BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Sondierungsstudie zur beruflichen Bildung in Polen (SBBP)
Land: Polen
Region: Keine Angaben
Themenschwerpunkt: Berufliche Bildung
Auftragnehmer: Verein für Europäische Sozialarbeit, Bildung und Erziehung e. V. (VESBE), Hennef
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Partner vor Ort: Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer (AHK Polen)
Weitere Kooperationspartner: Technische Universität (TU) Dortmund
Aktuelle Laufzeit: 01.09.2018 - 29.02.2020
Zielgruppe: Da es sich um eine Sondierungsstudie handelt gibt es keine direkt Begünstigten wie bei Durchführungsprojekten. Zielgruppe des Projektes und der Studie sind Sozialpartner und interessierte Stakeholder im Feld der Berufsbildung, die in Polen aktiv sind oder aktiv werden wollen. Dies betrifft beispielsweise polnische/deutsche: • Unternehmen • Bildungsanbieter • Forschungseinrichtungen • Institutionen • Zuständige Ministerien • Lehrer • Ausbilder • Auszubildende• …
Beschreibung:

In SBBP identifizieren die Verbundpartner Implementierungsperspektiven für zentrale Elemente dualer Berufsausbildung in Polen. Auf der Grundlage der Ergebnisse einer Sondierungsstudie werden Handlungsvorschläge für die im Ausbildungssystem beteiligten Sozialpartner, Stakeholder und Betriebe erstellt, um Verbesserungsprozesse für die betriebliche Berufsausbildung in Polen zu initiieren. Zielsetzung der Vorschläge ist es, a) auf der Systemebene bildungspolitische Ansätze zur Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung der Berufsausbildung in Polen darzustellen, b) eine Passung zwischen den Bildungsbedarfen polnischer und deutscher Betriebe in Polen und den bestehenden Bildungsangeboten zu ermitteln und c) für die betriebliche Ebene Konzeptideen für bedarfsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen im Ausbildungssektor zu erstellen.

Wirkungen:

Aufgrund der bisherigen Aktivitäten der Projektpartner besteht ein breites inhaltliches Fundament für die erfolgreiche Durchführung der Sondierungsstudie über die Berufsausbildung in Polen. VESBE verfügt über Projekterfahrungen und eine vernetzte Partnerstruktur in Polen. Die TU Dortmund ergänzt dieses Know-how um eine berufswissenschaftliche Expertise und bringt internationale Projekterfahrungen ein.
Von besonderer Relevanz ist die Einbindung der Sozialpartner und die Untersuchung und Berücksichtigung ihrer Governance-Strukturen. Die unterschiedlichen Rollen und Handlungsoptionen auch im Vergleich zu der deutschen Sozialpartnerstruktur sind ein wichtiger Anknüpfungspunkt für zukünftige Kooperationsaktivitäten im Bildungsbereich.
Die Sondierungsstudie wird die Umsetzung des betrieblichen Lernens analysieren und Vorschläge ableiten, da dieser Aspekt aus berufspädagogischer Sicht für die Handlungskompetenz der Auszubildenden entscheidend ist. Auf Grund unterschiedlicher Bedarfe und Anforderungen an Bildungsprodukte werden Ansätze der Modularisierung von Bildungsangeboten mit Blick auf die Möglichkeiten der Einbindung realer Arbeitsprozesse untersucht.
Nationale Standards aus Deutschland und Polen werden in der Studie gegenübergestellt und deutsche Ansätze hinsichtlich ihrer Übertragung auf das polnische System geprüft. Der Europäische Qualifikationsrahmen (EQR) wird hierbei als Referenzrahmen berücksichtigt. Zudem werden Unterschiede der Branchen und Ausrichtung der Unternehmen beachtet.
Zusätzlich identifiziert die Sondierungsstudie die Bedarfe der Unternehmen sowie des Arbeitsmarktes und auf berufliche Sektoren bezogene Verbesserungspotenziale im polnischen Berufsbildungssystem. Durch einen partizipativen und handlungsorientierten Forschungsansatz wird gewährleistet, dass die Unternehmen und Sozialpartner direkt in den Prozess eingebunden sind, was die Passgenauigkeit der Ergebnisse und damit die Bildungsexportchancen erhöht. Zusätzlich kann die Studie eine gute Ausgangsbasis für eine stärkere zukünftige Kooperation im Bereich der Berufsbildung zwischen Polen und Deutschland schaffen. Dies betrifft sowohl die staatliche Lenkungsebene als auch die praktischen Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen und Bildungsanbieter.

Link: www.sbbp.eu
Kontakt: Julia Olesen Geschäftsführende Vorständin VESBE e.V., Email: info@vesbe.de