X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Schornsteinfeger/ Schornsteinfegerin (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Prüfen und Überwachen der Betriebs- und Brandsicherheit von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, Überprüfen, Reinigen und Messen von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, Überprüfen und Messen von Gebäuden und Anlagen im Hinblick auf Brand-, Immissions-, Klima-, Hygiene- und Gesundheitsschutz, Wahrnehmen staatlich übertragener Aufgaben, Anwenden von schornsteinfegerrechtlichen und gewerkeübergreifenden Regelungen, Ermitteln, Beurteilen und Dokumentieren von Prüfergebnissen, Feststellen und Dokumentieren von Mängeln und Funktionsstörungen; Einleiten von Sofortmaßnahmen zur Gefahrenabwehr, Einleiten und Überwachen von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung von Gebäuden und Anlagen, Verbessern der Nutzungsfähigkeit von Abgasanlagen und Rauchableitungen, Beraten der Kunden in feuerungs-, umwelt- und klimatechnischen Fragen, Selbständiges Ausführen der Arbeiten unter Beachtung der Qualitätssicherung sowie der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Schornsteinfeger/Schornsteinfegerinnen arbeiten in Betrieben des Schornsteinfegerhandwerks.

Hintergrund der Neuordnung (2012)

Die neuen gesetzlichen Bedingungen für das Schornsteinfeger-Handwerk beinhalten einen eingeschränkten hoheitlichen Bereich und gehen damit konform mit den europarechtlichen Vorgaben zur Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit. Dies war einer der Hauptgründe, die Ordnungsmittel für den Ausbildungsberuf Schornsteinfeger/Schornsteinfegerin von 1997 zu überarbeiten. Die neue Verordnung, die am 1. August 2012 in Kraft treten wird, trägt insbesondere auch den Veränderungen bezüglich der Kundenberatung in den Bereichen der Energieeffizienz, des vorbeugenden Brandschutzes und den Maßnahmen der Gefahrenabwehr besonders Rechnung.

Erstmalig für die Schornsteinfeger-Auszubildenden wird in den Berufsschulen auf der Grundlage von Lernfeldern unterrichtet. Die Struktur der Lernfelder orientiert sich dabei an konkreten beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufen. Vorteile von Lernfeldern sind u. a. die Steigerung der Flexibilität im Hinblick auf die Sicherung der fachlichen Aktualität sowie die Förderung eines handlungsorientierten Unterrichts und entsprechender Prüfungen.

Die Prüfungsform Zwischenprüfung-Gesellenprüfung wurde beibehalten. Die Prüfungsbereiche wurden sehr anspruchsvoll und handlungsorientiert formuliert, so ist u.a. eine Prüfungsanforderung eine simulierte Kundenberatung.

Zur Ausübung des Kerngeschäfts der Schornsteinfeger/Schornsteinfegerinnen gehört das Überprüfen, Reinigen und Messen von Feuerungs- und Lüftungsanlagen sowie die Qualitätssicherung. Insgesamt können sich die Auszubildenden auf eine moderne, innovative und abwechslungsreiche Ausbildung freuen, in der auch der Umwelt-, Gesundheits- und Klimaschutz umfangreich berücksichtigt wird. Die europarechtlichen Vorgaben, Schornsteinfegerarbeiten für den Wettbewerb freizugeben, muss das Handwerk bei dem hohen geforderten Ausbildungsniveau nicht fürchten.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Rechtsgrundlagen

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Berufliche Fortbildung

Berufsklassifikation nach KldB 2010

42212

Statistik

Genealogie