X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Effizient – kooperativ – agil! – Bibliotheksprojekte erfolgreich managen

Gruppenfoto Teilnehmer BIB Sommerkurs

BIBB-Expertin Karin Langenkamp führte für den Berufsverband Bibliothek und Information e.V. (BIB) den diesjährigen Sommerkurs zum Thema: „Effizient, kooperativ, agil! Bibliotheksprojekte erfolgreich managen“ durch. Es ging darum, wie Bibliotheksprojekte methodisch sauber, zielgerichtet und erfolgreich zu planen und durchzuführen sind. Als zentrales Thema stand an zwei Tagen die Projektleitung im Mittelpunkt.

Da Projekte meist von einer lateralen Position und nicht aus der Hierarchie heraus geleitet werden, bedarf es sowohl einiger Kompetenzen als auch förderlicher Rahmenbedingungen. So wurde bereits im Methodenteil klar: Einem gelungenem Projekt geht eine intensive Planung voraus, auf deren Dauer anteilig am Gesamtprojekt bis zu 60 Prozent zu verwenden sind. Voraussetzung für eine gelungene Projektleitung wiederum sind, neben der Klärung des eigentlichen Projektziels, die Kommunikation der Zuständigkeiten und eine sogenannte „Inthronisierung“ des Projektleiters/der Projektleiterin.

Ein Projektteam entsteht erst im Verlauf des Projektes, auch wenn es sich bei den Projektmitgliedern um Arbeitskollegen/-kolleginnen handelt. Für die Teamentwicklung ist die Projektleitung mitentscheidend. Die Rolle des Projektleiters/der Projektleiterin sieht nicht nur koordinierende und strukturierende Aufgaben vor, sondern auch alle kommunikativen. Zu behandelnde Themen waren daher: Teamdefinition, Teamentwicklung, Motivation von Teammitgliedern, Konfliktmanagement, Rollendefinition, Führungsstile. Das Fazit der Referentin und der Referenten des Sommerkurses lautet demnach:

  • Planung vor Handlung;
  • Personen vor Technik;
  • Klarheit und Bewusstsein der Rollen, der Führung, und der Kommunikation nach innen und außen sind ebenso wichtig wie die Inhalte.

Da ein größeres Projekt ohne technische Unterstützung sowohl in der Planung, als auch in der Dokumentation selten erfolgreich und effizient durchgeführt wird, bildete dieser Teil den Abschluss des Sommerkurses. Alle Inhalte berücksichtigten die Spezifika von Bibliotheken in Bezug auf deren Organisation, deren Führung und technische Rahmenbedingungen.

Die Fortbildungskommission des Berufsverbands Bibliothek und Information e.V. richtet seit 20 Jahren den Sommerkurs als mehrtägige Fortbildungsveranstaltung für öffentliche, wissenschaftliche und private Bibliotheken sowie Firmenbibliotheken aus. Neben den aktuellen Themen wechselt auch der Veranstaltungsort jedes Jahr. Ziel ist es die Möglichkeit zu bieten, komplexe Themen konsequent und systematisch zu erarbeiten. Die Vielfalt der Themen ist groß und richtet sich an den Vorschlägen und den Bedürfnissen der Bibliothekarinnen und Bibliothekare aus. Das mehrtägige Miteinander der Teilnehmenden bewirkt den „Sommerkursspirit“ und daraus resultierende Netzwerke, innerhalb derer über den Kurs hinaus ein Austausch und Hilfe stattfindet.