BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Guangxi Modern TVET Demonstration Programme
Land: China
Region: Autonome Region Guangxi
Themenschwerpunkt: Ausbildungs-/Berufsbildungspersonal
Auftragnehmer: KfW-Entwicklungsbank
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ9
Partner vor Ort: chinesisches Finanzministerium
Weitere Kooperationspartner: Asian Development Bank (ADB)
Aktuelle Laufzeit: 07.12.2017 - 06.12.2020
Zielgruppe: Lehrkräfte
Beschreibung:

Das chinesischen Finanzministerium hat bei der KfW einen Förderkredit zur Unterstützung des "Guangxi Modern TVET Demonstration Programme" in der Autonomen Region Guangxi der Zhuang-Nationalität beantragt. Der chinesische Staatsrat hat das Vorhaben ebenfalls in den Investitionsplan mit aufgenommen.
Gemeinsam mit der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) wird das Programm als Ko-finanzierung unter der "Results-Based-Lending" (RBL) Modalität durchgeführt. Bei dieser Finanzierungsform erfolgen Auszahlungen erst nach dem Erreichen bestimmter, vordefinierter auszahlungsrelevanter Indikatoren (Disbursement-Linked-Indicators, DLI).
Die Förderung beruflicher Bildung ist ein wesentliches Ziel der chinesischen Bildungspolitik. Das Vorhaben trägt zur Überwindung der Investitionsengpässe und zur Erreichung der im Fünfjahresplan gesetzten Ziele für den Bereich beruflicher Bildung in der Provinz Guangxi bei. Ein höheres Angebot an qualifizierten Fachkräften und verbesserte Berufsoptionen für die Absolventen wirken sich positiv auf die Wirtschaft der Region inklusive der angrenzenden Provinzen aus. Berufsbildung bietet insbesondere Angehörigen von ethnischen Minderheiten einen einfacheren Zugang zur ökonomischen Teilhabe. Das steigende Qualifikationsniveau wird sich darüber hinaus mittelfristig auf die Entwicklung des Lohnniveaus und damit auf den Lebensstandard in der Region auswirken.
Berufsbildungsvorhaben wie das vorliegende tragen substanziell zur Verbesserung der Bildungschancen, Förderung qualifizierter Beschäftigung und Steigerung der Einkommensperspektiven bei. Sie sind daher in dem chinesischen Kontext als strukturbildend anzusehen. Darüber hinaus steht das Vorhaben im Einklang mit dem Schwerpunkt der BMZ Bildungsstrategie, die Berufsbildungssysteme stärker auf den Arbeitsmarkt auszurichten.

Das Programm umfasst die Weiterentwicklung des Berufsbildungssystems in der Guangxi Provinz hin zu einem praxisorientierten, modernen Berufsbildungssystem. Aus den Programmmitteln werden vornehmlich Maßnahmen in folgenden Bereichen des Berufsbildungssystems der Provinz finanziert: i) Verbesserung der Lehr- und Lernbedingungen durch Förderung sowohl der notwendigen Infrastruktur als auch der Ausbildung der Lehrkräfte; ii) Steigerung der Qualität von beruflichen Standards und Lehrqualität, u.a. durch den Einsatz von moderner Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT); iii) Förderung der regionalen Integration mit Schwerpunkt in der ASEAN Region und iv) Stärkung der Kooperation zwischen Industrie und Berufsschulen und somit der Arbeitsmarktrelevanz.

Darlehensnehmer ist die Volksrepublik China, vertreten durch das Finanzministerium (MoF) mit Sitz in Peking.
Von den Gesamtkosten des Projekts sollen bis zu 170 Mio. EUR über einen FZ-Förderkredit und 250 Mio. USD von der ADB finanziert werden (Gesamtprojektkosten: ca. 6 Mrd. USD).

Kontakt: transparenz-enwicklungsbank@kfw.de