Sie befinden sich hier:

Sprachversion:

 

Seite vorlesen Ausbildungsprofil

Modenäher/Modenäherin

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Berufsbezeichnung

Modenäher/Modenäherin 1

Ausbildungsdauer

Zwei Jahre.
Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule.

Arbeitsgebiet

Als Fachkräfte sind Modenäher und Modenäherinnen in der Lage, vorwiegend in der Kollektions- und Serienfertigung selbständig, sach- und termingerecht die in den Nähabteilungen und Musterateliers zur Herstellung von Bekleidung oder sonstigen Textilwaren anfallenden Arbeiten auszuführen. Es handelt sich dabei um Erzeugnisse aus den Bereichen Damen-, Herren- oder Kinderoberbekleidung, Berufs-, Sport- und Freizeitkleidung,Wäscheartikel, Bade- und Miederwaren, Kopfbedeckung, Bekleidungszubehör und Haus- und Heimtextilien. Die Arbeitsweise ist durch eine hohe Spezialisierung und von einer weitgehenden Arbeitsteilung gekennzeichnet.

Berufliche Fähigkeiten

Modenäher und Modenäherinnen fertigen aufgrund der von ihnen beherrschten fachlichen Grundlagen sowie unter Beachtung der Arbeitssicherheit und wirtschaftlicher und modischer Gesichtspunkte Bekleidungsartikel und Textilwaren. Die Fachkräfte führen die Arbeit selbständig anhand von technischen Unterlagen und aufgrund von Anweisungen durch. Anschließend beurteilen sie das Arbeitsergebnis und ergreifen Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Durch ihre Ausbildung sind die Fachkräfte befähigt, die Verantwortung für den beruflichen Aufgabenbereich sowie für die Zusammenarbeit im Betrieb zu übernehmen. Es kommen die folgenden während der Berufsausbildung erworbenen Qualifikationen zur Anwendung:

  • Auswählen von textilen Werk- und Hilfsstoffen und Zubehör nach Verwendungszweck und Wirtschaftlichkeit,
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen,
  • Vorrichten, Bedienen und Überwachen von Maschinen und Anlagen in den Produktionsbereichen Zuschnitt, Bügelei, Näherei und Warenkontrolle,
  • Anwenden unterschiedlicher Verfahrenstechnologien in den Produktionsbereichen Zuschnitt, Bügelei, Näherei und Warenkontrolle,
  • Umgehen mit Betriebsdatenerfassungs- und -auswertungssystemen sowie mit elektronisch gesteuerten Aggregaten an Maschinen und Anlagen,
  • Erfassen des Zusammenhangs zwischen Gestaltung, Konstruktion und Verarbeitung,
    Beurteilen der Qualität und Ergreifen von qualitätssichernden Maßnahmen.
     

1) 1. Stufe der Stufenausbildung in der Bekleidungsindustrie,  Aufbaustufe: Modeschneider/Modeschneiderin

Letzte Änderung: 11.12.2006



Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.


Quelle: Berufeseiten des BIBB