Sie befinden sich hier:

Sprachversion:

 

Segelmacher/Segelmacherin

Die Neuordnung der Ausbildungsordnung zum / zur Segelmacher / Segelmacherin steht an. Zurzeit werden die Eckwerte der neuen Ausbildungsordnung vorbereitet. Es ist beabsichtigt, die Ausbildungsordnung bis 2010 fertig zu stellen.

Segelmacher/innen stellen Segel und Tauwerk für die unterschiedlichsten Schiffs- und Bootstypen von Hand oder maschinell her. Diese montieren sie auch teilweise vor Ort. Darüber hinaus reparieren und warten sie Segel. Außerdem fertigen sie Zubehörteile wie Abdeckplanen und Spritzverdecke an.
Das traditionelle Tätigkeitsfeld - die Herstellung von Segeln - hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Segel werden heute zum großen Teil wie Konfektionsware industriell hergestellt und vertrieben. Segelmacher/-innen fertigen heute in zunehmendem Maße auch Markisen, Planen und Zelte für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete an.
Sie arbeiten in Segelmachereien und in Bootsbaubetrieben. Segelmacher-/innen sind zunehmend auch für Raumausstatter- und Konfektionsbetriebe tätig, die sich auf die Fertigung von Markisen, Zelten und Planen spezialisiert haben.

Berufliche Qualifikationen
Segelmacher/Segelmacherinnen haben hauptsächlich folgende Aufgaben:

  • Segel anhand vorgegebener Segelrisse oder nach eigenen Messungen und Zeichnungen berechnen
  • Materialverbrauch ermitteln
  • Aufschnüren, d.h. die Maße eines Segels übertragen und aufzeichnen bzw. die Linienführung in Originalgröße mit Schnüren auf dem Schnürboden festhalten
  • Tuchbahnen auf den Schnürboden legen und befestigen
  • die ermittelten und durch die Schnüre markierten Maße auf den Stoff übertragen oder den Bahnenzuschnitt mithilfe von Computern berechnen
  • die angezeichneten Bahnen mit Schneidgeräten zuschneiden, ggf. auch mit computergesteuerten Zuschneidemaschinen
  • zugeschnittene Tuchbahnen mit Spezialnähmaschinen zusammennähen oder Tuchbahnen von Hand zusammennähen
  • bei der Verarbeitung beschichteter Stoffe und Folien (z.B. in der Planenfertigung) Nähte kleben bzw. verschweißen
  • Säume falzen und nähen
  • Lieken, d.h. Liektaue annähen, um die Segelkanten zu verstärken
  • Tauwerkverbindungen z.B. durch Knoten oder Spleiße herstellen, Takelings aufsetzen,
  • Zubehörteile wie Ringe, Ösen, Beschläge anbringen
  • Segel anschlagen, Planen, Markisen, Verdecke anbringen
  • Fertige Erzeugnisse auf eventuelle Mängel, Fehler, Verbesserungsmöglichkeiten prüfen, Korrekturarbeiten ausführen.
  • Reparaturen an Segeln, Tauwerk, Takelagen, Planen, Zelten und anderen Erzeugnissen durchführen.

Weiterführende Informationen:

http://www.hwk-hamburg.de/
http://www.lbs-segel.de/
http://www.berufenet.de/

Weitere Informationen zum/zur Segelmacher/-in
Die Ausbildungsordnung zum/zur Segelmacher/-in

 

Letzte Änderung: 13.02.2009


Tools:


Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.