X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Govet

RECOTVET intensiviert den Dialog mit ASEC und weiteren Partnern in Südostasien

Foto: Teilnehmende des Regional Policy Dialogues
Teilnehmende des Regional Policy Dialogues, April 2015 ©GIZ

Das Regionalvorhaben “Regionales Programm zur Verbesserung der Aus- und Weiterbildung von Berufsbildungspersonal“ (RECOTVET) mobilisiert nationale und regionale Akteure aus Politik, Forschung und Ausbildungsinstitutionen. Mit dem Ziel der Qualitätsverbesserung und Harmonisierung der Berufsbildungssysteme in der ASEAN-Region werden fachpolitische Dialoge organisiert.

Vom 20. bis 24.04.2015 trafen sich in drei Etappen die zentralen Akteure der Bildungs- und Berufsbildungslandschaft in Südostasien. Sie verständigten sich auf gemeinsame Ziele, Arbeitsschwerpunkte und die nächsten Schritte. Die aktive Beteiligung und der rege Austausch in allen drei Veranstaltungen wie in den Pausen belegen einen gelungenen Auftakt des Programms in Südostasien.

Im Workshop-Format wurde mit 24 Vertretern von 15 Universitäten in ASEAN + China, sowie der regionalen Organisation SEAMEO VOCTECH, die Kooperation mit der „Regionalen Kooperationsplattform für die Aus- und Weiterbildung von Lehr- und Führungspersonal an Beruflichen Schulen in Asien“ (RCP) weiterentwickelt. Künftig sollen Erfahrungsauswertungen aus dem Lehr- und Fortbildungsalltag sowie Forschungsbeiträge zur Beruflichen Bildung stärker kooperativ und komparativ zwischen den Mitgliedern gestaltet, und darauf basierend Empfehlungen für den Politikdialog präsentiert werden. Zielgruppen auf Implementierungs- und Forschungsebene gewinnen so Zugang zu Diskussions- und Entscheidungsprozessen im nationalen und regionalen Kontext. Gleichermaßen suchen die RCP-Mitglieder nach Ansprechpartnern der Wirtschaft, um marktorientierte Ausbildungskonzepte zu entwickeln und Trends wie „Green TVET“ früh in Qualifikationsprofile und Curricula zu übersetzen.

Vertreter des regionalen Politikdialogs und der Wirtschaft konferierten und diskutierten direkt im Anschluss. GIZ (RECOTVET und Vertreter der bilateralen TVET-Programme in der Region) gemeinsam mit dem ASEAN Sekretariat und dem vietnamesischen Ministry of Labour, Invalids and Social Affairs (MoLISA) luden Regionalen Policy Dialogue mit ca. 50 Teilnehmenden. Vertreten waren die Arbeits- und Bildungsministerien von 8 Ländern ASEANs, regionale Partner wie das ASEAN Sekretariat, SEAMEO und Vertreter von UNESCO Bangkok, USAID, der EU Delegation in Indonesien, OECD u.a. Der offizielle regionale Kick-off mit den Partnern diente im ersten Teil dem fachlichen Austausch. Diskussionen zu Themen der ASEAN Integration und deren Herausforderungen und Auswirkungen auf die nationalen Berufsbildungssysteme auf Makroebene, und Auswirkungen auf die Rolle des Berufsbildungspersonals auf Mikroebene, schufen ein gemeinsames Verständnis, in welchem Spannungsfeld die künftigen Arbeitsgruppen RECOTVETs intervenieren. Im Tandem moderierte jeweils ein regionaler Partner (ASEAN Sekretariat, SEAMEO VOCTECH, UNESCO Bangkok) mit RECOTVET-Backup den technischen Dialog. Dieser konzentriert sich in Form von drei Arbeitsgruppen auf gemeinsame Mindeststandards für TVET-Personal, die Sammlung von regionalen Best-Practice-Beispielen zur Qualifizierung und Herausforderungen bei der Umsetzung des AQRF (ASEAN Qualification Reference Framework) bezogen auf TVET-Personal. RECOTVET wird in den kom-menden zwei Jahren kontinuierlich mit den regionalen Partnern und nationalen Ministerien zusammenarbeiten, um sie bei der Erarbeitung von Reformvorschlägen mit regionalem Erfahrungsinput und regionaler Entscheidungsgewalt zu stärken.

Die dritte Etappe der Dialogwoche lag inhaltlich in der Hand der Partner und widmete sich der mittel- bis langfristigen Perspektive: ASEAN-SOMED (ASEAN Senior Officials Meeting on Education) navigierte die Erstellung des ASEAN Bildungsplans 2016-2020. Die Organisation des Workshops oblag der GIZ (RECOTVET) und dem ASEAN Sekretariat.

Nach zahlreichen bilateralen Annäherungen und der erfolgreichen praktischen und inhaltlichen Kooperation im Rahmen der vorgenannten Veranstaltungen, werden die Unterzeichnung von MoUs mit dem vietnamesischen MoLISA und der Regionalorganisation SEAMEO (South East Asian Ministries of Education Organisation) bereits vorbereitet.

Ein besonderer Gelingensfaktor für die parallele Koordination und Verlinkung des nationalen und regionalen Austauschs, ist neben der Zusammenarbeit mit Partnern die enge Abstimmung und Kooperation zwischen GIZ-Programmen. Bilaterale und regionale GIZ-Programme der Beruflichen Bildung in der Region, Programme zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung und Programme in Anbindung an das ASEAN Sekretariat erwarten ein professionelles Wissensmanagement, transparente Entscheidungen und Vernetzung zur gegenseitigen Stärkung in den jeweiligen Programmzielen. Im ersten Schritt symbolisiert die Vereinbarung und Signierung eines „Code of Conduct“ zwischen sieben betroffenen GIZ-Vorhaben in der Region die Bereitschaft aller Beteiligten, sich gegenseitig zu informieren und Interessen mit Blick auf einen Integrationsauftrag in ASEAN auszuhandeln (Redaktion: Konstanze Lang, Christian Bock).

Die GIZ ist am Runden Tisch für internationale Berufsbildungszusammenarbeit auf Staatsekretärs- und Arbeitsebene vertreten. GOVET ist die Geschäftsstelle des Runden Tisches.

Kontakt: Dr. Nils Geißler (nils.geissler@giz.de)