BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Arbeitsbereich 1.1

(Aufbau einer Statistik zur Ausbildung in den Pflegeberufen)

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das anerkannte Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Das BIBB identifiziert Zukunftsaufgaben der Berufsbildung, fördert Innovationen in der nationalen und internationalen Berufsbildung und entwickelt neue, praxisorientierte Lösungsvorschläge für die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Im BIBB ist in der Abteilung 1 „Berufsbildungsforschung und Berufsbildungsmonitoring“ im Arbeitsbereich 1.1 „Berufsbildungsangebot und ‑nachfrage/Bildungsbeteiligung“ ab dem 01.01.2020 die Stelle einer/eines

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
(Aufbau einer Statistik zur Ausbildung in den Pflegeberufen)

mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 39 Std.) befristet bis zum 31.12.2024 zu besetzen.

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs in den Pflegeberufen ist insbesondere mit Blick auf den demographischen Wandel und die alternde Gesellschaft eine besonders wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe. Das BIBB hat in diesem Kontext verschiedene Aufgaben übernommen. Dazu zählt u.a. auch die Mitwirkung am Aufbau einer Statistik zur Ausbildung in den Pflegeberufen.
 

Ihr Aufgabengebiet:

  • Recherche und Sicherung von Daten, Statistiken, Gesetze und wissenschaftliche Literatur zum Thema Pflegeberufe,
  • Analyse und Bewertung verfügbarer amtlicher Daten und Statistiken im Hinblick auf die Bildung von bildungspolitisch relevanten Indikatoren,
  • Bearbeitung von Anfragen zum Themenkomplex,
  • Mitwirkung an der Vorbereitung, Durchführung, Moderation und Nachbereitung von Tagungen und weiterer Expertenworkshops.

Darüber hinaus arbeiten Sie an einer Machbarkeitsstudie mit, in deren Rahmen geprüft werden soll, welche Daten über die Pflegeberufe hinaus zu den Entwicklungen der bundesrechtlich geregelte nicht-ärztlichen Heilberuf zur Verfügung stehen. Dies beinhaltet insbesondere:

  • Prüfung, inwieweit Indikatoren entwickelt werden können, die die Entwicklungen in den nicht-ärztlichen Heilberufen darstellen und zeitgleich anschlussfähig an die Berichterstattung zur dualen Berufsausbildung nach BBiG/HwO sind,
  • Aufbau eines Netzwerks mit internen und externen Partnern/Partnerinnen im Kontext der Statistik, Indikatorenentwicklung und pflegebezogenen Berufsbildungsforschung,
  • Bearbeitung bildungspolitisch und wissenschaftlich relevante Fragestellungen zur Ausbildung in den Pflege- und weiteren nicht-ärztlichen Heilberufen mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden,
  • Aufbereitung der Ergebnisse für die Berufsbildungsberichterstattung sowie für verschiedene Zielgruppen aus Politik, Wissenschaft und Praxis,
  • Präsentation der Ergebnisse auf (wissenschaftlichen) Tagungen und im Rahmen von Veröffentlichungen.
      

Ihr Profil:

  • Sie haben erfolgreich ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar), vorzugsweise der Pflege- oder Sozialwissenschaften, abgeschlossen oder verfügen über gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen.
  • Sie besitzen sehr gute Kenntnisse des deutschen Berufsbildungs- bzw. Bildungssystems sowie aktueller berufsbildungspolitischer Fragestellungen. Sie sind insbesondere vertraut mit den Organisations- und Verwaltungsstrukturen in der beruflichen Bildung, insbesondere in den Pflegeberufen, sowie den verschiedenen Zuständigkeiten von Bund und Ländern.
  • Sie verfügen über nachweisbare Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie im Projektmanagement und sind in der Lage, diese Ergebnisse adressatengerecht aufzubereiten und zu präsentieren.
  • Sie kennen die Stärken und Schwächen der relevanten Indikatoren, die Entwicklungen in der Berufsausbildung beschreiben. Kenntnisse im Umgang mit den relevanten amtlichen Statistiken sind erforderlich.
  • Sie besitzen gute Kenntnisse quantitativer und qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung sowie Erfahrung mit der Anwendung entsprechender Analysesoftware (z.B. SPSS, MAXQDA).
  • Sie können Erfahrung im versierten Umgang mit bildungspolitischen Akteuren und unterschiedlichen Interessengruppen vorweisen und haben Freude daran, sich mit anderen Experten/Expertinnen auszutauschen.
  • Sie besitzen sehr gute kommunikative Fähigkeiten, ein sicheres Auftreten und sind in der Lage, komplexe Sachverhalte präzise und adressatengerecht aufzubereiten und zu präsentieren. Idealerweise verfügen Sie über Erfahrungen in der Moderation von Workshops.
  • Sie verfügen über eine ausgeprägte Fähigkeit zu analytischem, konzeptionellem und interdisziplinärem Arbeiten.
  • Sie sind sicher im Umgang mit den gängigen Informations- und Kommunikationstechnologien.
  • Sie besitzen Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau B 2 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen.
  • Sie zeichnet neben einer selbstständigen, zielorientierten und strukturierten Arbeitsweise eine hohe Kooperations- und Teamfähigkeit aus. Sie zeigen Eigeninitiative, sind belastbar, flexibel und zu Dienstreisen bereit.
     

Das BIBB bietet vielfältige Möglichkeiten der wissenschaftlichen Qualifizierung (u.a. Förderung von Promotionen, Teilnahme an wissenschaftlichen Fachtagungen).

Das Institut ist ein Ausbildungsbetrieb. Wir erwarten daher von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich engagiert an der praktischen Ausbildung beteiligen.

Entgeltgruppe 13 TVöD

Das BIBB setzt sich aktiv für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Wir sind seit 2010 als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert und bieten u.a. flexible Arbeitszeiten und vielfältige Teilzeitmodelle, Mobiles Arbeiten, Telearbeit sowie eine Hotline für familienunterstützende Dienstleistungen an. Nähere Informationen erhalten Sie unter http://www.bibb.de/beruf-familie bzw. www.beruf-und-familie.de.

Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen kann die Stelle auch mit zwei Teilzeitkräften besetzt werden.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 111/19 bis zum 29.11.2019

an das
BUNDESINSTITUT FÜR BERUFSBILDUNG
- Referat Z 1 -
Robert-Schuman-Platz 3,
53175 Bonn,
oder per E-Mail an Bewerbung@bibb.de.

Bitte beachten Sie, dass E-Mail-Anhänge ausschließlich im PDF-Format übermittelt werden dürfen. Andere Formate sind aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen.

Bitte beachten Sie, dass nur vollständige und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen berücksichtigt werden können und fügen Sie die entsprechenden Nachweise für die Stationen Ihres beruflichen Werdegangs bei. Der Lebenslauf ist grundsätzlich in Europass-Form einzureichen.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Stellenbesetzungsverfahrens (Art. 13 DSGVO) finden Sie unter www.bibb.de/stellenangebote.

Weitere Informationen über das Bundesinstitut für Berufsbildung finden Sie im Internet.