BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Berufsbildungspartnerschaft zwischen den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH und Ausbildungszentren in Marokko
Land: Marokko
Region: Marrakech und Rabat-Salé-Kénitra
Themenschwerpunkt: Berufsorientierung
Auftragnehmer: Sequa gGmbH Partner der deutschen Wirtschaft
Unterauftragnehmer: Berufsbildungspartnerschaft zwischen den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH, Internationaler Bereich Hof
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Partner vor Ort: Centre de l’Automobile in Salé des Office de la Forma-tion Professionnelle et de la Promotion du Travail (OFPPT), Centre de Perfectionnement Technique (CPT) in Kénitra, Centre de Formation par Apprentissage (CFA) in Marrakesch
Aktuelle Laufzeit: 15.11.2016 - 14.11.2019
Zielgruppe: Auszubildende
Beschreibung:

Seit dem 15. November 2016 kooperieren die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) in einer Berufsbildungspartnerschaft mit drei Ausbildungszentren in Marokko. Das Ausbildungszentrum in Salé wird von der in Marokko für die Berufsausbildung zuständigen Behörde Office de la Formation Professionelle et de la Promotion du Travail (OFPPT) geführt und bietet eine überwiegend schulische Ausbildung an. Das Ausbildungszentrum in Kénitra untersteht der Industrie- und Handelskammer in Rabat. Es entstand vor gut 25 Jahren aus einer Partnerschaft mit der IHK in Bochum und bietet duale Ausbildung nach deutschem Vorbild an. Das Ausbildungszentrum in Marrakesch wird von der Handwerkskammer Marrakesch-Safi betrieben. Die Aus-zubildenden sind dort als Lehrlinge in Handwerksbetrieben angestellt; einen Tag pro Woche besuchen sie den Unterricht im Zentrum.In der Berufsbildungspartnerschaft sollen neben einer qualitativen Verbesserung einzelner Ausbildungsgänge auch Instrumente der Berufsorientierung vor Aufnahme der Ausbildung entwickelt und in den drei Zentren eingeführt werden sowie die Begleitung beim Übergang ins Berufsleben nach Abschluss der Ausbildung verbessert werden.

Kontakt: anja.kiefer@sequa, Tel. +49 (0) 228 9823857.