BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Beschäftigungsinitiative Süddarfur: Berufliche Qualifizierungsmaßnahmen für Flüchtlinge, Binnenvertriebene und Aufnahmegemeinden in Nyala, Süddarfur
Land: Sudan
Region: Süddarfur
Themenschwerpunkt: Beschäftigungsförderung
Auftragnehmer: Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Auftraggeber: Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Partner vor Ort: Ministerium für Internationale Zusammenarbeit der Republik Sudan, Zwischenstaatliche Behörde für Entwicklung (IGAD), Arbeitsministerium, Oberster Rat für Berufliche Bildung und Lehrlingsausbildung, Technische Sekundarschule, Technische Fachhochschule, Kleinindustrie- und Handwerksverband
Weitere Kooperationspartner: Staatliche Kommission für Flüchtlinge (COR), Kommission für Humanitäre Hilfe (HAC)
Aktuelle Laufzeit: 01.11.2017 - 30.10.2022
Zielgruppe: Nicht- oder unterqualifizierte Jugendliche im erwerbsfähigen Alter in der Aufnahmegemeinde Nyala sowie Jugendliche Binnenvertriebene und Flüchtlinge unter besonderer Berücksichtigung von Frauen.
Beschreibung:

Die Maßnahme zielt darauf ab, die Beschäftigungsmöglichkeiten für jugendliche Flüchtlinge, Binnenvertriebene und lokale Bevölkerung in Nyala durch einen integrierten Beschäftigungsansatz zu verbessern. Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe werden unterstützt, junge Menschen zu qualifizieren und die Ausbildung besser an den Bedarfen des lokalen Arbeitsmarkts auszurichten. Handwerksbetriebe werden durch betriebswirtschaftliche Geschäftsentwicklungsmaßnahmen gefördert, um neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen. Junge Selbstständige werden bei der Unternehmensgründung betreut. Dazu setzt das Vorhaben auf drei Ebenen an:
1. Bedarfsgerechte berufliche Qualifizierung: Erweiterung des Angebots der Technischen Sekundarschule, der Technischen Fachhochschule und ausbildender Betriebe;
2. Existenzgründung und Unternehmensdienstleistungen: Unterstützung des Kleinindustrie- und Handwerksverbands bei der Umsetzung bedarfsorientierter Angebote;
3. Administrative Voraussetzungen: Verbesserung der Informationsbasis.

Wirkungen:

Das Vorhaben zielt auf eine armutsreduzierende Wirkung ab, da durch einen integrierten Ansatz für Berufsbildung und Privatwirtschaftsentwicklung breitenwirksames Wachstum und mithin Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten in Süddarfur gefördert werden. Berufliche Chancen schaffen Perspektiven für Jugendliche und können den Anschluss an bewaffnete Gruppen potentiell verhindern. Dadurch wird ein Beitrag zur Förderung von Frieden und Sicherheit wird geleistet.

Link: https://www.giz.de/de/weltweit/66901.html
Kontakt: Johanna Bucher, Email: johanna.bucher@giz.de