Ausgabe 12/2017 14.12.2017 Online-Version des Newsletter
Newsletter des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)
IM BLICKPUNKT
PRAXIS
FORSCHUNG
BERUFE
DATEN
BIBB INTERNATIONAL
Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2018!
IM BLICKPUNKT
BIBB-Analyse zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2017 - Daten erstmals in interaktiven Regionalkarten

Im Jahr 2017 hat auf dem Ausbildungsmarkt sowohl die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze als auch die Zahl der jungen Menschen zugenommen, die eine duale Berufsausbildung nachfragten. Allerdings ist zum achten Mal in Folge die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze gestiegen. Mit 48.900 (+ 5.500 beziehungsweise +12,6 %) gab es so viele offene Ausbildungsstellen wie seit 1994 nicht mehr. Dies sind zentrale Ergebnisse der Analysen des BIBB zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2017. Sie basieren auf der BIBB-Erhebung über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge zum 30. September sowie auf der Ausbildungsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Insgesamt wurden bundesweit 523.300 neue Ausbildungsverträge registriert, 3.000 beziehungsweise 0,6 % mehr als ein Jahr zuvor. Allerdings nahm nur die Zahl der Verträge zu, die mit jungen Männern abgeschlossen wurden (+ 9.500 beziehungsweise +3,0 % auf 325.600). Die Zahl der mit jungen Frauen abgeschlossenen Verträge sank dagegen zum neunten Mal in Folge (diesmal um -6.500 beziehungsweise -3,2 % gegenüber dem Vorjahr). Mit 197.600 lag sie erstmals unter der 200.000er-Marke.

Nach Ländern, Regionen, Ausbildungsbereichen und Berufen differenzierte Zahlen sowie ein Fachbeitrag zur Ausbildungsmarktentwicklung 2017 finden sich auf den Internetseiten des BIBB. Zusätzlich zu seinem ausführlichen Tabellenangebot setzt das BIBB auf neue Instrumente der Darstellung. Erstmals werden interaktive Regionalkarten bereitgestellt, die zentrale Eckdaten und Indikatoren des Ausbildungsmarktes visualisieren. So werden regionale Unterschiede für interessierte Nutzerinnen und Nutzer aus Politik, Wissenschaft und Praxis anschaulich gemacht. Die zugrundeliegenden Werte können jederzeit per "Mouseover-Effekt" angezeigt werden.

BIBB-Pressemiteilung
Weitere Informationen, Statistiken, Tabellen, Grafiken und interaktive Regionalkarten
Fachbeitrag "Angebot und Nachfrage mit leichtem Plus - jedoch erneut mehr unbesetzte Plätze. Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2017"
BMBF-Pressemitteilung

© rido – fotolia.de
nach oben
PRAXIS
"Auf die Ausbilder und Lehrer kommt es an"

Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt eröffnet neue Möglichkeiten, die duale Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule didaktisch-methodisch auszugestalten. "Dies bietet die einmalige Gelegenheit eines dringend gebotenen Attraktivitätsschubs für die berufliche Bildung, die wir unbedingt nutzen müssen", betonte BIBB-Präsident Esser zum Auftakt einer Fachkonferenz, die Ende November in Leipzig stattfand. Bei der gemeinsamen Veranstaltung von BIBB und Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Titel "Berufsbildung 4.0 - Zukunftschancen durch Digitalisierung" diskutierten rund 500 Vertreter/-innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildungspraxis über die Herausforderungen und Chancen, die in der zunehmend digitalisierten Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts zu erwarten sind.

Weitere Informationen

© Paul Hahn
Alles neu bei "Ausbildung gestalten"

Die BIBB-Reihe "Ausbildung gestalten" gibt es ab jetzt in neuer, nutzerfreundlicher, frei zugänglicher Online-Erscheinungsform. Bereits sieben neue Umsetzungshilfen stehen zum kostenlosen Download bereit. Das Angebot wird kontinuierlich ausgebaut.
Weitere Informationen
Neue BWP erschienen: "Kompetenzen anerkennen"

Angesichts der EU-Ratsempfehlung, bis 2018 Regelungen zur Validierung nicht-formal und informell erworbener Kompetenzen einzuführen, bilanziert diese Ausgabe der BIBB Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" den aktuellen Stand in Deutschland und Europa.
BWP"Kompetenzen anerkennen"

Preisträger mit dem Hermann-Schmidt-Preis 2017 ausgezeichnet - Bewerbungsfrist für Wettbewerb 2018 läuft

Vier Projekte aus Osnabrück, Frankfurt, Niebüll und Hamburg wurden im November während der gemeinsamen Fachtagung "Berufsbildung 4.0 - Zukunftschancen durch Digitalisierung" des BIBB und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Leipzig mit dem Hermann-Schmidt-Preis 2017 ausgezeichnet. "Berufliche Aus- und Weiterbildung für die digitalisierte Arbeitswelt" - so lautete das Thema des diesjährigen Wettbewerbs. Der Verein "Innovative Berufsbildung" identifizierte und prämierte damit gezielt Projekte und Initiativen, die beispielhafte Modelle zu diesem Thema entwickelt und umgesetzt haben.
Der Wettbewerb um den Hermann-Schmidt-Preis 2018 zum Thema:"Nachwuchssicherung und Karriereförderung durch berufliche Bildung" ist bereits ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 19. Januar 2018.

Preisverleihung Hermann-Schmidt-Preis 2017
Bewerbungsunterlagen für Hermann-Schmidt-Preis 2018

Hermann-Schmidt-Preisträger 2017 © www.paulhahn.de
Neues Faktenblatt: Frauen und Männer in der schulischen Berufsausbildung

An Berufsfachschulen und Schulen des Gesundheitswesens werden mehr junge Frauen als Männer auf einen Beruf vorbereitet. Doch Männer holen auf, wie der Vergleich der Zahlen zwischen 2005 und 2015 zeigt. Ein neues Faktenblatt der BIBB-Servicestelle Klischeefrei zeigt die Situation der schulischen Berufsausbildung auf einen Blick.

Download

© BIBB
Nachhaltiges Wirtschaften im Einzelhandel - erste Erfolge zu verzeichnen

Nachhaltiges Wirtschaften kann zum Unternehmenserfolg beitragen. Das sind erste Erfahrungen aus dem Modellversuch InnoNE. InnoNE steht für "Innovationsprojekte und Innovationskompetenz für eine Nachhaltige Entwicklung" und wird gefördert durch das BIBB aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Instrument INE-Toolbox unterstützt Unternehmen dabei, ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele miteinander zu verbinden.
Weitere Informationen

© contrastwerkstatt - Fotolia.com
nach oben
FORSCHUNG
BIBB assoziiertes Mitglied im Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0

Bei der Mitgliederversammlung im November wurde das BIBB als assoziiertes Mitglied in den Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 aufgenommen. Ziel des Forschungsverbundes ist die Erschließung von neuen Forschungs- und Entwicklungsfeldern, die sich durch den Einsatz neuartiger, partizipativer und kollaborativer Technologien des Internets in allen Phasen der Forschungs- und Publikationsprozesse eröffnen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Forschungsschwerpunkte "Neue Arbeitsgewohnheiten", "Technologieentwicklung" und "Nutzungsforschung".
Weitere Informationen

nach oben
BERUFE
Jobticket nach Europa

Auch Fortbildungsabschlüsse werden jetzt grenzüberschreitend transparent - von A wie Abwassermeister/-in bis Z wie Zweirad-Servicetechniker/-in liegen nun hierzu Europass-Zeugniserläuterungen vor. Dies ergänzt und erweitert das bisherige Spektrum des Europasses. Ansprechpartner für Fragen zum Europass ist das Nationale Europass Center (NEC) in der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim BIBB (NA beim BIBB).
Weitere Informationen

© peshkova – fotolia.de
nach oben
DATEN
Datenblätter und Zeitreihen für das Berichtsjahr 2016 online

Das BIBB bereitet im "Datensystem Auszubildende" (DAZUBI) Auszubildenden-, Vertrags- und Prüfungsdaten der dualen Berufsausbildung nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) bzw. Handwerksordnung (HwO) auf. Die Daten stammen aus der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Nun stehen die Daten für das Berichtsjahr 2016 in DAZUBI zur Verfügung.

Datensystem Auszubildende (DAZUBI), Berichtsjahr 2016

BIBB-FDZ Daten- und Methodenbericht zum Thema "Weiterbildung"

Der BIBB-FDZ Daten- und Methodenbericht 4/2017 beschreibt die Weiterbildungsumfrage (wbmonitor) 2016, die im Zeichen von Zuwanderung, insbesondere der aktuellen Flüchtlingsmigration stand. Der Themenschwerpunkt "Kulturelle Vielfalt" widmete sich den speziellen Bildungsangeboten von Weiterbildungseinrichtungen für Personen mit Migrationshintergrund sowie weiteren (Lern-)Dienstleistungen und legte dazu Anbieterstrukturen offen. An der Umfrage haben sich rund 1.900 Anbieter beteiligt.
Download
nach oben
BIBB INTERNATIONAL
Duale Berufsbildung in Deutschland und der Schweiz

Viele parallele Fragestellungen, teils andere Lösungsansätze: Die Partnerinstitute BIBB und Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) haben ihre langjährige Kooperation mit einem Expertenworkshop fortgesetzt. Die Frage nach der Attraktivität der beruflichen Bildung bildete die thematische Klammer - vor dem Hintergrund steigender Studierendenzahlen, des Digitalisierungstrends sowie der Herausforderungen durch Migration und Integration von Geflüchteten. Auch das Thema Validierung non-formalen Lernens wurde aufgegriffen.
Weitere Informationen

Die Teilnehmer/-innen des BIBB-EHB-Expertenworkshops unter Leitung von (1. Reihe v.r.n.l.) EHB-Präsident Dr. Philippe Gnaegi, EHB-Direktorin Prof. Dr. Cornelia Oertle und BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser © EHB
Berufsbildung in Szene gesetzt - BIBB-Youtube-Kanäle mit breitem Filmangebot

Mit dem neuen, in elf Sprachen produzierten Erklärfilm "Duale Berufsausbildung in Deutschland" erweitert das BIBB sein breites YouTube-Angebot. Über 30 Videos zu verschiedenen Berufsbildungsthemen sind 2017 dazugekommen.
Weitere Informationen
iMOVE-Exportmagazin "xPort 2/2017" erschienen

Schwerpunktthemen der aktuellen Ausgabe des Exportmagazins von iMOVE im BIBB sind Bildung 4.0 und die Bildungsmärkte USA, Philippinen und Afrika. Das Magazin xPort erscheint zweimal jährlich.

Zum Exportmagazin "xPort 2/2017

Das BIBB auf der World Didac Asia 2017

"Industry 4.0 and the impact of VET" war auf der World Didac Asia 2017 im Oktober das Thema einer gemeinsamen Veranstaltung des BIBB mit dem DIDACTA-Verband und den beiden thailändischen Partnerinstitutionen(Office of Vocational Education Commission (OVEC) und Thailand Professional Qualification Institute (TPQI). Es besteht eine langjährige Kooperation mit Thailand und dem DIDACTA-Verband.

Weitere Informationen
Qualifizierung für morgen - Lernen von China

Beim Thema Digitalisierung kann Deutschland von China lernen. Auf Initiative der Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation (GOVET) im BIBB besuchten deutsche Berufsbildungsexperten Peking und den Süden Chinas. Sie sprachen mit Bildungsanbietern und Unternehmen unter anderem darüber, wie berufliche Aus- und Weiterbildung der wachsenden Digitalisierung begegnen kann.
Weitere Informationen
nach oben
Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2018!

Liebe Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten,

das Team von "BIBBaktuell" wünscht Ihnen Frohe Weihnachten, besinnliche und erholsame Feiertage, einen "Guten Rutsch" sowie für das neue Jahr 2018 viel Erfolg, Glück und Zufriedenheit!

Wir hoffen, Sie mit den zwölf Ausgaben des zu Ende gehenden Jahres gut und mit interessanten Meldungen aus der beruflichen Bildung informiert zu haben. Ihre Wünsche und Anregungen nehmen wir gerne entgegen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Ihre "BIBBaktuell"-Redaktion


nach oben
IMPRESSUM
Sie erhalten diesen kostenlosen Newsletter, weil Sie sich auf unserer Internetseite in die Newsletterliste eingetragen haben. Sollten Sie kein Interesse mehr an einem Bezug des Newsletters haben, so können Sie sich hier abmelden.

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an:
bibbaktuell@bibb.de.

Für die Inhalte externer Internetseiten, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird, sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Betreiberinnen verantwortlich. Jegliche Haftung durch das BIBB ist daher ausgeschlossen.


Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Verantwortlich:
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser (Präsident)
Redaktion:
Charlotte Schölgens
BIBB