BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Labour Mobility Ausbildungsinitiative / Skills Partnership for Mobility
Land: Kosovo
Region: Landesweit
Themenschwerpunkt: Berufliche Bildung
Auftragnehmer: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Unterauftragnehmer: Globalvorhaben Programm Migration für Entwicklung (PME)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Partner vor Ort: • Ministerium für Arbeit und Soziales der Republik Kosovo (Ministry of Labour and Social Welfare MLSW) • Arbeitsagentur der Republik Kosovo (EARK); • Agentur für Erwachsenen Bildung in Kosovo (AVETAE);
Weitere Kooperationspartner: Implementierungspartner in Deutschland: • Landesverband Bayerischer Bauinnungen – LBB und Mitgliedsunternehmen des Verbandes • Union der albanischen und deutschen Unternehmen in Deutschland e.V. – UB und Mitgliedsunternehmen der Union • Besa Foundation und Mitgliedsunternehmen der Stiftung Weitere Kooperationspartner: • Bundesagentur für Arbeit (BA/ZAV) • Center of Competence Skenderaj
Aktuelle Laufzeit: 01.01.2016 - 31.12.2019
Zielgruppe: Kosovarische Jugendliche (18-25), die eine duale berufliche Erstausbildung in Deutschland anstreben.
Beschreibung:

Hintergrund: Das Arbeit- und Sozialministerium der Republik Kosovo (MLSW) bzw. die Beschäftigungsagentur der Republik Kosovo (EARK) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) haben  MoUs mit den Partnern in Deutschland geschlossen, um die Implementierung der Ausbildungsinitiative zu ermöglichen. Jungen Kosovaren wird die Möglichkeit eröffnet, eine 2-3 jährige duale Ausbildung in einem Mitgliedsbetrieb der Implementierungspartner in Deutschland zu beginnen. Sowohl Baugewerbe, als auch Gastronomiebereich und der Pflegesektor wurden als Sektoren identifiziert, in dem sich Entwicklungspotentiale auf allen Ebenen und für alle Beteiligten realisieren lassen. Eines der Kernziele der Zusammenarbeit ist es, die Entwicklung der jeweiligen Sektoren in Kosovo zu unterstützen, auch um den in Deutschland ausgebildeten Jugendlichen die Möglichkeit einer Rückkehr nach Kosovo zu erleichtern.

Das Projekt folgt der Idee, Arbeitsmobilität zu gestalten, wobei hierunter eine vorübergehende Bewegung von Personen zwischen einem Herkunftsland (Kosovo) und einem Zielland (Deutschland) zu verstehen ist. Der zirkuläre und in der Dauer nicht vordefinierte Charakter der Migration soll helfen vielfältige Entwicklungspotentiale zu erschließen, insbesondere durch den Gewinn von Humankapital („brain gain“), durch den Transfer von Technologie und Innovation oder durch den Zugewinn an sozialem Kapital.
Die Zusammenarbeit der Projektpartner soll vertrauensstiftend wirken als Grundlage für eine künftige, über das Projekt hinausgehende Zusammenarbeit, z. B. in Bezug auf Direktinvestitionen deutscher Unternehmen in Kosovo bzw. in Südosteuropa.
Über die praktische Projektarbeit lassen sich Vorurteile gegenüber Migranten in Deutschland abbauen und die Potentiale von Migration positiv hervorheben.
Die an den Projekt teilnehmenden Jugendlichen sowie die beteiligten Unternehmen werden vor dem Beginn der Ausbildung in Deutschland entsprechend vorbereitet, z. B. durch Sprachkurse oder durch konkrete Hilfestellungen bei den notwendigen administrativen Vorgängen. Die Ausbildung in Deutschland wird seitens der Projektpartner eng begleitet, z. B. durch ein Buddy-Programm oder durch peer-group Aktivitäten (z. B. Fortbildungen) in Deutschland und Kosovo. Am Ende des Migrationszyklus gilt es, Anreize für eine (temporäre) Rückkehr nach Kosovo zu setzen. Dies kann in Form von konkreten Arbeitsangeboten geschehen (z. B. als Multiplikator in einer Berufsschule) oder in Form von Unterstützung bei der Unternehmensgründung.

Wirkungen:

Ab dem Schuljahr 2016 bis Mitte 2018 haben 84 kosovarische Jugendlichen eine Ausbildung begonnen. Ab Mitte 2018 werden weitere 21 kosovarische Jugendliche eine Ausbildung beginnen. Weitere 14 sind für den Abschluss eines Ausbildungsvertrages bei einem der teilnehmenden Ausbildungsbetriebe ausgewählt. Die begleitenden Integrationsaktivitäten laufen seit Mitte 2018.

Link: https://www.facebook.com/DIMAKKosovo/
Kontakt: Bukurije Kameri (GIZ): bukurije.kameri@giz.de Njomza Musa (EARK): njomza.musa@rks-gov.net