X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Doktorandin/Doktorand (wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in) im Arbeitsbereich 3.1

„Berufsbildung im internationalen Vergleich, Forschung und Monitoring“

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist ein national und international anerkanntes Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist in der Abteilung 3 „Berufsbildung International“ im Arbeitsbereich 3.1 „Berufsbildung im internationalen Vergleich, Forschung und Monitoring“ ab sofort die Stelle einer/eines

Doktorandin/Doktoranden
(wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in)

mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 19,5 Std.) befristet für zwei Jahre zu vergeben. Es wird erwartet, dass in diesem Zeitraum das Promotionsvorhaben abgeschlossen ist. Eine Verlängerung um maximal ein weiteres Jahr ist möglich.


Ihr Aufgabengebiet:

Die Promotionsstelle ist thematisch verknüpft mit dem Projekt „Berufliche Tätigkeiten und Anforderungen im internationalen Vergleich – Analysen nationaler und internationaler Datensätze“, welches sich mit betrieblicher Berufsbildung, beruflichen Tätigkeiten und Beschäftigtendaten beschäftigt. Für Auskünfte zu dem Projekt steht Ihnen im Arbeitsbereich Herr Dr. Philipp Grollmann gern zur Verfügung.

Sie werden bei Ihrem Promotionsvorhaben von erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterstützt und sind in die Forschungsnetzwerke des BIBB integriert. Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in sind Sie neben der Mitwirkung am oben genannten Forschungsprojekt in die Arbeiten des Arbeitsbereiches eingebunden. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind:

  • Mitwirkung an der Konzipierung und Durchführung des Forschungsprojektes,
  • Mitwirkung bei Analysen zu beruflichen Tätigkeiten und zum beruflichen Lernen im internationalen Vergleich,
  • Mitwirkung bei der Erhebung und Auswertung empirischer Daten,
  • Mitwirkung bei der Beantwortung von Anfragen aus Praxis, Politik, Wissenschaft sowie
  • Mitarbeit bei der Veröffentlichung der Ergebnisse durch Publikationen und Vorträge.

 
Ihr Profil:

  • Sie haben erfolgreich ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar), vorzugsweise der Psychologie, Erziehungswissenschaften, Soziologie, Berufs- und Wirtschaftspädagogik, abgeschlossen (mind. Abschlussnote „gut“) oder stehen kurz vor dem Abschluss eines entsprechenden Studiums.
  • Sie zeichnet ein besonderes Interesse an der wissenschaftlichen Arbeit und der Berufsbildungsforschung aus.
  • Sie haben nachgewiesene Kenntnisse im Bereich der internationalen Berufsbildung.
  • Sie verfügen über gute Kenntnisse der quantitativen Methoden empirischer Sozialforschung. Kenntnisse qualitativer Methoden sind wünschenswert.
  • Sie haben Erfahrung in der Erhebung, Analyse und Verwaltung von Daten.
  • Sie sind sicher im Umgang mit statistischen Auswertungsprogrammen (z.B. SPSS, STATA) und ggf. Programmen zur computergestützten Analyse qualitativer Untersuchungsdaten (z.B. MAXQDA).
  • Sie verfügen über Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau C 1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen. Dies kann im Rahmen des Auswahlverfahrens überprüft werden. Weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.
  • Sie zeichnet eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise aus. Sie besitzen eine hohe Motivation und sind teamfähig.

 
Einzureichende Unterlagen:

  • Lebenslauf in Europass-Form
  • Universitätszeugnisse, Schul- und Ausbildungszeugnisse.
  • Kurze Themenskizze von drei bis fünf Seiten zu einem möglichen Promotionsthema (Konkretisierung der Themenstellung und Bezug zu dem genannten Forschungsprojekt, Forschungsstand, Fragestellung, in Aussicht genommene Methoden, Gliederung, Arbeits- und Zeitplan, Literatur).
  • Sofern bereits vorhanden, die Bereitschaft einer/eines Professors/-in zur Betreuung der Dissertation. Diese muss bis zum Beginn des Arbeitsverhältnisses vorliegen. Das BIBB unterstützt ggf. bei der Suche nach einem/einer betreuenden Professor/-in.

 
Das Institut ist ein Ausbildungsbetrieb. Wir erwarten daher von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich engagiert an der praktischen Ausbildung beteiligen.

Entgeltgruppe 13 TVöD

Das BIBB setzt sich aktiv für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Wir sind seit 2010 als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert und bieten u.a. flexible Arbeitszeiten und vielfältige Teilzeitmodelle, Mobiles Arbeiten, Telearbeit sowie eine Hotline für familienunterstützende Dienstleistungen an. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.bibb.de/beruf-familie bzw. www.beruf-und-familie.de.

Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung (siehe Hinweise zu den einzureichenden Unterlagen) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 62/18 bis zum 31.10.2018 an das

BUNDESINSTITUT FÜR BERUFSBILDUNG
- Referat Z 1 -
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

oder per E-Mail an bewerbung@bibb.de. Bitte beachten Sie, dass E-Mail-Anhänge ausschließlich im PDF-Format übermittelt werden dürfen. Andere Formate sind aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen.

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Stellenbesetzungsverfahrens (Art. 13 DSGVO) entnehmen Sie bitte den Hinweisen zum Datenschutz.

Weitere Informationen über das Bundesinstitut für Berufsbildung finden Sie im Internet unter www.bibb.de.