X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Soziologie räumlicher Mobilität

Dozent: Prof. Dr. Robert Helmrich

Kommentar: Unter „Mobilität“ versteht man die Fähigkeit von Menschen, ihren Standort zwischen verschiedenen Zuständen in ihrer natürlichen oder sozialen Umwelt zu verändern. „Die modernen Gesellschaften zeichnen sich durch immer weitergehende Differenzierung aus. Soziale Aktivitäten wie beispielsweise Wohnen, Arbeiten, Bildung und Erholung sind oft räumlich voneinander getrennt.“ (TULLY und BAIER 2006, S.70 ff.) Mobilität ist zudem eine zentrale Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Teilhabe des Einzelnen am gesellschaftlichen Leben. Strukturen der räumlichen Mobilität und die verfügbaren Technologien sind ihrerseits ständigen Veränderungen und Modernisierungen unterlegen. Welche Bedeutung hat räumliche Mobilität für die eigene Positionierung in einer Gesellschaft und für die soziale Struktur und wie wirken die technischen Veränderungen und Möglichkeiten auf die räumliche Mobilität und soziales Verhalten.

Ort: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

Termine

16. Oktober 2017 - 29. Januar 2018
Dienstags, 08:00 (c.t.) -10:00, wöchentlich