BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Chancen durch Weiterbildung eröffnen

Die Menge der in der Berufswelt zu verarbeitenden Informationen nimmt stetig zu. Gleichzeitig ist eine deutlich abnehmende Halbwertzeit einmal erworbenen Wissens festzustellen. Eine wettbewerbsfähige berufliche Aus- und Weiterbildung unterliegt daher einem permanenten Veränderungsdruck und muss seine Anpassungsfähigkeit an die sich wandelnde Arbeitswelt täglich unter Beweis stellen.

Adäquate Zugänge in die Weiterbildung, die für die Beschäftigten die gewünschte Wirkung nur entfalten kann, wenn sie berufsbegleitend, individualisiert, zielorientiert und zertifiziert angeboten wird, bilden den thematischen Schwerpunkt des ersten Tages. Im Mittelpunkt des zweiten Tages stehen die Präsentation und Diskussion neuer Formen des mobilen beziehungsweise netzgestützten Lehrens und Lernens im Zeitalter der Digitalisierung. Die Podiumsdiskussion wird abschließend zu den Gemeinsamkeiten der sich ausdifferenzierenden Lern- und Arbeitswelten Stellung beziehen.

 

Einführung und Moderation

Klaus Weber, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Empirische Befunde: Beteiligung Erwachsener am lebenslangen Lernen

Empirische Befunde: Beteiligung Erwachsener am lebenslangen Lernen

Dr. Friederike Behringer, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Einführung und Moderation

Michael Härtel, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Neue Formen des Lehrens und Lernens im Zeitalter der Digitalisierung

Prof. Dr. Andreas Breiter, Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) GmbH und Universität Bremen