BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Förderung der Berufsausbildung im Bereich Green Economy
Land: Moldawien/Republik Moldau
Region: Landesweit
Themenschwerpunkt: Berufliche Bildung
Auftragnehmer: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ); Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA)
Partner vor Ort: Ministerium für Bildung, Kultur und Forschung (MoECR)
Weitere Kooperationspartner: Industrie- und Handelskammer der Republik Moldau (IHK)
Aktuelle Laufzeit: 01.01.2019 - 31.12.2021
Zielgruppe: Zielgruppen sind Menschen, die eine berufliche Ausbildung in der Republik Moldau nachfragen. Dies sind insbesondere Sekundarschulabgänger/innen, junge Arbeitslose im Alter zwischen 15 und 34 Jahren sowie Unterbeschäftigte oder von Erwerbslosigkeit bedrohte Jugendliche und Erwachsene und lokale Arbeitgeber (private und staatliche Unternehmen). Des Weiteren gehören lokale Ausbildungsbetriebe (private und staatliche Unternehmen), sowie öffentliche berufsbildende Einrichtungen zu den Zielgruppen.
Beschreibung:

Das System nachfrageorientierter dualer Berufsausbildung zur Förderung von ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung in Moldau ist gestärkt.
Das Vorhaben unterstützt das Ministerium für Bildung, Kultur und Forschung sowie privatwirtschaftliche Akteure, Sozialpartner und berufsbildende Einrichtungen darin, die bildungspolitischen und institutionellen Rahmenbedingungen bedarfsorientierter dualer beruflicher Bildung gemeinsam zu verbessern.

Die Sozialpartner für duale berufliche Ausbildung werden durch Beratung und Fortbildungen befähigt, ihre Rollen gemäß dem institutionellen sowie Rechts- und Ordnungsrahmen in Moldau wahrzunehmen. Zudem werden die zentralen Akteure der dualen beruflichen Ausbildung durch Fachberatung und Fortbildungen unterstützt, gemeinsam ein Konzept zur Einführung ökologischer Ausbildungsberufe zu entwickeln und umzusetzen.

Wirkungen:

Staatliche und private Akteure sowie Sozialpartner erfüllen ihre Rollen gemäß dem weiter ausgestalteten institutionellen sowie Rechts- und Ordnungsrahmen für die duale Berufsausbildung in Moldau.
Übertragung einer Reihe von Zuständigkeiten in Bezug auf die Organisation der dualen Berufsbildung vom Staat auf den Wirtschaftssektor (vertreten durch die IHK als zuständige Stelle).

Potenziale: Duale Erstausbildungsangebote entsprechen zunehmend dem quantitativen und qualitativen Bedarf auf dem Arbeitsmarkt, die beruflichen Kompetenzen und Qualifikation der Absolventen dualer Berufsbildungsprogrammen entsprechen den Bedarfen der Arbeitgeber
Kontakt: Oana Vodita, Email: oana.vodita@giz.de