BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Chancengleichheit für (junge) Frauen in der beruflichen Bildung? - Möglichkeiten des Girls' Day 2005 nutzen

Dr. Mona Granato

Die Eckwerte sind bekannt: junge Frauen erreichen inzwischen bessere Bildungsabschlüsse als junge Männer. Auch in punkto Engagement, Durchhaltevermögen und Flexibilität liegen sie mindestens gleichauf - dennoch sind dadurch ihre Aussichten auf eine Ausbildung im dualen System nicht gestiegen. Denn junge Frauen sind mit 41% der Auszubildenden im dualen System der Berufsausbildung nach wie vor unterrepräsentiert.

Veröffentlicht: 26.04.2005 URN: urn:nbn:de:0035-0131-5

Die Ausbildungswege junger Frauen und Männer unterscheiden sich auch weiterhin. Junge Frauen weichen häufiger auf schulische Ausbildungsgänge aus und münden häufiger in Ausbildungsgänge mit einer vergleichsweise niedrigen Ausbildungsvergütung ein, die zudem seltener zu einem Beruf führen, der ihnen eine eigenständige Lebensführung ermöglicht.
Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist für 85% der jungen Frauen genauso wie für junge Männer eine Selbstverständlichkeit. Doch wie lange noch? Angesichts der Knappheit an Ausbildungsplätzen münden 2004 40% der jungen Frauen, die sich bei den Arbeitsagenturen als Lehrstellenbewerber gemeldet haben, in eine duale Ausbildung ein - aber 47% der männlichen Bewerber - so aktuelle Ergebnisse der BA/BIBB-Untersuchung zu Lehrstellenbewerbern 2004. 2002 waren es noch 49% der Bewerberinnen und 54% der männlichen Bewerber. Chancengleichheit in der beruflichen Ausbildung junger Frauen und Männer ist zur Zeit nicht in Sicht.

Dass der Mangel an Ausbildungsplätzen junge Frauen und Männer unterschiedlich trifft, wird in der aktuellen bildungspolitischen Debatte um fehlende Lehrstellen meist übersehen. Vernachlässigt wird zumeist auch, dass die Situation der beruflichen Erstausbildung für junge Frauen in Ostdeutschland sowie für junge Frauen mit einem Migrationshintergrund seit Jahren besonders schwierig ist.
Die Anforderungen junger Frauen an den zukünftigen Beruf sind vielfältig und hoch - ihre Bereitschaft hierfür, durch eine qualifizierte Berufsausbildung eine geeignete Grundlage zu schaffen, gleichfalls. Doch wie sieht es mit den Realisierungschancen aus? Inwieweit gelingt es jungen Frauen ihre beruflichen Orientierungen tatsächlich umzusetzen? Wie entstehen geschlechterbezogene Unterschiede in der Phase nach Abschluss der Schule bis zum Beginn einer beruflichen Ausbildung? Wie kann Gender-Mainstreaming dazu beitragen dies zu überwinden? Der Übergang junger Frauen zwischen Schule und Ausbildung ist mit wachsenden Handlungsspielräumen einerseits und zunehmenden Risiken andererseits verbunden. Was bedeutet dies für die Handlungschancen von Schulabgängerinnen? Auch die Konzentration junger Frauen in bestimmten und nur wenigen Berufssparten und ihre immer noch unterdurchschnittliche Partizipation an Ausbildungen, die Chancen eröffnen, führt zu der Frage, wie der Prozess des Übergangs von Schule und Ausbildung bei jungen Frauen verläuft.

In den folgenden Beiträgen

  • werden Orientierungen und Strategien junger Frauen im Berufsfindungsprozess an der ersten Schwelle beleuchtet
  • wird die Ausbildungssituation junger Frauen und Männer analysiert
  • wird die berufliche Ausbildung junger Frauen in Ost und West verglichen und die Ausbildungslage junger Frauen mit Migrationshintergrund untersucht
  • wird die Einmündung junger Frauen in technisch-orientierte Ausbildungsberufe näher betrachtet und werden Erklärungsansätze hierfür diskutiert
  • wird Genderkompetenz in der Aus- und Weiterbildung sowie die Ambivalenz moderner Beruflichkeit für Frauen thematisiert
  • werden Möglichkeiten vorgestellt, wie die Potenziale junger Frauen und Männer besser genutzt werden können
  • werden Qualifizierungsansätze und Potenziale älterer Frauen analysiert.

Ausgewählte Publikationen des BIBB zum Thema

Erscheinungsdatum, Hinweis Deutsche Nationalbibliothek

Veröffentlichung im Internet: 26.04.2005

URN: urn:nbn:de:0035-0131-5

Die Deutsche Bibliothek hat die Netzpublikation "Chancengleichheit für (junge) Frauen in der beruflichen Bildung? - Möglichkeiten des Girls' Day 2005 nutzen" archiviert.
Diese ist dauerhaft auf dem Archivserver Der Deutschen Bibliothek verfügbar.

Creative Commons-Lizenz

Der Inhalt dieser Seite steht unter einer Creative Commons Lizenz (Lizenztyp: Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland). Weitere Informationen finden Sie auf unserer Creative Commons-Infoseite.