X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Für weitere Interessenten aus dem Inland

Ausbildung Weltweit

Leitungsziel

Mit dem Pilotprojekt Ausbildung Weltweit haben Auszubildende die Chance, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Unternehmen in Deutschland werden darin unterstützt, ihre angehenden Fach- und Führungskräfte und das Bildungspersonal fit zu machen für den globalen Markt. Ausbildung weltweit macht die duale Ausbildung attraktiver für alle. Zuschüsse können aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beantragt werden.

Leistungsempfänger

- Auszubildende
- Ausbilderinnen und Ausbilder

Leistungen

Ausbildung Weltweit fördert in der Pilotphase drei unterschiedliche Aktivitäten:

- Im Mittelpunkt stehen Auslandsaufenthalte von Auszubildenden. Der Auslandsaufenthalt ist Bestandteil ihrer dualen Ausbildung und vermittelt gezielt zusätzliches Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen. Sollte dies erforderlich sein, so ist eine Begleitung der Auszubildenden möglich.

- Mit Auslandsaufenthalten von Ausbilderinnen und Ausbildern so wie Verantwortlichen für die Berufsbildung in nichtschulischen Einrichtungen, fördert Ausbildung weltweit die Fortbildung des Bildungspersonals in Fragen der beruflichen Bildung. Die Auslandsaufenthalte können auch die Entwicklung der beruflichen Bildung in der Partnereinrichtung unterstützen. Diese Aktivität umfassen Job Shadowing, Praktika oder eigener Ausbildungstätigkeit.

- Vorbereitende Besuche zu bereits identifizierten Partnereinrichtungen können finanziert werden, wenn dies zur Vorbereitung und Qualitätssicherung der Auslandsaufenthalte von Auszubildenden notwendig ist.

Das Pilotprojekt Ausbildung Weltweit ist global ausgerichtet. Ausgenommen sind lediglich die 33 europäischen Länder, die von Erasmus+ abgedeckt sind, so wie Länder, für die das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen hat.

Die Förderdauer ist folgendermaßen:
- Auszubildende: 3 Wochen bis 3 Monate
- Ausbilderinnen und Ausbilder: 2 Tage bis 2 Wochen
- Vorbereitende Besuche: 2 Tage bis 1 Woche

Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Informationen zur Antragsstellung und Förderung finden Sie hier:

Website der Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)

 

Engagement Global

Leistungsziel

Engagement Global arbeitet im Auftrag der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. Mit dem Ministerium teilt Engagement Global das Ziel, mehr Bürgerinnen und Bürger für entwicklungspolitisches Engagement zu gewinnen.

Leistungsempfänger

  • Interessierte Bürgerinnen und Bürger
  • Vereine und Nichtregierungsorganisationen
  • Unternehmen und Kommunen
  • Lehrer und Schüler 

Leistungen

  • Information: Engagement Global informiert über die Möglichkeiten, sich entwicklungspolitisch zu engagieren – sei es innerhalb einer Organisation, in Projekten oder in der Bildungsarbeit, sei es zeitlich begrenzt oder langfristig, im Inland oder bei einem Auslandseinsatz.
  • Beratung: Von der Erstberatung bis zur Evaluation – Engagement Global berät Einzelpersonen und Gruppen sowie Organisationen und Kommunen bei ihrem Vorhaben, sich entwicklungspolitisch zu engagieren und Projekte nachhaltig umzusetzen. Von der Ideenfindung über Antragsformalitäten bis hin zur Durchführung und Evaluierung eines Projekts beraten Sie erfahrene und regional wie thematisch kompetente Ansprechpartner zu inhaltlichen und formalen Gesichtspunkten.
  • Weiterbildung: Engagement Global vermittelt bedarfsgerecht Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, vernetzt Einrichtungen und Initiativen des Globalen Lernens mit Lernenden und Lehrenden und führt Informations-, Lern- und Qualifizierungsveranstaltungen zu entwicklungspolitischen Themen durch. Für ein breites Spektrum an Lerninhalten stellt Engagement Global für jede Altersgruppe umfangreiches Informations- und Lernmaterial zur Verfügung.
  • Förderung: Engagement Global hilft bei der Beschaffung von Finanzmitteln für die Durchführung von Projekten und Initiativen. Sie berät bei der Antragstellung für Fördermittel und der Einhaltung der Förderkriterien.
  • Netzwerke: Engagement Global vernetzt Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen und Vereine weltweit miteinander und ermöglicht die Zusammenarbeit für eine global nachhaltige Entwicklung über Grenzen hinweg.

Förderer

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Weitere Informationen

 

ESF Integrationsrichtlinie

Leistungsziel


Ziel der ESF-Integrationsrichtlinie Bund ist es, Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Leistungsempfänger


Maßnahmen der Integrationsrichtlinie werden unter aktiver Beteiligung von Betrieben und/oder öffentlichen Verwaltungen in Kooperation mit der regionalen Arbeitsverwaltung (Jobcenter/ Arbeitsagenturen) in drei Handlungsschwerpunkten durch Kooperationsverbünde umgesetzt.

Leistung


Mit der ESF-Integrationsrichtlinie Bund werden Projekte in drei Handlungsschwerpunkten gefördert:
- Integration statt Ausgrenzung (IsA)
- Integration durch Austausch (IdA)
- Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)

Förderer


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Weitere Informationen

 

ESF-Programm Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung (BBNE)

Leistungsziel


Das ESF-Programm BBNE im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) legt vor diesem Hintergrund einen besonderen Schwerpunkt auf die Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung. Die geplanten ESF-Maßnahmen sollen den Blick für die Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung schärfen und so zu konkretem klima- und ressourcenschonendem Handeln im beruflichen Alltag befähigen. Sie sollen zudem Gestaltungskompetenzen im Sinne des Kompetenzkanons Bildung für Nachhaltige Entwicklung über geeignete Inhalte, Konzeption und Methodenauswahl vermitteln. Das Programm BBNE verbindet Inhalte nachhaltiger Entwicklung mit Aspekten der Beruflichkeit und setzt dabei Methoden und pädagogische Zielsetzungen der BNE im Verständnis politischer Bildung sowie der erlebnisorientierten offenen Jugendarbeit ein.

Leistungsempfänger

  • Handwerkskammern und Innungen
  • Industrie- und Handelskammern
  • Berufliche Schulen (Berufsschulen, Oberstufenzentren u. ä.)
  • Hochschulen - und Forschungsinstitutionen (insbesondere im Bereich Architektur, Produktdesign,  Bauingenieurwesen, Berufsdidaktik und ähnliche)
  • die Bildungs- und Kompetenzzentren des Handwerks sämtlicher Träger
  • die Verbände des Handwerks, der Heizungswirtschaft, der erneuerbaren Energien und der Bauwirtschaft sowie weiterer Berufsbereiche
  • Gewerkschaften und vergleichbare Einrichtungen
  • Vereine und Verbände
  • Organisationen und Träger der Jugendarbeit
  • Bildungsträger von Berufsausbildungsvorbereitungsmaßnahmen, Berufsförderungsmaßnahmen und außerbetrieblichen Berufsausbildungsmaßnahmen
  • Außerschulische Bildungseinrichtungen, • Akteure aus den Bereichen Sport, Kirche, Gemeinwohl.

Leistung


Im Fokus des Programms BBNE stehen die Vermittlung von Wissen und Kompetenzen in zwei Handlungsfeldern (HF): • Gewerkeübergreifende Qualifizierung für energetische Bau- und Sanierungsmaßnahmen: Handlungsfeld 1 gwüq. • Jeder Job ist grün – Zugänge und Handlungsmöglichkeiten: Handlungsfeld 2 jjig

Förderer


Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Weitere Informationen

Europäische Ausbildungsallianz

Leistungsziel

Die Allianz fördert Maßnahmen, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, der Beschäftigungsinitiative für Jugendliche und des neuen Programms Erasmus+ für allgemeine und berufliche Bildung und Jugend finanziert werden. Die Allianz möchte damit zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit beitragen, indem sie in der gesamten EU die Qualität der Berufsbildung und das Angebot an Ausbildungsplätzen verbessert. Dazu wurde eine breit angelegte Partnerschaft zwischen zentralen Akteuren aus der Arbeitswelt und dem Bildungswesen gebildet werden. Zugleich soll die Allianz einen Wandel der Einstellung gegenüber Berufsausbildungen herbeiführen. Insbesondere sollen die erfolgreichsten Ausbildungssysteme in der EU ermittelt und geeignete Lösungen für jeden Mitgliedsstaat umgesetzt werden.

Leistungsempfänger 

  • geeignete Partner wie z.B. Behörden, Unternehmen, Gewerkschaften, Handelskammern, Aus- und
  • Weiterbildungsträger, Jugendorganisationen und Arbeitsverwaltungen

Leistung

  • keine individuelle Antragsstellung möglich;
  • Förderung von Peer Learning und Peer Reviews zur Unterstützung politischer Reformen in den Mitgliedstaaten (insbesondere wenn in länderspezifischen Empfehlungen Maßnahmen im Berufsbildungsbereich angeraten wurden);
  • Gewährleistung der optimalen Verwendung von EU-Geldern zur Verwirklichung der Ziele der Allianz (Unterstützung der Weiterentwicklung auf Systemebene, der Definition von Lerninhalten und der Mobilität von Auszubildenden und Personal);
  • mögliche Berücksichtigung der Berufsausbildung im EURES-Netz (in enger Zusammenarbeit mit den relevanten Akteuren)

Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Informationen

 

EZ Scouts

Leistungsziel

Die EZ-Scouts unterstützen Unternehmen dabei, aus den vielfältigen Angeboten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit das Richtige zu finden. 

Leistungsempfänger

  • deutsche Unternehmen, vor allem KMU, sowie Kammern und Verbände 

Leistungen

Mit der Entsendung von sogenannten EZ-Scouts zu Wirtschaftsverbänden, Ländervereinen, Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern stellt das BMZ deutschen Unternehmen fachkundige Berater mit entwicklungspolitischem Know-how zur Verfügung. Die individuelle Beratung durch die EZ-Scouts erleichtert Unternehmen das Verständnis und den Zugang zu den einzelnen Instrumenten und ermöglicht eine schnelle und direkte Kontaktaufnahme mit entsprechenden AnsprechpartnerInnen in den zuständigen Durchführungsorganisationen der Ministerien. 

Förderer

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Weitere Informationen

 

Förderdatenbank

Leistungsziel

  • Beitrag zu mehr und größerer Transparenz rund um das Fördergeschehen in Deutschland

Leistungsempfänger

  • Privatpersonen (Existenzgründer)
  • Berater und die mittelständische Wirtschaft

Leistungen

Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Das Fördergeschehen wird unabhängig von der Förderebene oder dem Fördergeber nach einheitlichen Kriterien und in einer konsistenten Darstellung zusammengefasst. Dabei werden auch die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Programmen aufgezeigt, die für eine effiziente Nutzung der staatlichen Förderung von Bedeutung sind.

Vertiefende Informationen der unterschiedlichen Anbieter von Förderinformationen durch eine breit angelegte Vernetzung:

  • grundlegende Informationen zur Finanzierung von Existenzgründungen und Investitionen;
  • Basisinformationen zu den wichtigsten Förderbereichen.

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Weitere Informationen

 

iMOVE

Leistungsziel

Deutschland als Exportnation von beruflichen Bildungsangeboten weiter stärken. Das iMOVE-Serviceangebot unterstützt die deutsche Aus- und Weiterbildungsbranche, um sich nachhaltig zu internationalisieren und globale Exportchancen zu ergreifen.

Leistungsempfänger

Deutsche Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen sowie öffentliche und private Interessenten weltweit.

Leistungen

  • iMOVE unterstützt deutsche Anbieter der beruflichen Aus- und Weiterbildung dabei, ihre internationalen Aktivitäten zu entwickeln und auszubauen.
  • iMOVE informiert Interessenten aus aller Welt über deutsche Kompetenz auf dem Gebiet der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Qualifizierungsmöglichkeiten „made in Germany“. 
  • iMOVE engagiert sich für die Anbahnung von Kooperations- und Geschäftsbeziehungen zwischen deutschen Anbietern und internationalen Nachfragern (aus Unternehmen, staatlichen Einrichtungen und Bildungsinstitutionen). 

Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

iMOVE ist eine Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Als Arbeitsbereich der Abteilung "Internationalisierung der Berufsbildung/ Wissensmanagement" ist iMOVE in das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) integriert.

Weitere Informationen


Make it in Germany

Leistungsziel

  • Förderung einer offenen Willkommenskultur;
  • Fachkräftesicherung für deutsche Unternehmen

Leistungsempfänger

  • zuwanderungsinteressierte Fachkräfte
  • Arbeitgeber in Deutschland

Leistungen

"Make it in Germany" informiert zuwanderungsinteressierte Fachkräfte über ihre Karrierechancen und zeigt, wie  sie erfolgreich ihren Weg nach Deutschland gestalten können  und warum es sich lohnt, hier zu leben und zu arbeiten. Das Willkommensportal enthält aktuelle Jobangebote in Engpassberufen und  Informationen darüber, in welchen Branchen Fachkräfte gesucht werden. Zudem stellen sich internationale Fachkräfte vor, die bereits hierzulande erfolgreich Karriere machen. Arbeitgeber in Deutschland erhalten Tipps bei der Rekrutierung internationaler Fachkräfte.

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Bundesagentur für Arbeit (BA)

Weitere Informationen


MobiPro-EU - „Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa"

Leistungsziel

Mit dem Sonderprogramm wird das Ziel verfolgt, einen Beitrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und zur Fachkräftesicherung in Deutschland zu leisten. Dazu sollen durch eine gezielte Förderung junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger im Alter zwischen 18 und 27 Jahren in die Lage versetzt werden, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. 

Leistungsempfänger 

Förderleistungen werden nicht vom Auszubildenden beantragt, sondern von einem Projektträger. Dieser beantragt und organisiert alle förderfähigen Maßnahmen für die Jugendlichen. Zuwendungsempfänger können juristische Personen des privaten und des öffentlichen Rechts, d. h. freie und öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Bildungsträger, Forschungseinrichtungen oder Verbände sein, die ihre Eignung zur Durchführung der Maßnahme, für die die Zuwendung beantragt wird, in geeigneter Weise nachweisen.

Gefördert werden Projekte, durch die jeweils 10 bis 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigt werden sollen, eine Berufsausbildung in Deutschland mit Erfolg zu absolvieren und durch die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Ausbildung weiter begleitet und unterstützt werden. Der Ausbildungsbeginn muss zwischen dem 1. August und dem 1. Oktober des jeweiligen Ausbildungsjahres liegen.

Gefördert werden Projekte, mit denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützt werden, die zum Zeitpunkt des Förderungsbeginns

  • zwischen 18 und 27 Jahre alt sind;
  • die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedstaates oder eines EWR-Staates haben;
  • ihren Wohnsitz im europäischen Ausland haben oder sich zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung nicht länger als drei Monate in Deutschland aufhalten;
  • über einen anerkannten Schulabschluss verfügen.

Leistungen

  • Finanzierung eines Deutschsprachkurses im Herkunftsland
  • Finanzierung eines Deutschsprachkurses in Deutschland
  • Aufstockung der monatlichen Ausbildungsvergütung
  • Unterstützungsleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts während des Praktikums und während der betrieblichen Berufsausbildung
  • sprachliche, fachliche und sozialpädagogische Praktikums- und Ausbildungsbegleitung
  • Reisekosten im Zusammenhang mit Praktikum, Ausbildung und Fahrten zur Familie

Förderer

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Weitere Informationen


move-it – Mobility of Vocational & Educational Institutions and Trainers

Leistungsziel

  • Kompetenzentwicklung und Erfahrungsaustausch von Berufsbildungspersonal im europäischen Ausland

 

Leistungsempfänger

Move-it (Mobility of Vocational & Educational Institutions and Trainers) richtet sich an Bildungspersonal der deutschen Berufsbildungseinrichtungen, die im europäischen Ausland Erfahrungen austauschen wollen und sich weiterbilden möchten.  

Leistungen

Move-it bietet finanzielle Förderung für Teilnehmer an Lernaufenthalten in Österreich, Italien, Irland, Großbritannien, Frankreich und Schweden. 

Move-it fördert die Entwicklung der Qualifikation von Berufsbildungspersonal mit Wohnsitz in Deutschland. 

Förderer

Europäische Kommission (Erasmus+ Programm) / Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Informationen

Senior Expert Service (SES)

Leistungsziel

Die Senior Experten unterstützen Unternehmen, Organisationen, Kommunen bei der Lösung technischer, wirtschaftlicher oder organisatorischer Probleme. Bei den Einsätzen steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Schwerpunkte sind Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung des Personals, die Verbesserung der Qualität von Produkten und Dienstleistungen, sowie die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

Leistungsempfänger

  • kleine und mittlere Unternehmen 
  • öffentliche Institutionen
  • Kommunen
  • Ausbildungseinrichtungen 
  • internationale Organisationen

Leistungen

  • Qualifizierung und Ausbildung des Personals 
  • Erfahrungsaustausch für das Management 
  • Umstrukturierung der Organisation 
  • Hilfe beim Qualitätsmanagement 
  • neue Impulse bei der Erstellung von Marketing- oder Businessplänen 
  • Hilfe auf anderen Gebieten

Weitere Informationen


SINDBAD

Leistungsziel

Für Azubis und Berufstätige werden sogenannte „weiche Qualifikationen“ (soft skills) wie Mobilität, Flexibilität, Toleranz und Teamfähigkeit immer wichtiger. SINDBAD fördert die Entwicklung dieser Qualifikationen und unterstützt Azubis dabei, die Arbeitswelt im Ausland kennenzulernen. 

Das Praktikum gibt dem Teilnehmer/der Teilnehmerin die Möglichkeit, spezifische Techniken im Ausbildungsberuf in dem ausgewählten Gastland sowie die Kultur des Gastlandes kennen zu lernen und natürlich Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben bzw. zu verbessern. 

Leistungsempfänger

SINDBAD ist ein Mobilitätsprogramm nur für Azubis. Azubis, deren Ausbildungsverhältnis bei einer deutschen Industrie- und Handelskammer oder einer Handwerkskammer registriert ist, können an dem Programm teilnehmen. 

Leistungen

Das Programm gewährt einen länderabhängigen Zuschuss für ein 3-4 Wochen dauerndes Praktikum, das in einem Betrieb aber auch an einer Schule in ganz Europa absolviert werden kann (mindestens 13 Übernachtungen vor Ort). 

Förderer

Europäische Kommission (Erasmus+ Programm) / sequa gGmbH

Weitere Informationen

TRANSDUAL

Leistungsempfänger

TRANSDUAL richtet sich an Azubis, deren Ausbildungsverhältnis in einer kaufmännischen Berufsrichtung bei einer deutschen Industrie- und Handelskammer oder einer Handwerkskammer registriert ist.

Leistungsziel

Für Azubis und Berufstätige werden sogenannte „weiche Qualifikationen“ (soft skills) wie Mobilität, Flexibilität, Toleranz und Teamfähigkeit immer wichtiger. TRANSDUAL fördert die Entwicklung dieser Qualifikationen und unterstützt Azubis dabei, die Arbeitswelt im Ausland kennenzulernen. 

Das Praktikum gibt dem Teilnehmer/der Teilnehmerin die Möglichkeit, spezifische Techniken im Ausbildungsberuf in dem ausgewählten Gastland sowie die Kultur des Gastlandes kennen zu lernen und natürlich Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben bzw. zu verbessern. 

Leistungen

Seminare, Praktika und Betriebsbesuche werden als 3 Wochen dauernde Gruppenmaßnahmen durch TRANSDUAL organisiert.   

Das Programm gewährt einen länderabhängigen Zuschuss für den Lernaufenthalt (mindestens 13 Übernachtungen vor Ort). 

Förderer

Europäische Kommission (Erasmus+ Programm) / sequa gGmbH

Weitere Informationen