BP:
 

Thailand

Thailand

Langjährige enge Beziehungen zwischen Thailand und Deutschland, insbesondere im Bereich der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist die berufliche Bildung. Der Wunsch, die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Thailand insbesondere im Bereich der Berufsausbildung zu intensivieren, wird von der thailändischen Seite immer wieder bekräftigt.

  1. Bundesressorts und Durchführungsorganisationen

    Auswärtiges Amt

    Schwerpunkte der Aktivitäten
    Im Oktober 2012 eröffnete Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, in Bangkok die Bildungskonferenz „Dual.Excellence“, aus der ein offizielles Memorandum of Understanding sowie ein Protokoll weiterer Beteiligter zur weiteren Kooperation im Bereich der dualen beruflichen Bildung hervorgingen. Im Dezember 2012 organisierte die deutsche Botschaft einen Runden Tisch, der die Bereitschaft dreier renommierter Firmen in Thailand erbrachte, hochwertige Ausbildungsprogramme einzurichten (BMW, Bosch, B. Grimm). Diese starteten 2013 unter einem gemeinsamen Schirm und unter Steuerung durch die Deutsch-Thailändische Handelskammer und der GIZ Ausbildungsprogramme im Kontext „German-Thai Dual Excellence Education (GTDee)“. Ein Memorandum of Understanding wurde hierzu im Mai 2013 vom thailändischen Erziehungsminister und Botschafter Rolf Schulze unterzeichnet. Das Auswärtige Amt stellte zudem die Anschubfinanzierung für dieses Projekt sicher. Daneben erhielt im Jahr 2013 die Chitralada Vocational School eine Zuwendung vom Auswärtigen Amt zur Beschaffung von Maschinen im Bereich berufliche Bildung.
    Die Botschaft koordiniert die Aktivitäten der verschiedenen deutschen Akteure im Bereich berufliche Bildung. Hierzu findet auf Einladung der Botschaft zweimal jährlich ein Treffen aller Beteiligten zum gegenseitigen Informationsaustausch und zur Koordinierung gemeinsamer Aktivitäten statt.

    Kurz- und mittelfristig geplantes Engagement
    Politische Flankierung von Maßnahmen im Bereich berufliche Bildung, z.B. durch Unterstützung von Delegationsreisen nach Deutschland oder aus Deutschland.
    Schwerpunktmäßig Unterstützung des Projekts „German-Thai Dual Excellence Education (GTDee)“, das von der AHK durchgeführt wird.


    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

    Schwerpunkte der Aktivitäten BIBB
    Seit 2003 existiert ein Kooperationsabkommen zwischen dem Office of the Vocational Education Commission (OVEC) und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Für den Zeitraum 2009-2011 wurden verschiedene Kooperationsbereiche (u.a. Ausbildung von Bildungspersonal, Entwicklung von Ausbildungsordnungen) festgelegt und in diesem Zusammenhang mehrere Aktivitäten durchgeführt. Aufgrund der politischen Umbrüche in Thailand in der ersten Jahreshälfte 2010 brach der Kontakt zum Partnerinstitut jedoch vorübergehend ab. Im Sommer 2012 kam es zur erneuten Kontaktaufnahme seitens OVEC. Ein Projektplan als Grundlage für die Erneuerung des Abkommens konzentriert sich auf die Entwicklung von Ausbildungsordnungen, insbesondere im Bereich Mechatronik. Dies ist auch das Hauptinteresse des Thailand Professional Qualification Institute (TPQI). So wurde ein trilaterales Kooperationsabkommen zwischen BIBB, OVEC und TPQI vereinbart und im Sommer 2014 unterzeichnet.
    Im Auftrag des BMBF kooperiert das BIBB mit der GIZ im Rahmen des BMZ Mekong-Projekts und leistet mit der Kooperation mit den Partnerinstituten OVEC und TPQI einen Beitrag dazu.
    Aufgrund der Synergiepotenziale unterstützte die GIZ ihrerseits die Aktivitäten des BIBB im Rahmen der Mechatroniker-Standardentwicklung und organisierte komplementär zu einem BIBB-Workshop ein Besuchsprogramm für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von OVEC und TPQI 2014 in Deutschland.
    Synergien der Beratung des BIBB zum Mechatroniker-Standard sind insbesondere auch zur German-Thai Dual Excellence Education GTDEE-Initiative der Deutsch-Thailändischen Handelskammer (AHK) gegeben. Deutsche Wirtschaftsvertreter waren an der Entwicklung des Mechatroniker-Standards beteiligt.

    Kurz- und mittelfristig geplantes Engagement
    Basierend auf dem Kooperationsabkommen ist vorrangig die Entwicklung weiterer Standards avisiert, aber auch die gemeinsame Arbeit an Forschungsthemen wird diskutiert.
    Insbesondere sind BIBB und die thailändischen Partner mit der GIZ im Gespräch über die Mitarbeit an der Entwicklung von Mindestanforderungen an betriebliches Ausbildungspersonal in der Mekong-Region.
    Darüber hinausgehendes Engagement hängt von der Entwicklung der bilateralen politischen Beziehungen ab.


    Schwerpunkte der Aktivitäten AHK
    Durch die langjährigen Beziehungen zwischen Thailand und Deutschland, insbesondere im Bereich der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit und wirtschaftlichen Zusammenarbeit und durch steigende Nachfrage aus Industrie und Wirtschaft nach Bildungsexport entstand die German-Thai Dual Excellence Education (GTDEE), ein zweijähriges Ausbildungsprogramm, in dem die Auszubildenden gleichzeitig in einem Unternehmen arbeiten und theoretisch lernen. Dieses Konzept wurde in Deutschland entwickelt und wegen seines herausragenden Erfolges in viele Länder weltweit exportiert. 2012 wurde es von der AHK Thailand zusammen mit der GIZ und unter der Kooperation der Partner B. Grimm, BMW (Thailand) und Robert Bosch in Thailand umgesetzt, wo es auch vom thailändischen Bildungsministerium unterstützt wird. GTDEE ist ein Teil des VETnet Projekts (Vocational Education and Training Network), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) unterstützt wird. Ziel dieses Projektes ist die Implementierung dualer Elemente in die lokalen Berufsbildungssysteme. Die AHK-Thailand kooperiert mit insgesamt 6 Unternehmen und 8 Berufsschulen beim Aufbau dualer Strukturen in insgesamt 5 Ausbildungsberufen.

    Kurz- und mittelfristig geplantes Engagement
    Für 2015 ist die Aufnahme weiterer Berufsprofile sowie Ausbilderschulungen vorgesehen.


    Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

    Schwerpunkte der Aktivitäten
    Die GIZ führt im Auftrag des BMZ das Projekt „ Förderung betrieblicher Aus- und Weiterbildung in der Mekong-Region“ (Mekong-Projekt) durch. Ziel des Mekong-Projekts ist es, einen regionalen Mindeststandard für das Profil eines betrieblichen Ausbilders in Kooperation mit der nationalen und internationalen Privatwirtschaft und mit öffentlichen Akteuren zu entwickeln.

    Kurz- und mittelfristig geplantes Engagement
    Durchführung von vier Workshops zur Entwicklung des regionalen Mindeststandards für das Profil eines betrieblichen Ausbilders in der Mekong-Region.

  2.  

  3. Bundesländer

  4. Wirtschaft und Gewerkschaften

  5. Nichtregierungsorganisationen

  6. Universitäten, Akademien, öffentliche Bildungseinrichtungen

  7. Weitere

Auf politischer Ebene wird trotz der politischen Lage in Thailand der Wunsch bekräftigt, die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Thailand im Bildungsbereich und insbesondere im Bereich der Berufsausbildung zu intensivieren. Die Botschafterin in Deutschland Nongnuth Phetcharatana verdeutlichte mehrfach ihr Interesse an einem bilateralen Kooperationsabkommen in der beruflichen Bildung.

Hintergrundinformationen zum Berufsbildungssystem Thailand sind der iMOVE-Marktstudie zum Weiterbildungsmarkt Thailand (Mai 2014) zu entnehmen.

 

Projekte in der Berufsbildungs­zusammenarbeit

Bildung

weiterlesen

Wirtschaft

weiterlesen

Allgemeine Informationen

weiterlesen

Nachrichten/Artikel/Studien

weiterlesen

Deutsches Engagement/Kooperationen

weiterlesen

Berufsbildung

weiterlesen
Die 4. Regionale Berufsbildungskonferenz fand erfolgreich in Myanmar statt
Mittwoch, 28. Juni 2017

Die 4. Regionale Berufsbildungskonferenz fand erfolgreich in Myanmar statt

Im Blickpunkt der Berufsbildungswelt: die Regionale Berufsbildungskonferenz 2017 in Myanmar, welche vom 13.-14. Juni 2017 in Nay Pyi Taw in Verbindung mit einem Field Trip in Yangon, am 15. Juni stattfand.

weiterlesen
Regionaler Austausch zu beruflicher Bildung mit ASEAN
Mittwoch, 2. November 2016

Regionaler Austausch zu beruflicher Bildung mit ASEAN

"Bridging the Gap: The Private Sector's Role in Skills Development and Employment" war das Thema des regionalen Politikdialogs, der gemeinsam mit dem philippinischen Arbeitsministerium, der ADB, der OECD und dem RECOTVET-Vorhaben der GIZ vom 11. - 12. Oktober in Cebu, Philippinen ausgerichtet wurde.

weiterlesen