zur Webansicht

 
 
07/2019 | 31.07.2019
 
 
 
© Adobe Stock
 

Morgen startet offiziell das neue Ausbildungsjahr

 

Morgen starten mit dem offiziellen Beginn des neuen Ausbildungsjahres wieder mehrere hunderttausend Jugendliche und junge Erwachsene in ihr aktives Berufsleben. Mit der Aufnahme ihrer beruflichen Erstausbildung beschreiten sie einen attraktiven und arbeitsmarktfähigen Bildungsweg, der jedoch nach der Ausbildung nicht endet. Die Bedeutung des lebensbegleitenden Lernens nimmt mit der fortschreitenden Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu. Erwerbstätige müssen mit der Anpassung ihrer Qualifikationen und Kompetenzen auf eine sich schnell wandelnde Arbeitswelt reagieren. Aus diesem Grund hat sich BIBB-Präsident Esser auch dafür ausgesprochen, Aus- und Weiterbildung künftig enger miteinander zu verzahnen.

Darüber hinaus zeigen erste vom BIBB veröffentlichten Teilstudien aus dem Projekt „Berufsbildung 4.02, dass aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung in vielen Fällen die Ausbildungsordnungen und Fortbildungsangebote zeitnah modernisiert werden sollten.  Ziel der systematischen Untersuchungen war es, exemplarisch festzustellen, wie die Digitalisierung die jeweiligen Berufe verändert, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten künftig notwendig sind, um die berufliche Handlungsfähigkeit zu erlangen, und wie eine erfolgreiche Ausbildung von morgen gestaltet werden kann. Für vier untersuchte Berufsbereiche liegen jetzt entsprechende Veröffentlichungen vor. Weitere acht werden folgen.

Wie wichtig das Ansehen dualer Ausbildungsberufe bei der Berufsorientierung und der Berufswahl von Jugendlichen ist, zeigen erste Ergebnisse einer noch laufenden Studie des BIBB in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität (TU) Braunschweig, Demnach unterscheidet sich das gesellschaftliche Ansehen der 25 am stärksten besetzten dualen Ausbildungsberufe in Deutschland sich zum Teil deutlich.

 
 
 
 
 
 

Weitere Inhalte

 
 
 
 
 
 
© ipopba – iStock.com
 

Digitalisierung fördert mehr Weiterbildung und eine Flexibilisierung der Arbeitswelt

Ergebnisse einer BIBB-Betriebsbefragung

 

Die fortschreitende Digitalisierung führt zu grundlegenden Veränderungen in der Arbeitswelt. Diese Veränderungen wirken sich auf sämtliche betriebliche Arbeits- und Geschäftsprozesse sowie auf die Arbeitsanforderungen an die Beschäftigten aus. Dabei nimmt auch die Arbeitsgestaltung neue und flexiblere Formen an. Dies sind zentrale Ergebnisse einer BIBB-Betriebsbefragung aus dem Jahr 2018 im Rahmen des Betriebspanels zu Qualifizierung und Kompetenzentwicklung (BIBB-Qualifizierungspanel). Befragt wurden rund 3.500 Betriebe zum Zusammenhang zwischen betrieblicher Kompetenzförderung und Technologienutzung.

 
 
 
 

Digitalisierung in Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren

Neue Förderbekanntmachung erschienen

 

Das Sonderprogramm „Digitalisierung in Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS)" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird in einer zweiten Förderphase für weitere vier Jahre fortgesetzt. Mit drei unterschiedlichen Förderlinien werden Angebote geschaffen, von denen die ÜBS je nach ihrer Innovationskraft profitieren können. Die neue Förderbekanntmachung, alle Informationen zur Antragstellung sowie eine Liste häufig gestellter Fragen (FAQ-Liste) sind auf den Internetseiten des BIBB zu finden.

 
 
 
 

Anerkennung verstehen, Übergänge möglich machen

Zur Bedeutung von Anerkennungsbeziehungen im Übergangsraum

 

Selbst die engagiertesten Beraterinnen und Berater erleben oft, dass sie Jugendliche gar nicht erreichen können, wenn Entscheidungen über deren zukünftigen Berufsweg gefällt werden sollen. Wer dann annimmt, die jungen Leute seien unwillig oder faul, landet in einer Sackgasse. Der Grund liegt in den Anerkennungsbeziehungen der Jugendlichen, die in ihrer Komplexität häufig widersprüchliche Erwartungen erzeugen, und in deren Spannungsfeld die Jugendlichen handlungsunfähig werden. Der Diplom-Pädagoge Ulrich Weiß hat sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit mit der Situation Jugendlicher im Berufsgrundschuljahr befasst. In einem Gastbeitrag für die BIBB-Fachstelle überaus erläutert er, wie der Weg zu einer erfolgreichen Beratung aussehen kann.

 
 
 
 

Neues JOBSTARTER-Faktenblatt

Selbstständige mit Migrationshintergrund für die duale Berufsausbildung gewinnen: KAUSA-Servicestellen

 

Das neue Faktenblatt des JOBSTARTER-Programms im BIBB zeigt auf, welchen Beitrag Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Wirtschaft leisten. Um dieses Potenzial noch weiter auszuschöpfen, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über JOBSTARTER plus die Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (KAUSA) mit bundesweit über 20 KAUSA-Servicestellen. JOBSTARTER wird aus Mitteln des BMBF und des Europäischen Sozialfonds gefördert. 

 
 
 

Zuwanderung nach Deutschland

Betriebliche Entscheidungsfaktoren der Personalrekrutierung

 

Das BIBB-Forschungsprojekt "Zuwanderung nach Deutschland - Betriebliche Entscheidungsfaktoren der Personalrekrutierung", dessen Abschlussbericht nun vorliegt, hat das Rekrutierungs- und Einstellungsverhalten der Unternehmen bezogen auf die Gruppe der Bildungsausländer und -ausländerinnen vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in Deutschland untersucht.

Legt man die Ergebnisse dieser Studie zugrunde, ist das Erlernen der deutschen Sprache essenziell für eine Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Berufliche Erfahrung könne zwar diese in Teilen unterstützen, aber nicht aufwiegen. Wenn am Deutschunterricht gespart werde und zugleich die rechtlichen Bedingungen für Beschäftigung unsicher seien, könnten diese günstigen Rahmenbedingungen nicht wirken und eine Arbeitsmarktintegration nicht gelingen, so die Schlussfolgerung der Autoren.

 
 
 
© Kornelia Danetzki
 

Berufliche Bildung in Zeiten der Akademisierung

 

BIBB-Präsident Esser betonte anlässlich einer Fachtagungseröffnung Ende Juni zur Attraktivität der Berufsbildung, dass es jetzt darauf ankomme, die Zukunftsfähigkeit des Berufsbildungssystems in all seinen Teilbereichen sicherzustellen, um als Partner auf Augenhöhe akzeptiert zu bleiben.

 
 
 
© BIBB
 

Erstes trilaterales Doktorandenseminar im BIBB

Kooperation in der Nachwuchsförderung

 

Das BIBB hat gemeinsam mit seinen strategischen Partnern in der Berufsbildungsforschung, den Universitäten Köln und Paderborn, erstmals ein gemeinsames Doktorandenseminar im BIBB in Bonn durchgeführt.

 
 
 

Ihre Meinung ist gefragt!

Online-Befragung zu den BIBB-Berufeseiten

 

Das BIBB möchte wissen: Wie zufrieden sind Sie mit den Berufeseiten im Internetangebot des BIBB und ihren berufsspezifischen Inhalten wie Verordnungen, Statistiken, etc.? Welche Informationen nutzen Sie bereits, welche wünschen Sie sich zusätzlich? Ihre Hinweise sind für den weiteren Ausbau des Internetangebots sehr wertvoll.

 
 
 
 

Umsetzungshilfe: Steinmetz/ Steinbildhauer; Steinmetzin/ Steinbildhauerin

Neuer Band in BIBB-Reihe „Ausbildung gestalten“

 

Die Umsetzungshilfen und Praxistipps der BIBB-Reihe "Ausbildung gestalten" unterstützen Ausbilder/-innen und Berufsschullehrer/-innen in der täglichen Arbeit. Sie beschreiben die Umsetzung von Ausbildungsordnung und Rahmenlehrplan in die Praxis und geben Tipps für die Planung und Durchführung der Ausbildung. Die Berufsausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer beziehungsweise zur Steinmetzin und Steinbildhauerin wurde in der „Verordnung über die Berufsausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer und zur Steinmetzin und Steinbildhauerin“ am 13. April 2018 erlassen. Die entsprechende Umsetzungshilfe in der BIBB-Reihe „Ausbildung gestalten“ liegt jetzt vor.

 
 
 

BIBB-Portal informiert über Fachkräfteeinwanderungsgesetz

 

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll die Einwanderung qualifizierter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Drittstaaten erleichtern. Der Bundestag hat das Gesetz am 7. Juni 2019 verabschiedet. Es wird Anfang 2020 in Kraft treten. Das vom BIBB herausgegebene Portal „Anerkennung in Deutschland“ informiert über die wichtigsten Änderungen durch das Gesetz.

 
 
 
© BIBB
 

NetQA - Netzwerke für Qualifikationsanalysen

Erstes Projektpartner-Treffen von NetQA im BIBB

 

Wie kann die Qualifikationsanalyse (QA) als gängiges Instrument im Anerkennungsverfahren von ausländischen Bildungsabschlüssen etabliert werden? Welche praktischen Erfahrungen wurden bisher gemacht? Und wie kann dieses Wissen weitergegeben werden? Diese Fragen standen im Zentrum des ersten Projektpartner-Treffens im BIBB in Bonn, an dem neben dem NetQA-Team und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) alle neun Projektpartner teilnahmen. Für das vom BMBF geförderte Projekt NetQA übernimmt das BIBB die Gesamtkoordination und das Wissensmanagement.

 
 
 
 

Bildungsexport: Magazin xPORT 1/2019 erschienen

 

Die Schwerpunkte der neuen xPORT-Ausgabe 1/2019 sind: Fachkräfteeinwanderungsgesetz, Bildung als Wirtschaftsfaktor, Bildungsmärkte Thailand und USA. Bestellen Sie xPORT in gedruckter Version oder laden Sie sich das Magazin von iMOVE im BIBB kostenlos herunter.

 
 
 
 
© BIBB / iStock
 

In eigener Sache: Neues Internetangebot, neues Logo, neues Mission Statement

 

Das BIBB präsentiert sich der Berufsbildungsfachwelt mit einem neuen Logo und einem neu gestalteten Internetangebot, das im Design und hinsichtlich der Navigation nach modernsten Standards weiterentwickelt wurde. Darüber hinaus präsentiert sich das BIBB auch mit einem neuen Mission Statement: „berufe.bilden.zukunft.“ Das Mission Statement wurde im Rahmen eines Ideenwettbewerbs aus insgesamt 266 eingegangenen Beiträgen der Beschäftigten ausgewählt.

 
 
 
 
© UNESCO-UNEVOC
 

UNESCO-UNEVOC

BILT Kick-off Konferenz in Bonn

 

Die Auftaktveranstaltung des gemeinsamen Projektes ‚Bridging Innovation and Learning in TVET (BILT)‘ von UNESCO-UNEVOC und BIBB, finanziert durch das BMBF, fand am 10. und 11. Juli in Bonn statt. 20 UNEVOC Zentren aus 16 Ländern sowie Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und Frankreich nahmen daran teil.

 
 
 

Internationale Fachkonferenz: "Künstliche Intelligenz-Lösungen in der Produktion"

24./25. September 2019 in Hannover

 

BIBB-Präsident Esser wird am 25. September 2019 in Hannover bei der Internationalen Fachkonferenz "KI-Lösungen in der Produktion" einen Keynote-Vortrag zum Thema „Im Umbruch: Berufliche Bildung im Zeitalter der Digitalisierung“ halten. Die Konferenz richtet sich branchenübergreifend an alle Produktionsverantwortlichen, die Künstliche Intelligenz (KI) wirtschaftlich sinnvoll in die technische Realität umsetzen wollen. 

 
 
 
 

Netzwerk „Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz (BilRess)“

11. BilRess-Netzwerkkonferenz am 17. September 2019 in Frankfurt am Main

 

Die 11. BilRess-Netzwerkkonferenz widmet sich der Fragestellung, wie Themen der Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz in Umweltbildungseinrichtungen als Lernorte integriert werden können. Das BIBB ist Netzwerk-Mitglied und beteiligt sich mit dem Thema Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung.

 
 
 
 

Alpha Dekade-Konferenz „Literalität und Teilhabe“

Dokumentation ist online

 

Die Vorstellung der Ergebnisse der neuen LEO-Studie standen im Mittelpunkt der vom BIBB organisierten AlphaDekade-Konferenz 2019. Demnach haben 6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Die Zahl hat sich verringert, aber warum? Und welche Auswirkungen haben die Ergebnisse für die aktuellen Angebote der Alphabetisierung und Grundbildung? Darüber diskutierten in Berlin rund 450 Teilnehmende auf der Jahreskonferenz der AlphaDekade mit dem Titel „Literalität und Teilhabe“. Die Dokumentation ist nun online.

 
 
 
IMPRESSUM
 
 

Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist für uns sehr wichtig. Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die im Rahmen Ihres Newsletterbezugs erhoben werden, ausschließlich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an: bibbaktuell@bibb.de.

 

Für die Inhalte externer Internetseiten, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird, sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Betreiberinnen verantwortlich.
Jegliche Haftung durch das BIBB ist daher ausgeschlossen.

 

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

 

Verantwortlich:
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser (Präsident)

 

Redaktion:
Charlotte Schölgens

 
 
 

» Newsletter abmelden