BP:
 

Der richtige Mix zwischen Theorie und Praxis

GOVET zeigt Ausbilder*innen und Berufsschullehrer*innen aus Partnerländern in sechs Lernvideos, wie sie ihre Auszubildenden auf die Praxis vorbereiten können. Die Videos sind nun in sieben Sprachen verfügbar. Neben Deutsch, Englisch und Russisch auch auf Farsi, Französisch, Italienisch und Spanisch.

Der richtige Mix zwischen Theorie und Praxis

Anna Koslowa bildet Anlagenmechaniker der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik aus. Sie möchte, dass die Auszubildenden ihres Betriebs mehr Verständnis für das große Ganze bekommen und die Zusammenhänge begreifen. Anna Koslowa fragt sich, wie sie dies erreichen kann – und findet bald eine Lösung. Ihre Auszubildenden sollen in echten Arbeitsprozessen lernen. Sie wählt dafür einen typischen Prozess in ihrem Betrieb aus: den Austausch einer Heizungsanlage in einem Einfamilienhaus eines Privatkunden. Anna Koslowa gliedert diesen Prozess in vier Phasen: Annahme, Planung, Durchführung und Abschluss. Ihre Auszubildenden bezieht sie in alle Arbeitsschritte ein, die innerhalb dieser vier Phasen anfallen. Ihre Auszubildenden lernen von ihr, wie sie einen Kunden beraten und ein Angebot erstellen. Sie schätzen ein, wie viel Material sie für einen Auftrag benötigen und wissen, wie man Rechnungen abwickelt.

Anna Koslowa ist Ausbilderin in den sechs Erklärvideos, die GOVET mit dem russischen Partnerinstitut FIRO konzipiert hat – in Anlehnung an die Angebote des BIBB Berufsbildungsportal „foraus.de“. Sie zeigen Ausbildern und Berufsschullehrern aus anderen Ländern, wie sie ihre Auszubildenden auf das Berufsleben vorbereiten, können aber gleichermaßen vom deutschen Berufsbildungspersonal genutzt werden. Die Lernfilme liefern Antworten auf Fragen wie: Was müssen Ausbilder und Berufsschullehrer ihren Nachwuchskräften vermitteln, damit diese im späteren Berufsalltag bestehen können? Welche Methoden fördern eigenständiges Handeln? Und wie findet sich die richtige Mischung zwischen praktischen Übungen und theoretischer Wissensvermittlung?

Hinweis: Dieses Video ist über den Youtube-Kanal des BIBB eingebunden. Wenn Sie dieses Video hier abspielen, erfolgt eine Datenübertragung an Youtube bzw. Google. Weitere Hinweise hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Schritte der handlungsorientierten Berufsausbildung

Handlungsorientierung ist eines der Grundprinzipien der beruflichen Bildung. Eine handlungsorientierte Ausbildung basiert auf der Vermittlung von Handlungskompetenzen zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren von Arbeitstätigkeiten. Sechs Filme erläutern, wie kompetentes berufliches Handeln vermittelt werden kann.

Lernvideos in sieben Sprachen


Die Erklärfilme zeigen einmal mehr, dass das Berufsbildungspersonal eine entscheidende Rolle spielt, damit Ausbildung funktioniert. Nicht ohne Grund gilt die Qualifizierung des Berufsbildungspersonals als einer der fünf Erfolgsfaktoren der dualen Berufsbildung in Deutschland. Betriebliche Ausbilder und Lehrkräfte an Schulen sollten ein umfangreiches theoretisches und praktisches Fachwissen haben – und sie müssen wissen, wie sie dieses Wissen an Auszubildende weitergeben. Deshalb ist es wichtig, dass Ausbilder und Berufsschullehrer über pädagogisches, didaktisches und methodisches Know-how verfügen.

Die Erklärvideos bieten Berufsschullehrern und Ausbildern eine praxisorientierte Unterstützung, wenn es um die Frage geht, welche Aspekte in einem ganzheitlichen Ansatz der Berufsbildung am Arbeitsplatz wichtig sind. In Kombination mit weiteren Informationsmaterialien zur „Handlungsorientierung in der Berufsbildung“ können sie zu einem erfolgreichen, länderspezifischen Ausbildungsansatz beitragen.

Im GOVET YouTube Kanal sind die Lernvideos außerdem in diesen Sprachen zu finden:

Deutsch

Englisch

Farsi

Französisch

Italienisch

Russisch

Spanisch

Die Erklärfilme wurden für das russische online Berufsbildungsportal „Prof-Mayak“ erstellt. „Prof-Mayak“ bietet allen betrieblichen und schulischen Akteuren der beruflichen Bildung in Russland aktuelle Informationen rund um die duale Berufsbildung. „Prof-Mayak“ wurde drei Jahre lang von GOVET und dem Goethe Institut in Kooperation mit den russischen Partnern unterstützt und aufgesetzt.