Infobrief 07/2013 Qualitätsentwicklung -und sicherung Neue Wege/Heterogenität Nachhaltige Entwicklung Rubrikübergreifende Themen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die aktuelle Ausgabe des Infobriefs 7 knüpft an Arbeitsschwerpunkte in den einzelnen Modellversuchen an. Erste ausgewählte Produkte und Ergebnisse sowie deren Nutzung und Effekte sind jetzt da und stehen im Mittelpunkt des Infobriefes. Die Modellversuche präsentieren vielfältige effektive Instrumente zur Qualitätssicherung in KMU.
Modellversuche des Förderschwerpunkts Neue Wege/Heterogenität haben ein funktionierendes Netzwerk gebildet und stellen ihre Instrumente öffentlich zur Diskussion.
Bei der Fachtagung "Fit für die Zukunft-Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" wurden erste Ergebnisse vorgestellt und Erfahrungen ausgetauscht.
Die Abschlussveranstaltung des Modellversuchsprogramms "Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung" wird am 07./08. November 2013 in Berlin stattfinden.
Auf der DEQA-VET-Jahrestagung am 18./19. September 2013 im Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn wird der Förderschwerpunkt Qualität ebenso aktiv an der Gestaltung des Programms beteiligt sein. Hinweise hierzu finden Sie auf der Internetseite zu DEQA-VET (s. "Rubrikübergreifende Themen").

Viel Freude bei der Lektüre wünscht Ihnen,
die Redaktion

QUALITÄTSENTWICKLUNG UND -SICHERUNG

Modellversuch Ganzheitlicher Ausbildungsnachweis: Gemeinsam für eine hohe Qualität der beruflichen Bildung

Mehr als 450 Ausbilder/innen aus IHK-Mitgliedsunternehmen sowie Vertreter/innen beruflicher Schulen waren am 13. Mai 2013 zum Ausbildertag der IHK Bodensee-Oberschwaben in Weingarten gekommen. Vor dem Hintergrund des Inkrafttretens neuer Richtlinien für das Führen von Ausbildungsnachweisen am 1. September 2013 in Bodensee-Oberschwaben informierten und tauschten sie sich über die "Qualitätsentwicklung im Ausbildungsprozess" aus. Die IHK hat zu den neuen Richtlinien eine Broschüre herausgegeben, die im Internet neben weiteren Informationen abrufbar ist unter: www.weingarten.ihk.de, Dokument-Nummer 86167. In diesem Beitrag werden die Diskussionen des Ausbildertags 2013 sowie Sinn und Zweck des Ganzheitlichen Ausbildungsnachweises näher skizziert.

mehr

"Gute Ausbildung trotz knapper Ressourcen - das geht!" Ausbildung in Pflegeeinrichtungen strukturieren, lebendig gestalten und evaluieren - Qualitätsbausteine helfen dabei, personelle und zeitliche Ressourcen optimal zu nutzen.

Ambulante und stationäre Altenpflegeeinrichtungen, die sich aktiv mit den Fragen der Ausbildung auseinandersetzen, sind hoch motiviert, gut auszubilden, wissen aber häufig nicht genau, wie sie systematisch an diese Aufgabe herangehen sollen. Im Modellprojekt "QUESAP - Qualitätsentwicklung in der Altenpflegeausbildung" konnten erstmalig betriebliche Erfahrungen mit der Implementierung und Anwendung von Qualitätsbausteinen und den dazugehörigen Instrumenten, die auf die Verbesserung des Ausbildungsprozesses ausgerichtet sind, systematisch dokumentiert und evaluiert werden.
Ergebnisse der modellversuchsinternen und der externen Evaluation durch die wissenschaftliche Begleitung sowie die Erfahrungen der Kooperationspartner, die auf allen Veranstaltungen des Projektes thematisiert wurden, sprechen für den Erfolg des Modellprojekts. Auch bei knappen Ressourcen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) für Ausbildungsarbeit lässt sich Ausbildungsqualität schaffen.

mehr

Modellversuch "Professionalisierung der Ausbildungsakteur/-innen in Thüringer Unternehmen" (ProfUnt): Ausgewählte Ergebnisse und Effekte aus dem Modellversuch zur Qualitätsentwicklung und -sicherung der betrieblichen Berufsausbildung

Im Modellversuch "ProfUnt" wurden von der Universität Erfurt in Zusammenarbeit mit der Eichenbaum GmbH, der Tibor EDV-Consulting GmbH und dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Thüringen e.V. Curricula für eine sechsteilige Workshopreihe für das Ausbildungspersonal entwickelt und erprobt. Diese widmet sich folgenden Inhalten: Einführungsworkshop (Ist- und Bedarfsanalyse der Teilnehmenden); Einmündungsproblematik; kompetenzorientierte Einschätzung von Auszubildenden; Handlungsorientierung und Lernmoderation; personale und soziale Kompetenzen des Ausbildungspersonals; Qualitätssicherung und -entwicklung in der Ausbildung. Die sich an den Bedarfen der teilnehmenden Unternehmen orientierenden Inhalte wurden in zwei Durchgängen von 1- bis 2tägigen Workshops erprobt und angepasst. Eine parallele Projektarbeit und die Lernbegleitung durch das "ProfUnt"-Team unterstützen den Transfer in die betriebliche Praxis der Unternehmen.

  mehr

Qualitätsentwicklung und -sicherung im Ausbildungsprozess bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Maler- und Lackiererhandwerks in Hamburg (ML-QuES)

Im Modellversuch ML-QuES entwickeln, erproben und evaluieren die Helmut-Schmidt-Universität (HSU) und die Maler- und Lackierer-Innung Hamburg Instrumente zur Optimierung der betrieblichen Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Anpassung und Weiterentwicklung von Qualitätssicherungsinstrumenten zur Förderung, Beurteilung und Steuerung des betrieblichen Ausbildungsprozesses. Gleichzeitig kommt der Entwicklung von innerbetrieblichen Kommunikations- und Kooperationsstrukturen zur Stärkung der Lehr-Lernprozesse in der Ausbildung eine besondere Bedeutung zu. Der Nutzen, die Effekte und Ergebnisse von ML-QuES werden im Weiteren skizziert.

mehr

NEUE WEGE / HETEROGENITÄT

Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung - Modellversuche des Förderschwerpunktes haben ein funktionierendes Netzwerk gebildet und stellen ihre Instrumente öffentlich zur Diskussion

Die Modellversuche haben auf verschiedenen Arbeitsforen und Netzwerktreffen die im Forschungs- und Entwicklungsprozess erreichten Ergebnisse sowie die weiteren Arbeitsschritte ausgetauscht. Die Modellversuche entwickeln unter je spezifischer Schwerpunktsetzung unterschiedliche Instrumente zum Umgang mit Heterogenität und Vielfalt. Die ersten Beispiele sind seit einigen Tagen unter foraus.de eingestellt und werden einer breiten Fachöffentlichkeit zur Diskussion gestellt. Sukzessive folgen weitere Instrumente. Die Akteure erhoffen sich dadurch neue Anregungen und Impulse für die weitere Arbeit, auch im Hinblick auf Verstetigung und Transfer der Ergebnisse.

mehr

Was kann für die Fachkräftesicherung im Altenburger Land getan werden? Modellversuch des Förderschwerpunkts Heterogenität stellt Ergebnisse vor

Die ifw Meuselwitzer BildungsZentrum GmbH hat am 28.05.2013 unter der Schirmherrschaft der Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel (MdB) und Tankred Schipanski (MdB) eine Fachtagung des Modellversuchs "Neue Wege in die duale Ausbildung" mit großer Beteiligung einer regionalen und überregionalen Fachöffentlichkeit ausgerichtet. Im Fokus stand die Frage, wie Unternehmen und Jugendliche bei der dualen Ausbildung im Altenburger Land unterstützt werden können. Der Modellversuch stellte dabei sein modulares Weiterbildungsangebot für ausbildende Unternehmen in der Region Altenburger Land vor. Dieses wurde auf Basis des vor Ort erhobenen betrieblichen Bedarfs entwickelt, erprobt und hilft bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen. In der Podiumsdiskussion hoben die Experten aus Handwerk, Unternehmen, Verwaltung und Politik die Bedeutung dieser Unterstützungsangebote des Modellversuchs sowohl für die Unternehmen der Region als auch für die Bundespolitik hervor. Deren Vertreter  erklärten, nun komme es darauf an, die wichtigen Ergebnisse dauerhaft in der beruflichen Bildung zu verankern und dabei auch die Rolle der Bildungsdienstleister zu stärken.

mehr

NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Fachtagung "Fit für die Zukunft - Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" 2013

Am 28. Mai 2013 präsentierten die Modellversuche des Förderschwerpunkts "Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung erste Ergebnisse. Die Fachtagung "Fit für die Zukunft - Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" bot internen und externen Partnern sowie fachlich Interessierten eine Plattform, Ihre Erfahrungen auszutauschen, Transfermöglichkeiten der Projektergebnisse des Förderschwerpunktes zu erörtern und über nachhaltige Entwicklung als eine Modernisierungsstrategie in der beruflichen Bildung zu diskutieren.

mehr

RUBRIKÜBERGREIFENDE THEMEN

Sie können sich für die 5. DEQA-VET-Fachtagung ("Bildungsrepublik Deutschland - Werkstattgespräche im Haus des lebenslangen Lernens und der Qualitätssicherung") am 18./19.September 2013 in Bonn anmelden

Das Tagungskonzept für die 5.DEQA-VET-Jahresfachtagung sieht in diesem Jahr die Durchführung von Werkstattgesprächen vor. Ziel der insgesamt drei Werkstattphasen ist es, hinsichtlich der Qualitätssicherung beruflicher Bildung - bei allen vermeintlich trennenden Sachverhalten über Länder- und Bildungssegmentgrenzen hinweg - Verbindendes und Gemeinsamkeiten zu formulieren. Darüber hinaus werden wir den Teilnehmenden, im Rahmen der Werkstattphasen die Gelegenheit bieten, sich über aktuelle Ergebnisse und Erfahrungen der Modellinitiative Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung aus erster Hand zu informieren.
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Detaillierte Infos zum Programmablauf und zum Social Event sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungseite.

mehr
Impressum  Seitenanfang

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 3.3 Qualität / Nachhaltigkeit / Durchlässigkeit
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Tel.: +49 228 / 107 - 0
Fax: +49 228 / 107 - 2977
www.bibb.de

Redaktion:
Karin Utermann
E-Mail: utermann@bibb.de