BP:
 

Saudi-Arabien

Saudi-Arabien

Aktuell besteht keine bilaterale Berufsbildungszusammenarbeit zwischen dem Königreich Saudi Arabien und Deutschland. In der Vergangenheit bestand eine langjährige enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und dem Königreich Saudi Arabien in der Beruflichen Bildung.

Aktivitäten deutscher Akteure

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
– International Services (IS)

Die GIZ IS setzt im Königreich Saudi Arabien Vorhaben der Berufsbildungszusammenarbeit um. Auftraggeber sind vor allem die zuständigen Stellen für Berufsbildung Saudi Arabiens, die Technical and Vocational Training Corporation sowie Colleges of Excellence.

Schwerpunkte der Aktivitäten
Die GIZ IS betreibt das Technical Trainers College (TTC). Dort werden bis zu 1200 Lehrkräfte der Berufsbildung berufspädagogisch und fachlich (Berufsfelder: Mechanik, Informatik, Elektronik, Elektrotechnik, Betriebswirtschaft) ausgebildet. Die Ausbildung führt zu einem international anerkannten Bachelorabschluss. Laufzeit des Vorhabens: 08/2009 - 07/2019.
Zudem managt die GIZ IS das Yanbu College of Applied Technology (CAT) and In-Service Training Centre. Das Yanbu CAT bietet für bis zu 1200 Personen handlungsorientierte Ausbildung in Maschinentechnik, IT und Elektrotechnologie an. Laufzeit des Vorhabens: 05/2012 - 07/2015.
In der jüngeren Vergangenheit wurde durch die GIZ IS das Königreich Saudi Arabien bei der Entwicklung von Berufsstandards (National Occupational Skills Standards) sowie bei der Planung einer National Workforce Company beraten. Insgesamt besteht seit den 1970er Jahren Kooperation im Auftrag von Saudi Arabien.
Im Rahmen einer gemeinsamen Tochter betreibt die GIZ IS gemeinsam mit Festo Didactic das Ar Rass German College.

Kurz- und mittelfristig geplantes Engagement
Ausschreibungen zur wave 3 der Colleges of Excellence sowie zu weiteren Technical Trainers Colleges für Männer und Frauen und für ein Female Institutes werden erwartet.

 

Festo Didactic

Im Rahmen einer gemeinsamen Tochter betreibt Festo zusammen mit der GIZ IS das Ar Rass German College. An dieser Berufsbildungseinrichtung werden künftig bis zu 2000 Auszubildende in den Berufsfeldern Betriebswirtschaftslehre, Industriemechanik und Informatik ausgebildet.
Laufzeit des Vorhabens: 08/2014 - 07/2019.

Die folgenden allgemeinen Informationen zu Wirtschaft, Gesellschaft und Berufsbildungssystem des Landes sind der IMOVE Marktstudie Saudi Arabien (zur Marktstudie) 2012 entnommen:

„Mit ca. 28 Mio. Einwohnern ist Saudi-Arabien das bevölkerungsreichste Land in der Golf-Region. Insgesamt leben 7 Millionen Menschen ohne saudische Staatsangehörigkeit im Königreich. Über 60 % der Bevölkerung sind jünger als 20 Jahre. Das Bevölkerungswachstum wird für das Jahr 2011 auf 1,6 % geschätzt. Eine Herausforderung ist daher die hohe Jugendarbeitslosigkeit, die nach Angaben der International Labor Organization (ILO) bei 31% liegt (International Labor Organization (ILO) 2011). Schätzungen zufolge liegt der tatsächliche Anteil allerdings bei 44 %. Die Arbeitslosenquote der Gesamtbevölkerung beträgt dagegen ca. 11 %. Das Königreich Saudi-Arabien ist die größte Volkswirtschaft der MENA-Region und der größte Erdölproduzent der Welt mit über 20 % der bekannten weltweiten Erdölreserven. Das Königreich generiert sein BIP zu 46,6 % aus der Förderung fossiler Rohstoffe, zu 35,4 % aus Dienstleistungen, zu 10,1 % aus der verarbeitenden Industrie, zu 4,4 % aus dem Bausektor und zu 2,6 % aus der Landwirtschaft (GTAI 2012).

Seit dem ersten Fünf-Jahres-Entwicklungsplan im Jahr 1970 wird der beruflichen Bildung im Königreich viel Aufmerksamkeit zuteil. Sowohl nach der Elementary School als auch nach der Intermediate- oder Secondary General School haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an die Industrial Secondary Institutes zu wechseln. Das Ziel dieser staatlichen Institutionen ist eine berufliche Bildung, die speziell auf die Fähigkeiten der Schülerin oder des Schülers zugeschnitten ist. Angeboten wird eine Ausbildung in den Sektoren, die zuvor von der Regierung als relevant eingestuft wurden.
Mit zunehmendem Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften und der Notwendigkeit einer staatlichen Kontrolle und Förderung des Aus-und Weiterbildungssektors wurde im Königreich 1980 per königlichem Dekret die „General Organization for Technical Education and Vocational Training“ (GOTVTC) gegründet. Den Statuten zufolge wurden die vom Bildungsministerium und Arbeitsministerium betriebenen technischen Institute unter dem Dach dieser Organisation zentralisiert. Im Jahr 2007 wurde die staatliche Einrichtung im Rahmen einer Restrukturierung in „Technical and Vocational Training Corporation“ (TVTC) umbenannt (vgl. TVTC 2010). Fokus der TVTC liegt heute auf generellen Trainings und On-the-Job-Schulungen. Des Weiteren ist es erklärtes Ziel der TVTC, die privaten Wirtschaftsbetriebe, die von diesen Maßnahmen ebenfalls profitieren, einzubeziehen. Die TVTC fördert entsprechend auch Investitionen in diesem Bereich. Die TVTC ist somit die zentrale Stelle für die technische und die berufliche Aus-und Weiterbildung in Saudi-Arabien.

Die berufliche Ausbildung der Schülerinnen und Schüler erfolgt an einer Reihe von staatlichen sowie privaten Institutionen. Die Industrial Vocational Institutes bieten Kurse mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren an. Ziel der Technical Colleges ist es, die Zahl der Absolventinnen und Absolventen mit Ingenieursausbildung zu steigern. Das Programm für beide Einrichtungen, Industrial Vocational Institutes und Technical Colleges, ist im Normalfall auf drei bis vier Jahre angesetzt und führt zu einem „Diplom“.“

Projekte in der Berufsbildungs­zusammenarbeit

Bildung

weiterlesen

Wirtschaft

weiterlesen

Allgemeine Informationen

weiterlesen

Nachrichten/Artikel/Studien

weiterlesen

Deutsches Engagement/Kooperationen

weiterlesen

Berufsbildung

weiterlesen