BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Programm Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung - Technische und Berufliche Ausbildung (TVET) Phase III
Land: Ruanda
Region: Keine Angaben
Themenschwerpunkt: Berufliche Bildung
Auftragnehmer: KfW-Entwicklungsbank
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Partner vor Ort: Workforce Development Authority (WDA)
Aktuelle Laufzeit: 15.11.2016 - 14.11.2019
Zielgruppe: öffentliche Berufsschulen, Management der Projektschulen, private Berufsschulen
Beschreibung:

Das FZ-Modul "Förderung der beruflichen Bildung" ist Teil des EZ-Programms "Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung in Ruanda". Es orientiert sich sowohl an den relevanten politischen Vorgaben der ruandischen Regierung bzgl. Berufsbildung, die für die kommenden Jahre eine Konzentration auf die Interventionsbereiche Zugang, Qualität und Management vorsehen, als auch an entsprechenden Sektorstrategien des BMZ. Ziel des FZ-Moduls ist es, die Anzahl an arbeitsmarktrelevant qualifizierten AbsolventInnen in FZ-unterstützten Berufsschulen zu erhöhen. Das übergeordnete Ziel des EZ-Programms lautet "Die Beschäftigung von qualifizierten Arbeitskräften ist erhöht."
Zur Erreichung der genannten Ziele werden im Rahmen des Vorhabens drei Maßnahmen finanziert. Erstens werden öffentliche Berufsschulen ("Projektschulen") kriterienbasiert ausgewählt, gemäß CBT-Standards ausgestattet, rehabilitiert, erweitert und gestärkt, damit diese relevante Aus- und Weiterbildung anbieten. Zweitens wird das Management der Projektschulen hinsichtlich eines effizienten und nachhaltigen Betriebs verbessert. Die dritte Maßnahme beinhaltet die Entwicklung und Erprobung eines Konzepts zur leistungsbasierten Weiterleitung öffentlicher Mittel an private Berufsschulen. Diese nachfrageorientierte Finanzierung könnte in weiteren Phasen des Vorhabens deutlich ausgeweitet werden.

Der Programmvorschlag für Phase III des Vorhabens beinhaltet FZ-Mittel in Höhe von EUR 10 Mio. und sieht einen Eigenbeitrag von EUR 1 Mio. vor. Die Gesamtkosten der Phase III betragen somit EUR 11 Mio., der FZ-Beitrag beläuft sich auf EUR 10 Mio. Empfänger des FZ-Beitrags ist die ruandische Regierung, vertreten durch das Finanzministerium (Ministry of Finance and Economic Planning; MINECOFIN). In Übereinstimmung mit ihrem gesetzlich verankerten Mandat wird die Workforce Development Authority (WDA), die unter der Aufsicht des Bildungsministeriums steht, die ruandische Regierung als Projektträger in Planung, Durchführung und Betrieb vertreten.

Kontakt: transparenz-entwicklungsbank@kfw.de