und Berufsabschluss für Alle". Die Spannbreite dieser Initiative soll nach Auffassung des Ausschusses von der Berufsorientierung in den allgemeinbildenden Schulen bis hin zu Angeboten für junge Erwachsene reichen, einen beruflichen Ausbildungsabschluss nachzuholen.

Der BIBB-Hauptausschuss hat die gesetzliche Aufgabe, die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Berufsbildung zu beraten. Er ist zu gleichen Teilen mit Beauftragten der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer, der Länder sowie des Bundes besetzt.

Die Handlungsvorschläge des BIBB-Hauptausschusses für die berufliche Qualifizierung benachteiligter junger Menschen im Wortlaut
 

Letzte Änderung: 01/07/2008


Tools:


Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.