BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Kooperation mit der I&C Foreign Lanugages School, Shanghai in Zusammenarbeit mit der Shanghai Vocational Training Consulting Co. Ltd., Shangai-China
Land: China
Region: Shanghai
Themenschwerpunkt: Berufliche Bildung
Auftragnehmer: Schulzentrum Utbremen, Europaschule
Auftraggeber: Senatorin für Kinder und Bildung, Bremen
Partner vor Ort: Shanghai I&C (Industry & Commerce) Foreign Languages School, China
Weitere Kooperationspartner: Shanghai Bavarian Vocational Training Consulting Co. Ltd. (sbvtc)
Aktuelle Laufzeit: 01.10.2018 - 30.10.2024
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an beiden Schulen
Beschreibung:

Jährlich stattfindenden Austauschprogramme und Praktika (in den jeweils betriebenen Übungsfirmen sowie weiteren Unternehmen) für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, um das Verständnis für die Kultur des jeweilig anderen Landes zu erlangen.

Weitere Zusammenarbeit/Themen:
• Kooperationen im Rahmen der fachpraktischen kaufmännischen Ausbildung in Übungsfirmen
• Betrachtung von Handelsschranken
• Nachhaltigkeit/Globalisierung
• Erstellung eines gemeinsamen Lehrplanes (z.B. gemeinsame Entwicklung eines Lernfeldes)
• Stärkung von interkulturellen Kompetenzen. Im Bereich Kommunikation z. B. Live Gespräche und Konferenzen über Videochat etc.
• Diskussion und Projekte über mögliche Veränderungen der Beziehungen zwischen Deutschland und China (Neue Seidenstraße - Belt and Road Initiative)
• Fachunterricht zu China-bezogenen Themen/Workshops zu chinesischen Kulturtechniken
• Aspekte ihrer jeweiligen Geschichte in Präsentationen austauschen und gemeinsam über ein aktuelles Thema zu debattieren
• "Chinakompetenz-Zertifikat" für SchülerInnen

Das Projekt ist auf unbestimmte Zeit angelegt.

Wirkungen:

Wir sind der Überzeugung, dass durch eine systematische und auf Dauer angelegte Kooperation der Shanghai I&C Foreign Languages School und der Europaschule SZ SII Utbremen, die Voraussetzungen geschaffen werden, Kompetenzen gemeinsam zu fördern und eine strategische Bildungspartnerschaft zu etablieren.

Wir sind weiterhin der Überzeugung, das für die berufliche Zukunft von unseren Schülern und Schülerinnen – auch aufgrund der zunehmenden ökonomischen Kontakte sowie vielfältiger sozialer und kultureller Beziehungen zwischen der BRD und China – fundierte Kenntnisse über China und der chinesischen Sprache von wachsender Bedeutung sind.

Kontakt: Nils Peschke, Email: n.peschke@schule.bremen.de