zur Webansicht

 
 
06/2019 | 12.06.2019
 
 
 
© Shironosov - iStockphoto
 

Jetzt um den Hermann-Schmidt-Preis 2019 bewerben!

„Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“

 

„Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“ – so lautet das Thema des Wettbewerbs um den Hermann-Schmidt-Preis 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 22. Juli 2019.

Mit dem Hermann-Schmidt-Preis für innovative Berufsbildung werden im Jahr 2019 gezielt Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die innovative Konzepte und Modelle zur Gewinnung und Förderung von Frauen in dualer Ausbildung in MINT-Berufen entwickelt und erfolgreich umgesetzt haben.

Zahlreiche Initiativen engagieren sich seit vielen Jahren intensiv dafür, Mädchen und jungen Frauen die sogenannten MINT-Berufe näherzubringen. Gemeint sind damit Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Auch Ihre Initiative oder Ihr Projekt hat sicherlich zur Attraktivitätssteigerung der dualen MINT-Ausbildung für Mädchen und junge Frauen beigetragen und verdient daher eine Auszeichnung. Mit Ihrer Bewerbung können Sie dazu beitragen, Ihr Engagement auch für andere sichtbar und nutzbar zu machen.

Der Verein „Innovative Berufsbildung e.V.“ - getragen vom BIBB und wbv Media -  lädt hiermit zur Teilnahme am Wettbewerb ein, der bereits zum 23. Mal stattfindet.

 
 
 
 

Weitere Inhalte

 
 
 
 
 
 
 

Arbeiten und Lernen mit intelligenten Systemen

BWP-Heft 3/2019 erschienen

 

Die Digitalisierung verändert berufliche Tätigkeiten und Berufsprofile im rasanten Tempo. Damit verbundene Qualifikationsanforderungen werden in der aktuellen Ausgabe der BIBB-Zeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" ebenso in den Blick genommen wie Weiterentwicklungen des Lernens im Arbeitszusammenhang. Eine besondere Rolle spielt dabei das Thema künstliche Intelligenz.

 
 
 
© guteksk7 - stock.adobe.com
 

Qualitätssicherung in der betrieblichen Bildung im Mittelpunkt

Relaunch des DEQA-VET Internetauftritts

 

Das Portal der Referenzstelle DEQA-VET im BIBB hat nicht nur sein Design geändert, auch inhaltlich wurde ein neuer Schwerpunkt gesetzt: Der Fokus liegt nun auf dem Bereich „Betriebliches Lernen“ im Kontext der Qualitätssicherung.

 
 
 
 

Verunsichert am Übergang

Schulabsolventinnen und -absolventen blicken zunehmend sorgenvoll in die Zukunft

 

Der Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf ist für Jugendliche eine biografisch sensiblen Phase, vor allem, wenn sie niedrige oder keine Bildungsabschlüsse haben. Frank Tillmann und Birgit Reißig vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) haben neue Herausforderungen hinsichtlich individueller Bewältigungsaufgaben und institutioneller Unterstützungsleistungen identifiziert, die bei ueberaus, der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf im BIBB, veröffentlicht sind.

 
 
 
 

Neues Bildungsketten-Journal

Übergänge in Ausbildung

 

Der Übergang von der Schule in den Beruf muss zum System werden – flexibel, anschlussfähig und praxisnah. Das zeigt die Evaluation zur Initiative Bildungsketten, deren Ergebnisse in der neuen Ausgabe des Bildungsketten-Journals vorgestellt werden. Die Initiative Bildungsketten wird vom Bundesministerium Für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist im BIBB angesiedelt.

 
 
 
 

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Betriebliche Ausbildungspartnerschaften – Strukturen, Potentiale und Risiken für KMU

 

Formen betrieblicher Ausbildungspartnerschaften, insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), stellen nach wie vor eine Ausnahme dar.  Das BIBB-Projekt "Betriebliche Ausbildungspartnerschaften – Strukturen, Potentiale und Risiken für KMU" verfolgt das Ziel, die vorliegenden Annahmen zu Chancen und Risiken betrieblicher Ausbildungspartnerschaften von KMU für Betriebe wie Auszubildende einerseits zu systematisieren und andererseits durch eigene Fallstudien spezifisch zu vertiefen. Übergreifendes Ziel ist es, Ansatzpunkte dafür zu gewinnen, wie die Bereitschaft von Betrieben, sich zusammenzuschließen und in der Ausbildung zu kooperieren, erhöht werden kann. Der Zwischenbericht des Projektes liegt nun vor.

 
 
 
 

Industrie 4.0 – Wirtschaft 4.0 – Berufsbildung 4.0“

Neue BIBB-Auswahlbibliografie

 

Die BIBB-Literaturdokumentation gibt als Fachinformationsservice zu wichtigen Themen der Berufsbildungsforschung, -politik und -praxis Literaturzusammenstellungen, so genannte Auswahlbibliografien, heraus. Sie bieten einen Überblick über die aktuelle Literatur zum jeweiligen Berufsbildungsthema.

Neu verfügbar ist nun:
Industrie 4.0 – Wirtschaft 4.0 – Berufsbildung 4.0“ (Stand: Juni 2019)

 
 
 
 
 
BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser (links im Bild) mit dem Vorsitzenden des IT-Planungsrates, Hans-Henning Lühr
© BIBB
 

Digitalisierung im öffentlichen Sektor

Kooperation zwischen BIBB und IT-Planungsrat zur Zukunft der beruflichen Qualifizierung

 

Der Vorsitzende des IT-Planungsrates und Bremer Staatsrat, Hans-Henning Lühr, war im Mai zu Gast im BIBB. Anlass war ein Gedankenaustausch und ein Gespräch mit BIBB-Präsident Esser zu einer möglichen Kooperation im Bereich der Qualifikationsentwicklung der beruflich Gebildeten im Öffentlichen Sektor vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung.

 
 
 
 

Umsetzungshilfe: Metallbildner und Metallbildnerin

Neuer Band in BIBB-Reihe „Ausbildung gestalten“

 

Die Umsetzungshilfen und Praxistipps der BIBB-Reihe "Ausbildung gestalten" unterstützen Ausbilder/-innen und Berufsschullehrer/-innen in der täglichen Arbeit. Sie beschreiben die Umsetzung von Ausbildungsordnung und Rahmenlehrplan in die Praxis und geben Tipps für die Planung und Durchführung der Ausbildung. Die neue Umsetzungshilfe Metallbildner und Metallbildnerin basiert auf der Neufassung der Verordnung vom 6. Juni 2016.

 
 
 
 

Pflegehilfe und Pflegeassistenz

Ein Überblick über die landesrechtlichen Regelungen für die Ausbildung und den Beruf

 

Im vergangenen Jahr wurde im BIBB auf der Grundlage des Pflegeberufegesetzes die neue Geschäftsstelle eingerichtet. Während sie auf der einen Seite die Fachkommission bei der Entwicklung der bundesweit empfehlenden Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne administrativ und wissenschaftlich unterstützt, beantwortet sie auch Anfragen aus der Öffentlichkeit zu den Pflegeberufen. Hieraus ging der Bedarf an einer Übersicht über sämtliche bundesweit existierenden landesrechtlich geregelten Helfer- und Assistenzberufe in der Pflege hervor.
Der Fachbeitrag ergänzt die im BIBB regelmäßig erscheinende Liste der landesrechtlich geregelten Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen im Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe und stellt insbesondere eine vergleichende Inhaltsübersicht der Berufsgesetze und Verordnungen der Länder sowie einzelner Modellpro­jekte in der Pflegehilfe und -assistenz vor.

 
 
 
 

Berufliche Aus- und Weiterbildung in Zahlen

Neues Poster

 
 

Der aktuelle BIBB-Datenreport soweie der Berufsbildungsbericht der Bundesregierung umfassen zusammen viele hundert Seiten. Die Suche nach einer bestimmten Information wird bei dieser Fülle schnell aufwendig. Einfacher geht es mit dem BIBB- Poster "Berufliche Aus- und Weiterbildung in Zahlen", das wichtige Zahlen aus dem Datenreport veranschaulicht.

 
 
 
 

BIBB berät Uruguay bei Reform der beruflichen Bildung

 
v.l.n.r.: Birgit Thomann, Rodolfo Nin Novoa, Constanza Correa Sarmiento
 

Das BIBB wird das Nationale Institut für Beschäftigung und Berufsbildung (INEFOP) der Republik Uruguay bei der Einführung dualer Ausbildungsstrukturen nach deutschem Vorbild beraten. Uruguay ist somit nach Mexiko, Kolumbien und Paraguay das vierte Land in Lateinamerika, mit dem das BIBB eine Kooperation eingeht.

 
 
 
 

Neue Strategie der Bundesregierung für die internationale Berufsbildungszusammenarbeit

 

Im Mai 2019 beschloss das Bundeskabinett die „Strategie der Bundesregierung für internationale Berufsbildungszusammenarbeit“. Die Strategie zielt darauf ab, die Wirksamkeit des Engagements der Bundesregierung durch mehr gemeinsame strategische Planung und Abstimmung zu steigern. Deutsches Know-how in der Berufsbildung ist weltweit gefragt. Allein 2018 erhielt GOVET, die Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation im BIBB, 230 Anfragen aus dem Ausland.

 
 
 
 

Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung

Auftakt zum Nationalen Aktionsplan Integration

 

Wie können Fachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen, die in Deutschland arbeiten möchten, noch besser unterstützt werden? Welchen Bedarf sehen die Unternehmen? Und wie kann das Anerkennungsverfahren in der Praxis noch effizienter gestaltet werden? Darum ging es auf einer Veranstaltung in Berlin, die den beteiligten Akteuren zum Start des Nationalen Aktionsplans Integration die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch über die Themen Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung gab. Das BIBB hat mit seinen Teams „Anerkennung in Deutschland“ und „Anerkennungsmonitoring“ die Auftaktveranstaltung bei der fachlichen Vorbereitung und Organisation des Themenbereichs „Berufsanerkennung“ unterstützt.

 
 
 
 

Ein echter Gewinn für die Ausbildung

So profitieren Unternehmen von Erasmus +

 

Erasmus+ Berufsbildung ermöglicht Qualifizierungsphasen im Ausland während der Ausbildung. In der Videoreihe der Nationalen Agentur Bildung für Europa (NA beim BIBB) erfahren Sie, wie Unternehmen und Betriebe dieses Angebot nutzen können und wie die NA beim BIBB Unternehmer/-innen oder Ausbilder/-innen unterstützt. 

 
 
 
 

BIBB-Auszubildender als Jahrgangsbester geehrt

 
Kerstin Siebertz (Ausbildungsleitung BIBB) und Philipp Zeuner
 

Mit einer besonderen Auszeichnung erfolgte die Ehrung des jahrgangsbesten Auszubildenden, Philipp Zeuner, im Rahmen der zentralen Abschlussfeier des Ausbildungsverbundes Köln/Bonn. Herr Zeuner hat seine Ausbildung im BIBB zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Information und Dokumentation berufsübergreifend mit dem besten Ergebnis aller Absolventen und Absolventinnen der Winterabschlussprüfung 2018/2019 der zuständigen Stelle des Bundesverwaltungsamtes Köln abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich!

 
 
 
 
 

Jahrestagung der Nationalen Agentur Bildung für Europa am 17./18. September in Bremen

"The Future is Europe - mit Erasmus+ Bildung gestalten"

 

Am 17. und 18. September findet unter dem Motto „The Future is Europe - mit Erasmus+ Bildung gestalten“ die Jahrestagung der Nationalen Agentur Bildung für Europa (NA beim BIBB) in Bremen statt. Am ersten Tag wird unter anderen BIBB-Präsident Prof.Esser an einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit Herrn Prof.Josef Schrader, dem Wissenschaftlichen Direktor des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE), zum Thema „Zukunft gestalten – das künftige Programm Erasmus+ und die Herausforderungen in der Berufs- und Erwachsenenbildung“ teilnehmen.

 
 
 
Schirmherrin Elke Büdenbender ehrt Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei.
© Schirmherrin Elke Büdenbender ehrt Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei.
 

BIBB für Engagement in der Initiative Klischeefrei geehrt

Dokumentation der 2. Fachtagung der Initiative Klischeefrei online

 

Im Rahmen der 2. Fachtagung der Initiative Klischeefrei, die unter dem Motto „Berufswahl mit Perspektive“ stand, ehrte die Initiative Klischeefrei ihre Partnerinnen und Partner für ihren Einsatz für eine Berufs- und Studienwahl ohne Geschlechterklischees. Auch das BIBB war dabei.  Die Dokumentation der Fachtagung ist nun online.

 
 
 
IMPRESSUM
 
 

Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist für uns sehr wichtig. Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die im Rahmen Ihres Newsletterbezugs erhoben werden, ausschließlich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an: bibbaktuell@bibb.de.

 

Für die Inhalte externer Internetseiten, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird, sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Betreiberinnen verantwortlich.
Jegliche Haftung durch das BIBB ist daher ausgeschlossen.

 

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

 

Verantwortlich:
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser (Präsident)

 

Redaktion:
Charlotte Schölgens

 
 
 

» Newsletter abmelden