Ausgabe 06/2015 08.06.2015 Online-Version des Newsletter
Newsletter des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)
IM BLICKPUNKT
PRAXIS
FORSCHUNG
BERUFE
DATEN
BIBB INTERNATIONAL
NACHRICHTEN AUS DEM BIBB
VERANSTALTUNGEN
IM BLICKPUNKT
"Wirtschaft 4.0: die Chance der beruflichen Bildung" - Präsident Esser beim Zukunftsgespräch der Bundesregierung

"Wirtschaft 4.0 ist die Chance, die berufliche Bildung in Deutschland wieder attraktiver zu machen." Das betonte BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser in seinem Vortrag auf Schloss Meseberg. Dorthin hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel am vergangenen Donnerstag zum 6. Zukunftsgespräch der Bundesregierung eingeladen. Bei der Diskussion zwischen Regierung und Sozialpartnern über "Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeitswelt und Qualifizierung" wirkten neben Frau Merkel sieben Bundesministerinnen und -minister sowie die Präsidenten von BDI, BDA, ZDH und die Vorsitzenden der Gewerkschaften DGB, ver.di, IG BCE und dbb mit.
weiterlesen

© Bundesregierung / Guido Bergmann
nach oben
PRAXIS
Neue BWP-Ausgabe: Berufsbildung und Hochschule

Das Verhältnis von Hochschule und Berufsbildung hat sich verändert. 2014 entschieden sich erstmals mehr junge Menschen für ein Studium als für eine Berufsausbildung. Zudem öffnen sich die Hochschulen für neue Zielgruppen. Welche Chancen ergeben sich daraus für eine verbesserte Durchlässigkeit des Bildungssystems? Wie können Potenziale beider Bildungsbereiche durch eine stärkere Verzahnung gebündelt werden, und welche möglicherweise neuen Qualifikationsprofile entstehen an der Schnittstelle von Hochschul- und Berufsbildung? Diese und weitere Fragen greifen die Beiträge der aktuellen Ausgabe der BIBB-Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" auf.
Zur aktuellen BWP-Ausgabe

BIBB startet Neuordnung der kaufmännischen Fortbildung im Handwerk

Das BIBB hat im Auftrag des Bundesbildungsministeriums damit begonnen, eine staatlich anerkannte Fortbildungsprüfungsregelung für kaufmännische Fachwirte bzw. Fachwirtinnen zu entwickeln. Die Fortbildung sieht als Berufsprofil eine kaufmännische-administrative Führungsposition in handwerklichen Betrieben vor. Die kaufmännischen Fachwirte bzw. Fachwirtinnen verfügen über Qualifikationen und Kompetenzen, die auf vertieften betriebswirtschaftlichen Kenntnissen beruhen und langfristig zur Fortentwicklung des Unternehmens beitragen. Zudem verfügen sie über eine Ausbildereignung. Das Fortbildungsprofil baut insbesondere auf den kaufmännischen Ausbildungsberufen im Handwerk, wie Kaufleute für Büromanagement oder Fachverkäufer/Fachverkäuferinnen auf.
Weitere Informationen
Neuer Leitfaden: BLok - Das Online-Berichtsheft

Im Zuge der Digitalisierung von Berufsbildung und Arbeitswelt eröffnen sich inzwischen Möglichkeiten, den obligatorischen Ausbildungsnachweis auch im Internet zu führen. "BLok" ist ein Online-Berichtsheft für die dualen Ausbildungsberufe, in dem die Auszubildenden ihre beruflichen Tätigkeiten dokumentieren. Die in der BIBB-Reihe "Berufsbildung in der Praxis" erschienene Broschüre bietet eine praktische Einführung in die Benutzung des digitalen Ausbildungsnachweises "BLok".
Weitere Informationen

Motor der dualen Berufsbildung: Kooperation zwischen Akteuren aus Staat, Wirtschaft und Gesellschaft

Wie schafft es Deutschland, in der dualen Berufsbildung die verschiedenen Interessen der Akteure von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenzubringen? Welche Mechanismen der gemeinsamen Entscheidungsfindung gibt es? Wie funktionieren sie? GOVET im BIBB hat eine neue Präsentation zu diesem Thema entwickelt. Sie verdeutlicht die Qualitätsmerkmale deutscher Berufsbildung. Sie zeigt auf, wie an den "Schaltstellen" eines Berufsbildungssystems (Gesetzesrahmen, Entwicklung von Standards, Umsetzung der Ausbildung und Prüfung/Zertifizierung) die verschiedenen Akteure gemeinsam das duale System gestalten und vorantreiben.
Weitere Informationen
nach oben
FORSCHUNG
Sicherung des Fachkräftepotenzials durch Nachqualifizierung

Der Arbeitsmarkt steht vor einem Mismatchproblem: Auf der einen Seite spüren Betriebe in Deutschland den Mangel an Fachkräften immer stärker. Auf der anderen Seite gibt es viele Geringqualifizierte, deren Bildungspotenzial brach liegt. Hier sind Strategien zur Fachkräftesicherung gefragt. Es gilt, Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung weiter zu qualifizieren, um deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Der von der Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) erstellte und in der BIBB-Schriftenreihe "Berichte zur beruflichen Bildung" erschienene Band erläutert theoretische Grundlagen, nimmt Bezug zur aktuellen Weiterbildungsbeteiligung Geringqualifizierter und zeigt zukünftigen Handlungsbedarf auf.

Severing, Eckart; Baethge, Martin (Hrsg.)
Sicherung des Fachkräftepotenzials durch Nachqualifizierung
Befunde - Konzepte - Forschungsbedarf

Zur Publikation

BIBB und KRIVET legen internationale Vergleichsstudie zu Rekrutierungs- und Einarbeitungsstrategien vor

In der internationalen Vergleichsstudie INDUCT II wurden von 2012 bis Juni 2015 die Rekrutierungs- und Einarbeitungsstrategien in den Ländern Deutschland, Spanien, Großbritannien und Korea analysiert. Der gemeinsame Abschlussbericht liegt jetzt vor. Demnach besteht ein Zusammenhang zwischen dem länderspezifischen Berufsbildungssystem und den praktizierten Einarbeitungsstrategien. Durch die Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen BIBB-Partnerinstitut Korea Research Institute for Vocational Education and Training (KRIVET) konnte das ursprünglich europäische Projekt um eine außereuropäische Perspektive erweitert werden.
Weitere Informationen
Call for Papers: Entwicklungen und Perspektiven in den Gesundheitsberufen - aktuelle Handlungs- und Forschungsfelder

Die Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) veranstaltet ein Forum zum Thema Entwicklungen und Perspektiven in den Gesundheitsberufen - aktuelle Handlungs- und Forschungsfelder. Es findet am 15. und 16. Oktober 2015 in Münster statt und wird von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und dem BIBB organisiert. Für das Forum werden Beitragsvorschläge zu folgenden Schwerpunkten gesucht: Positionierung der Gesundheitsberufe im Berufsbildungs- und Beschäftigungssystem, Wirkungsanalysen zur beruflichen Bildung, berufliches Bildungspersonal für die Fachrichtungen Pflege und Gesundheit sowie interprofessionelles Lehren und Lernen. Einsendeschluss ist der 3. Juli 2015.
Zum Call for Papers
Call for Papers: Gründungsworkshop Forschungsinitiative Berufe und soziale Ungleichheit (FiBus) am 19. und 20. November 2015 am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Auf dem Gründungsworkshop der Forschungsinitiative Berufe und soziale Ungleichheit am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) mit Beteiligung des BIBB soll mit interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über Forschungsthemen und zukünftige Formen eines engeren Austauschs diskutiert werden. Bei Interesse senden Sie bitte einen Abstract bis zum 06.07.2015 an fibus.workshop@wzb.eu . Erwünscht sind Beiträge zu den Schwerpunkten: Zugang zu Berufen und Berufsverläufe, individuelle Folgen der Berufsausübung, berufsrelevante Makrostrukturen und deren Wandel sowie zu methodischen Aspekten der Forschung zu Berufen.

Zum Call for Papers
Neues BIBB-Projekt gestartet: Berufliche Weiterbildung - Aufwand und Nutzen der Individuen

Ziel des neuen BIBB-Forschungprojektes "Berufliche Weiterbildung - Aufwand und Nutzen der Individuen" ist es, mittels einer BIBB-Erhebung den individuellen zeitlichen bzw. finanziellen Aufwand für berufliche Weiterbildung - für Personengruppen und Betriebe - zu erfassen. Unter anderem sollen 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Weiterbildung zu ihren Belastungen, aber auch ihrem erwarteten und realisierten Nutzen befragt werden.
Weitere Informationen
nach oben
BERUFE
Holzmechaniker/-innen rüsten sich für die Zukunft

Weit mehr als Säge und Schleifpapier: Neue Technologien der elektronischen Steuerung und Montage in der Holzverarbeitung für Innenausbauten verändern ebenso wie gestiegene Ansprüche bei individuellen Aufträgen den Ausbildungsberuf für Holzmechaniker/-innen. Das BIBB hat daher im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis die Berufsausbildung für Holzmechaniker/-innen modernisiert. Neben den Fachrichtungen "Herstellen von Möbeln und Innenausbauten" und "Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen" gibt es nun mit dem "Montieren von Innenausbauten und Bauelementen" eine neue dritte Fachrichtung. Die neue Ausbildungsordnung tritt am 1. August in Kraft.
Weitere Informationen
nach oben
DATEN
Diversity-Tag: Vielfalt bietet Chancen - gerade auch in der beruflichen Bildung

Am 9. Juni findet bundesweit unter dem Motto "Vielfalt unternehmen" der 3. Deutsche Diversity-Tag statt, ein bundesweiter Aktionstag, an dem Unternehmen und Institutionen den Vielfaltsgedanken in den Mittelpunkt stellen. Analysen des BIBB im Datenreport 2015 liefern Fakten zum betrieblichen Alltag von Auszubildenden mit Migrationshintergrund. So fühlen sich Auszubildende in der betrieblichen Ausbildung voll und ganz als Teil einer sozialen Gemeinschaft und erhalten in hohem Maße Unterstützung durch ihr betriebliches Umfeld - ohne Unterschiede nach dem Migrationshintergrund.
Weitere Informationen
BIBB-Studie: Deutlich mehr Jugendliche in Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialberufsausbildungen

Kontinuierlich steigende Schüler/-innenzahlen im Bereich der Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialberufe, rückläufige Schüler/-innenzahlen in den übrigen vollzeitschulischen Ausbildungsgängen: diese Entwicklungen weist eine Studie des BIBB nach. Neben rund 1,4 Millionen Jugendlichen im dualen System gehen derzeit rund 450.000 Schüler/-innen den vollzeitschulischen Weg in den Beruf. Das Wissenschaftliche Diskussionspapier des BIBB mit dem Titel "(Vollzeit-)Schulische Ausbildungsgänge mit einem beruflichen Abschluss gemäß und außerhalb BBiG/HwO - Vertiefende Analysen der Entwicklungen in Deutschland" fasst die Ergebnisse auf der Grundlage der Daten des Statistischen Bundesamtes zusammen, zeigt aktuelle Entwicklungen bei den vollzeitschulischen Ausbildungsgängen auf und liefert mit Blick auf unterschiedliche Rechtsgrundlagen und Zuständigkeiten eine Systematisierung dieses sehr vielfältigen Bereichs.
Zur BIBB-Studie

nach oben
BIBB INTERNATIONAL
Duale Berufsausbildung in Mexiko nimmt Gestalt an

Mexiko arbeitet engagiert an der Implementierung eines eigenständigen Modells der dualen Berufsbildung, dem "Modelo Mexicano de Formación Dual" (MMFD). In einem zweitägigen Auftaktworkshop wurden die mexikanischen Ausbildungsstandards für die Berufe Kfz-Mechatronik und Berufskraftfahrer vorbereitet. Weitere sollen folgen. Der Workshop war vom BIBB gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), einem externen GIZ-Gutachter sowie der Deutschen Auslandshandelskammer Cámara Mexicano-Alemana de Comercio e Industria (CAMEXA) in Mexiko vorbereitet worden.
Weitere Informationen
Neue iMOVE-Marktstudie Kolumbien

Die neue Marktstudie beschreibt und analysiert das Bildungssystem Kolumbiens in seinen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Im Mittelpunkt stehen die berufliche Bildung, der Aus- und Weiterbildungsmarkt und die Exportchancen für Anbieter aus Deutschland. Ab sofort steht Kolumbien im Portal von iMOVE im BIBB für deutsche Anbieter auch mit vielfältigen Informationen zum Bildungsmarkt des Landes zur Verfügung.
iMOVE-Marktstudie Kolumbien

iMOVE-Round-Table Vietnam am 23. Juni in Nürnberg

iMOVE im BIBB lädt deutsche Aus- und Weiterbildungsunternehmen am 23. Juni zu einem Round-Table Vietnam nach Nürnberg ein. Anlass ist die Informationsreise einer Delegation aus Vietnam, die sich für Kooperationen mit deutschen Aus- und Weiterbildungsanbietern interessiert. Der Delegation gehören unter anderem Vertreter von Unternehmen aus der Metallverarbeitung, der Produktion und der Verpackungstechnologie an.
Anmeldung zum iMOVE-Round-Table Vietnam
nach oben
NACHRICHTEN AUS DEM BIBB
Die Welt zu Gast im BIBB

Das internationale Interesse am BIBB als anerkanntem Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung in Deutschland hält auf hohem Niveau unvermindert an: Gäste aus 41 Ländern nahmen im vergangenen Jahr an Informationsveranstaltungen und -gesprächen im BIBB teil. Besucher- und Expertengruppen sowie Delegationen informierten sich über das BIBB, allgemeine Themen der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie über spezielle Fachthemen, zu denen die zuständigen Expertinnen und Experten des BIBB Auskunft gaben.
Weitere Informationen

KAUSA-Medienpreis 2015 ausgeschrieben

"Macht sie sichtbar! Bildungswege von Migrantinnen und Migranten" - unter diesem Motto sind junge Journalistinnen und Journalisten bis zum Alter von 35 Jahren aufgerufen, sich bis zum 23. Juni für den diesjährigen KAUSA-Medienpreis zu bewerben. Interessierte können bei dem von JOBSTARTER im Auftrag des Bundesbildungsministeriums durchgeführten Wettbewerb alle Beiträge einreichen, die in den vergangenen zwölf Monaten veröffentlicht worden sind. Den zwölf Gewinnern winken Preisgelder in einer Gesamthöhe von 30.000 Euro.
Zu den Bewerbungsunterlagen

Gesucht: Innovative betriebliche Modelle zur Förderung sozialer Kompetenzen - Bewerbungsfrist um Hermann-Schmidt-Preis endet am 3. Juli

Begriffe wie Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit fehlen in fast keiner Stellenausschreibung mehr. Über die Fachkompetenz hinaus ist soziale Kompetenz ein entscheidender Faktor für den beruflichen Erfolg. Gerade in Nichtroutine-Situationen wird das "zwischenmenschliche Können" in der betrieblichen Praxis immer bedeutender. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs um den "Hermann-Schmidt-Preis", der mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro dotiert ist, lautet daher "Innovative Modelle zur Förderung sozialer Kompetenzen in der Praxis der betrieblichen Aus- und Weiterbildung". Bewerbungsfrist ist der 3. Juli.
Zu den Wettbewerbsunterlagen

nach oben
VERANSTALTUNGEN
DEQA-VET-Regionaltagung am 16. Juni in Berlin

Unter dem Titel "Gute Praxis Ausbildungsqualität - Handlungsstrategien für eine attraktive Berufsausbildung" findet am 16. Juni die zweite Regionalkonferenz der Deutschen Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung (DEQA-VET) in Berlin statt. Mitveranstalter sind neben dem BIBB das Projekt "Berliner AusbildungsQualität" der k.o.s GmbH sowie Regionalpartner aus den Unternehmen, den Kammern und Verbänden, der Sozialpartner und der Berliner Landespolitik. Ausbilderinnen und Ausbilder aus unterschiedlichen Branchen stellen ihre praxiserprobten Handlungsansätze und Instrumente vor und bieten die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Teilnehmende haben Gelegenheit, ein ausgewähltes Spektrum von Maßnahmen kennenzulernen.
Zur Anmeldung
nach oben
IMPRESSUM
Sie erhalten diesen kostenlosen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Internetseite in die Newsletterliste eingetragen haben. Sollten Sie kein Interesse mehr an einem Bezug des Newsletters haben, so können Sie sich hier abmelden.

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an:
bibbaktuell@bibb.de.

Für die Inhalte externer Internetseiten, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird, sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Betreiberinnen verantwortlich. Jegliche Haftung durch das BIBB ist daher ausgeschlossen.


Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Verantwortlich:
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser (Präsident)
Redaktion:
Charlotte Schölgens
BIBB