BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Berufsbildungspartnerschaft Handwerkskammer (HWK) zu Köln und palästinensische Kammern und Verbände, 1. Phase
Land: Palästinensische Autonomiegebiete
Region: keine Angaben
Themenschwerpunkt: Arbeitsmarktorientierung und Beschäftigungsförderung
Auftragnehmer: sequa gGmbH Partner der deutschen Wirtschaft
Unterauftragnehmer: Handwerkskammer (HWK) zu Köln
Auftraggeber: Bundesmnisterium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Partner vor Ort: Palästinensische Kammern und Verbände sowie berufsbildende Einrichtungen
Aktuelle Laufzeit: 01.10.2015 - 30.11.2018
Beschreibung:

Ziel der ersten Projektphase ist es, die Berufsbildung in den palästi-nensischen Autonomiegebieten durch eine aktive Zusammenarbeit von Kammern und Verbänden mit staatlichen Stellen, Unternehmen und Berufsschulen nachhaltig zu verbessern. Durch diese Anpassung der Berufsbildung an die Bedürfnisse der Wirtschaft sollen einerseits die Beschäftigungschancen für Berufsschüler steigen und andererseits KMU in Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum gestärkt werden. Dafür soll TVET-Qualität (Technical and Vocational Education and Training) von Kammern modernisiert und langfristig institutionalisiert werden. Um dies zu erreichen werden Ausbildungen von Berufsschullehrern sowie Modernisierungen von Curricula unter Beteiligung von Kammern und Kammerdachverband durchgeführt.

Kontakt: Ulrich Stein; E-Mail: ulrich.stein@sequa.de; Tel. +49 (0 228) 98238-17