X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Govet

Indien und Deutschland vertiefen ihre Zusammenarbeit in der Berufsbildung

MSDE Staatssekretär Rohit Nandan (links) und der deutsche Botschafter Martin Ney (rechts) © GIZ

Im August 2016 starteten die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) und das indische Ministry of Skill Development and Entrepreneurship (MSDE) ein neues Projekt in der Berufsbildungszusammenarbeit.

Indien möchte die Ausbildung von Arbeitskräften im Industriesektor stärker an den Bedarfen der Wirtschaft ausrichten und näher am Arbeitsalltag gestalten. Ein Kooperationsprojekt zwischen dem MSDE und der GIZ setzt genau dort an und wird Elemente der deutschen Dualen Berufsausbildung in drei indischen Industriezweigen einführen. Für das Projekt ausgewählt wurden u.a. ein Automobil-Cluster in Maharashtra sowie ein Elektronik-Cluster in Bengaluru.

„In Indien nehmen wir sehr wohl zur Kenntnis, dass das deutsche Duale Ausbildungssystem mit breiter Zustimmung für eines der besten der Welt gehalten wird, vor allem wegen seiner engen Verbindung von Industrie und Ausbildungsinstituten. Dies verschafft der deutschen Industrie und dem deutschen Handel einen Wettbewerbsvorteil. Wir müssen Elemente des deutschen Ausbildungssystems in Indien übernehmen, um zu gewährleisten, dass sich Ausbildung in Indien eng an den Anforderungen der Industrie orientiert“, so Rajiv Pratap Rudy, Indiens Minister für Berufliche Qualifizierung und Unternehmertum.

Das von der GIZ unterstützte deutsch-indische Projekt wird unter dem Dach einer Absichtserklärung durchgeführt, die zur Intensivierung der bilateralen Berufsbildungskooperation im Oktober 2015 zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Ministry of Skill Development and Entrepreneurship (MSDE) unterzeichnet wurde.

Das Projekt war deshalb auch Gegenstand des Treffens der Arbeitsgruppe für die deutsch-indische Berufsbildungskooperation im Juli 2016. Vertreter beider Länder vereinbarten, die Zusammenarbeit in einigen Bereichen weiter auszubauen. So soll künftig vertieft kooperiert werden, wenn es um die Entwicklung von Lehrplänen geht, den Austausch von Best Practices sowie die Qualifizierung von Berufsbildungspersonal.

GOVET setzt für das BMBF die bilaterale Kooperation mit Indien um.
Die GIZ ist am Runden Tisch für internationale Berufsbildungszusammenarbeit vertreten. GOVET ist die Geschäftsstelle des Runden Tisches.