X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

TechnoBus tourt durch Lettland

Der Technobus

Seit September 2015 fährt der TechnoBus quer durch Lettland. Er ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Metall- und Elektroindustrie. Das Auswärtige Amt und die Deutsche Botschaft Riga fördern das Projekt.

Seit nunmehr neun Monaten ist der TechnoBus im Land unterwegs. Auf seiner Reise hat er bereits 2900 km zurückgelegt, 47 Schulen besucht und 6950 Schüler erreicht. Der TechnoBus ist ein 18m langer mobiler Klassenraum, der es Schülern ermöglicht, einen Einblick in die Metall- und Elektroindustrie zu bekommen. Auf attraktive Weise soll hierbei das Interesse der Jugendlichen an Ingenieurwissenschaften, insbesondere im Bereich des Maschinenbaus und der Metallverarbeitung, gefördert werden.
An Bord befinden sich erfahrende Praktiker aus dem Bereich des Maschinenbaus, die den Schülern die neusten Technologien präsentieren, dessen Anwendung erklären und über einen möglichen Karriereeinstieg informieren. Darüber hinaus erhalten Jugendliche die Gelegenheit, kleinere Schweißarbeiten selbst durchzuführen oder einen 3D-Drucker selbst zu bedienen. Multimediapräsentationen, Experimente und pädagogische Beratung ermöglichen so eine moderne Berufsorientierung.

Eröffnung des Technobusses

Der TechnoBus wurde im Rahmen des jährlichen Metallfestes am 5. September 2015 in Jelgava feierlich übergeben. Zu seiner Einweihung kam der deutsche Botschafter in Lettland, Herr Rolf Schütte, zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Jelgava und Vertretern des Lettischen Verbands der Maschinenbau- und Metallverarbeitungsindustrie. Unter den weiteren Gästen befanden sich auch der Parlamentarische Staatssekretär des lettischen Bildungsministeriums und die Vertreter des norddeutschen Metallverbandes NORDMETALL. In ihren Ansprachen betonten sowohl der Botschafter als auch der Bürgermeister die hohe Bedeutung des Projektes im Kampf gegen den Fachkräftemangel sowie die Jugendarbeitslosigkeit in Lettland und lobten die deutsch-lettische Zusammenarbeit im Bereich der Berufsbildung.

Im Schuljahr 2015/2016 wurde der TechnoBus hauptsächlich in den Regionen Zemgale und Kurzeme angeboten. Beginnend mit dem neuen Schuljahr 2016/2017 wird der Schulbus ab September sein Angebot auf die Regionen Vidzeme und Lettgallen ausweiten.
Am 17. April 2015 unterzeichneten der lettische Außenminister Rinkevics und Bundesaußenminister Steinmeier eine gemeinsame Erklärung. Darin bekundeten Lettland und Deutschland ihre Absicht zur Stärkung der bilateralen Beziehungen und der Zusammenarbeit in EU-Angelegenheiten, insbesondere in den Bereichen Medien, Kultur und Bildung. Im Zuge dessen förderte das Auswärtige Amt den Kauf eines Werbebusses für die berufliche Bildung im Metallsektor. Die Deutsche Botschaft und das Auswärtige Amt unterstützen den Werbebus mit einer Gesamtsumme von 13.050 €.

GOVET begleitet im Auftrag des Bundeministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fachlich die deutsch-lettische Arbeitsgemeinschaft.