BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Jugend, Beschäftigung und Ausbildung in Kosovo
Land: Kosovo
Region: Landesweit
Themenschwerpunkt: Arbeitsmarktorientierung und Beschäftigungsförderung
Auftragnehmer: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Unterauftragnehmer: PEM GmbH, Institut für Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt - und Sozialpolitik (INBAS)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Partner vor Ort: Kosovarische Ministerien für Bildung, Wissenschaft und Technologie sowie für Arbeit und Soziales
Weitere Kooperationspartner: Kosovarisches Innenministerium und Ministerium für Jugend, Sport und Kultur; diverse Nichtregierungsorganisationen im Bereich Jugend- und Beschäftigungsförderung
Aktuelle Laufzeit: 01.01.2017 - 31.12.2020
Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 35 Jahren aus allen ethnischen Bevölkerungsgruppen im Kosovo. Weiterhin zählen potentielle Migranten/innen aus Deutschland und anderen Staaten zur Zielgruppe. Andere Beteiligte sind Betriebe, die Personal nachfragen oder an Trainingsmaßnahmen teilnehmen sowie Lehrkräfte aus Berufsschulen und Trainingszentren, Mitarbeiter/innen von Jugendzentren, lokalen Arbeitsämtern und Personal der Beschäftigungsagentur
Beschreibung:

Projektziel: Die Beschäftigungsfähigkeit kosovarischer Jugendlicher ist verbessert. Der Fokus liegt auf der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen und – im Fall der Teilnahme an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik - der erfolgreichen (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Reintegration von Rückkehrer/innen und die Einbeziehung von Minderheiten gelegt.

Wirkungen:

Handlungsfeld (1) zielt darauf ab, dass das Angebot an Arbeitsmarktmaßnahmen besser an den Bedarfen der Jugendlichen und der Arbeitgeber ausgerichtet ist und dass Arbeitsmarktmaßnahmen auch gezielt die Bedarfe von vulnerablen Gruppen adressieren. Ziel des Handlungsfeldes 2 ist es, die Qualität beruflicher Aus- und Weiterbildungsangebote für Jugendliche zu verbessern. Verbessert wird die Qualität über eine stärkere Orientierung des Angebots beruflicher Aus- und Weiterbildung an den von Betrieben nachgefragten Kompetenzen neuer Mitarbeiter/innen sowie durch die Einführung betrieblicher Praxis (duale Elemente) an Aus- und Weiterbildungsinstitutionen. Ziel des Handlungsfeldes (3) ist es, ein replizierbares Modell für eine schrittweise Angleichung von Qualifizierungsabschlüssen für lokale und deutsche Mangelberufe zu entwickeln

Link: https://www.giz.de/de/weltweit/298.html
Kontakt: Dr. Klaus Bader-Labarre, Email: klaus.bader-labarre@giz.de