X

Govet

Exzellenzcenter für berufliche Bildung im Norden Sri Lankas eröffnet

Eröffnungsrede im Exzellenzzentrum für berufliche Bildung in Sri Lanka
© Sujeewa de Silva

Das SLGTI ist ein Exzellenzzentrum für berufliche Bildung und soll sri-lankische Jugendliche auf einen erfolgreichen Übergang in den Arbeitsmarkt vorbereiten. Die Eröffnung der Ausbildungseinrichtung ist Höhepunkt des seit 2012 laufenden GIZ-Berufsbildungsprojekts im Norden und Osten Sri Lankas.

Am 18. Juli 2016 wurde in Kilinochchi das Sri Lanka-German Training Institute (SLGTI) im Beisein des sri-lankischen Präsidenten Maithripala Sirisena, des sri-lankischen Berufsbildungsministers Mahinda Samarasinghe sowie des deutschen Botschafters Dr. Jürgen Morhard eröffnet.

Das SLGTI ist ein Exzellenzzentrum für berufliche Bildung und soll sri-lankische Jugendliche auf einen erfolgreichen Übergang in den Arbeitsmarkt vorbereiten. Die Eröffnung der Ausbildungseinrichtung ist Höhepunkt des seit 2012 laufenden GIZ-Berufsbildungsprojekts im Norden und Osten Sri Lankas.
Kithuja hat sich für eine Ausbildung zur IT-Fachfrau entschieden. Ihre besondere Leidenschaft ist das Webdesign – und im Gegensatz zu vielen in ihrem Alter träumt sie nicht davon ihren Heimatort in Richtung Ausland zu verlassen. Vielmehr möchte sie dort etwas bewegen wo sie geboren und aufgewachsen ist – in Kilinochchi im Norden Sri Lankas.

Der Norden Sri Lankas gehört zu den Regionen des Landes, die am schwersten von dem 26 Jahre andauernden Bürgerkrieg betroffen waren. Auch wenn sich seit dem Kriegsende 2009 vieles zum Positiven verändert hat, die beruflichen und wirtschaftlichen Perspektiven insbesondere für junge Menschen sind immer noch begrenzt.

Kithuja ist eine von insgesamt 1700 jungen Frauen und Männern, die sich bislang für eine Ausbildung im Rahmen des GIZ-Projekts „Berufliche Bildung im Norden und Osten Sri Lankas“ (VTN-Projekt) entschieden haben. Ziel des Projekts ist es, insbesondere in den vom Bürgerkrieg betroffenen Gebieten jungen Menschen eine arbeitsmarktorientierte Berufsausbildung anzubieten und somit ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern.

Teilnehmer von einem Institut für berufliche Bildung in Sri Lanka
© Sujeewa de Silva

Mit der Eröffnung des Sri Lanka-German Training Institute (SLGTI) wurde ein Höhepunkt des seit 2012 laufenden GIZ-Projekts erreicht. Der Bau der Trainingseinrichtung wurde durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) durchgeführt, diese übernahm außerdem die Bereitstellung eines Großteils der Ausstattung. Der Betrieb wird von der GIZ im Rahmen des VTN-Projekts in der Startphase gefördert, unter anderem durch die Bereitstellung einer erfahrenen Ausbildungsleitung, die Weiterbildung von Ausbildern sowie die Stärkung der Beziehungen zur Privatwirtschaft.

Das SLGTI wird Ausbildungsplätze für 600 Studierende in den Bereichen Elektronik, Nahrungsmittelverarbeitung, Bauwesen, Kfz-Mechanik und Elektroinstallation anbieten. Die Arbeitssprache ist Englisch, somit ist das Zentrum für alle Sri Lanker zugänglich. Auf die für das erste Ausbildungsjahr bereitgestellten 350 Ausbildungsplätze haben sich mehr als 1000 Auszubildende aus allen Regionen Sri Lankas beworben. Die Zusammensetzung des Bewerberfeldes bietet beste Voraussetzungen, dass das SLGTI nicht nur zu einem Exzellenzzentrum beruflicher Bildung wird, sondern auch zu einem Ort der Begegnung von Sri Lankern mit unterschiedlichen ethnischen und religiösen Hintergründen.

Wie viele ihrer MitschülerInnen hat Kithuja ihre Ausbildung an einem der 14 Ausbildungszentren absolviert, die durch die GIZ unterstützt werden, mit einer Ko-Finanzierung des Schweizer Staatssekretariats für Migration (SEM). Sie bringt damit sehr gute Voraussetzungen für eine höhere Berufsausbildung am SLGTI mit. „Nach meinem Abschluss am SLGTI möchte ich Lehrerin an einer Berufsschule in meinem Heimatort werden“, sagt sie. Weil sie der Ansicht ist, dass sie den Jugendlichen aus der Region damit wichtige Fertigkeiten mit auf den beruflichen Weg geben kann. Das SLGTI wird sie für dieses Vorhaben bestmöglich vorbereiten.