BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Programm für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Komponente Berufliche Bildung
Land: Ghana
Region: Greater Accra Region, Volta Region, Ashanti Region, Northern Region, Eastern Region, Western Region
Themenschwerpunkt: Berufliche Bildung
Auftragnehmer: Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Unterauftragnehmer: GFA, PLANCO
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), EU, SECO
Partner vor Ort: Council for Technical and Vocational Education and Training (COTVET)
Weitere Kooperationspartner: Zuständige Ministerien (insb. Ministry of Education, Ministry of Food and Agriculture, Ministry of Employment and Labour Relations), Wirtschaftsverbände, Berufsschulen, Prüfungs- und Zertifizierungsbehörden sowie das KfW-finanzierte Bildungsgutscheinsystem (Ghana TVET Voucher Programme)
Aktuelle Laufzeit: 01.04.2016 - 30.09.2019
Zielgruppe: Jugendliche, Arbeitssuchende, Auszubildende, Arbeitnehmer/innen sowie Eigentümer von KKMU des informellen Sektors und des Agrarsektors
Beschreibung:

Projektziel: Jugendliche Arbeitssuchende, Auszubildende, Arbeitskräfte und Inhaber/innen von KKMU sind in ausgewählten Sektoren zunehmend bedarfsgerecht aus- und weitergebildet.

Schwerpunkt: Kooperative Ausbildungsmodelle, insb. im informellen Sektor

Unterstützte Handwerke und Sektoren: Bausektor, Agrarsektor, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Schneiderei, Kosmetologie, Elektroinstallation, Elektronik, Schweißen, Maurerei, Möbelbau, KfZ-Mechanik/Technik

Die Ghana Skills Development Initiative (GSDI) setzt am traditionellen Ausbildungssystem im informellen Sektor an und unterstützt dessen Modernisierung hin zu einem kooperativen Ausbildungssystem in 6 Regionen und in 8 Handwerken. Praktische Ausbildungsinhalte am Lernort Betrieb werden nach kompetenzbasierten Standards weiterentwickelt und um Kurse an formalen Trainingsanbietern ergänzt. In Zusammenarbeit mit der formellen Wirtschaft werden zudem kooperative Ausbildungsmodelle für den Bau-, Agrar- und IKT-Sektor entwickelt. Die Initiative eSkills4Girls unterstützt dabei die Entwicklung und Implementierung von IKT-Ausbildungsgängen speziell für Mädchen und junge Frauen.

Wirkungen:

Der Berufsbildungsansatz wurde in drei Regionen und fünf Handwerken erfolgreich erprobt, wobei insgesamt 16 Ausbildungsanbieter und zehn Wirtschaftsverbände bei der Umsetzung der entwickelten Kurse für je 232 Auszubildende und Handwerksmeister unterstützt wurden. Im März 2016 bestanden 81 Prozent der Auszubildenden erfolgreich ihre Prüfung und erhielten ein national anerkanntes Zertifikat. Durch die Implementierung des KfW-finanzierten Bildungsgutscheinprogramms (GTVP) wird sich die Anzahl der Begünstigten auf bis zu 16.000 Teilnehmende erhöhen.

Link: https://www.giz.de/de/weltweit/19476.html
Kontakt: christian.widmann@giz.de