BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

QS-VET -Erarbeitung eines Projektvorschlags zum sachlichen und strukturellen Ausbau (Capacity Building) und zur Qualitätssicherung der betrieblichen Berufsausbildung in Lettland
Land: Lettland
Region: Riga
Themenschwerpunkt: Capacity Building und Qualitätssicherung
Auftragnehmer: Deutsch- Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen e.V.
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Weitere Kooperationspartner: Universität Duisburg - Essen
Aktuelle Laufzeit: 01.09.2018 - 31.12.2018
Zielgruppe: Stakeholders des lettischen Berufsbildungssystems
Beschreibung:

Das Gesamtziel des Projekts ist die Unterstützung der eingeleiteten Maßnahmen zum Capacity Building sowie der Verbesserung der Qualitätssicherung in der betrieblichen Berufsbildung in Lettland.

Im Rahmen des Gesamtziels setzen sich die Verbundpartner folgende wissenschaftliche und technische Arbeitsziele: 

1. wissenschaftlich begleitete Ermittlung der bestehenden Bedürfnisse, nötigen Anforderungen und Interessen der lettischen Stakeholder im Bereich der beruflichen Bildung;

2. Erarbeitung von Maßnahmen zur qualitativen Verbesserung der betrieblichen Ausbildung aufbauend auf den gewonnenen Erkenntnissen (unter 1.);

3. Identifizierung der bestmöglichen deutschen Partner zur Unterstützung von lettischen Institutionen bei der Durchführung von Qualitätssicherungsaufgaben;

4. Entwicklung eines tragfähigen Projektkonzeptes zur Durchführung von konkreten Unterstützungsmaßnahmen zum Ausbau nachhaltiger Strukturen und der Verbesserung der Qualitätssicherung der beruflichen Bildung in Lettland

Wirkungen:

Die innerhalb der anvisierten viermonatigen Sondierungsphase erzielten Ergebnisse fließen in eine tragfähige Projektskizze ein. Der von der Universität Duisburg-Essen gewählte Forschungsansatz erlaubt die Verzahnung des Erwerbs wissenschaftlicher Erkenntnisse mit der Generierung innovativer Lösungen für praktische Probleme durch die kooperative Zusammenarbeit von Bildungsforschung und –praxis. Durch die Umsetzung von konkreten Unterstützungsmaßnahmen zum Ausbau nachhaltiger Strukturen und der Verbesserung der Qualitätssicherung der beruflichen Bildung kann das System sowie die Kooperation unter den involvierten Netzwerkpartner gestärkt und verfestigt werden. 

Kontakt: Dr. Egita Proveja, Email: egita.proveja@ahk-balt.org; Josef Tschöp, Email: josef.tschoep@ahk-balt.org