X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Tagung: Nachhaltig in Ausbildung und Beruf

Werte schaffen. Wissen anwenden. Wandel gestalten.

© BIBB/Ü. Gülkaya

Am 18.02.2019 findet die Abschlussveranstaltung der Modellversuche zur BBNE (Förderlinien I und II) in Berlin statt. Dabei wird den Teilnehmenden Gelegenheit geboten, innovative Ergebnisse und Produkte der Modellversuche kennenzulernen und auszuprobieren. Neben der praktischen Interaktion stehen außerdem interessante Redner und umsetzungsorientierte Diskussionen mit Stakeholdern der BBNE auf dem Programm.

Da 12 der 18 Modellversuche im Frühjahr 2019 auslaufen, soll möglichst vielen Interessierten, Unternehmen und Institutionen die Gelegenheit gegeben werden, davon zu profitieren. Deshalb findet am 18.02.2019 die Abschlusstagung von zwölf der insgesamt 18 Modellversuche zur BBNE in der Forum Factory in Berlin statt. Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Ergebnisse und Materialien der Modellversuche und Wissenschaftlichen Begleitungen aus dem Förderschwerpunkt „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung (BBNE) 2015-2019“, der vom BIBB aus Mitteln des BMBF gefördert wird. Diese wurden in den Förderlinien I und II in letzten drei Jahren zusammen mit über 250 Unternehmen, Berufsschulen, Kammern, Verbänden u. a. entwickelt und erprobt, so dass eine praxisnahe und qualitätsgesicherte Anwendung auf unterschiedliche Bereiche möglich ist.

Die Ergebnisse und Produkte werden präsentiert, „anfassbar“ gemacht und in Hinblick auf Verbreitung und Anwendungsmöglichkeiten diskutiert. Darüber hinaus bietet die Tagung spannende Redner: MinDirig. Dr. Thomas Greiner vom BMBF eröffnet mit einem Ausblick auf die nachhaltige Berufsbildung für die Arbeitswelt der Zukunft. Barbara Hemkes vom BIBB wägt Chancen und Grenzen der BBNE insbesondere für Unternehmen ab. Im Keynote-Vortrag zeigt Timm Duffner von Ben & Jerry’s und dem neuen Start-Up HEYHO, dass Nachhaltigkeit nicht nur Umweltschutz ist, sondern auch soziale Aspekte im wertegeleiteten Unternehmertum ein Gewinn sind. Auch Auszubildende aus Unternehmen, die an den Modellversuchen mitwirkenden, kommen zu Wort. In der abschließenden Podiumsrunde diskutieren Kristin Florschütz vom Verband der Metall - und Elektro-Industrie in Thüringen e.V. (VMET), Thomas Giessler vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), Dr. Mandy Singer-Brodowski von der Freien Universität Berlin und Christian Jahr von der IHK Bildungsakademie Magdeburg über Wege, wie auch mit Hilfe der Modellversuchsergebnisse Nachhaltigkeit noch stärker in die Berufsbildung eingebracht werden kann.

Inzwischen wurden mehr als 220 Anmeldungen registriert, was die Kapazität des Veranstaltungsortes voll ausnutzt und sogar eine Warteliste erforderlich macht. Das Teilnehmerfeld ist sehr breit: Unternehmen, Behörden und Ministerien, Kammern, Bildungsanbieter, NGOs, Forschungseinrichtungen oder Nachhaltigkeitsorganisationen zeigen großes Interesse daran, Nachhaltigkeit in Aus- und Weiterbildung voranzubringen.

In sechs Modellversuchen der Förderlinie I zur „Entwicklung nachhaltigkeitsbezogener Kompetenzen in kaufmännischen Berufen“ werden u. a. Weiterbildungen für Auszubildende und Berufsbildungspersonal oder unterschiedlichste digitale wie analoge Lehr-/Lernmaterialien zusammen entwickelt und erprobt. Sechs weitere Modellversuche beschäftigen sich mit der „Gestaltung nachhaltiger Lernorte“ in beruflicher Aus- und Weiterbildung, was v. a. Unternehmen in den Fokus rückt. Entstanden sind Analyse- und Gestaltungsraster, Innovationstools und andere Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung, mit denen sich berufliche Lernorte nachhaltig weiterentwickeln können. Über allem steht die Frage, wie die Modellversuchsergebnisse nun in den weitläufigen Transfer „vom Projekt zur Struktur“ gelangen können, ganz im Sinne des Weltaktionsprograms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Auf dieser Seite finden Sie in Kürze die Dokumentation der Veranstaltung.

Wir sind ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Falls Sie auf die Warteliste aufgenommen und bei Absagen bereits gelisteter Teilnehmenden informiert werden möchten, kontaktieren Sie bitte Frau Julia Bazoune unter
bazoune@bibb.de.