X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Govet

Regionaler Austausch zu beruflicher Bildung mit ASEAN in Kooperation mit der OECD und der ADB wird fortgesetzt

Gruppenbild des Regionalen Politikdialogs
Gruppenbild des Regionalen Politikdialogs auf Cebu, Philippinen, 11. Oktober 2016 ©GIZ

„Bridging the Gap: The Private Sector’s Role in Skills Development and Employment“ hieß das Thema des diesjährigen regionalen Politikdialogs, der gemeinsam mit dem philippinischen Arbeitsministerium (DOLE), der ADB (Asian Development Bank), der OECD und dem RECOTVET-Vorhaben der GIZ vom 11. – 12. Oktober in Cebu, Philippinen ausgerichtet wurde.

Rund 60 Experten und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aller 10 ASEAN Mitgliedsstaaten und weitere wichtige regionale Partner, wie das ASEAN Sekretariat, SEAMEO VOCTECH, HRD Korea, diskutierten insbesondere über die Herausforderungen und Chancen der systematischen Einbeziehung der Privatwirtschaft in die berufliche Bildung und Maßnahmen der Beschäftigungsförderung. In diesem Zusammenhang betonte Dr. Nils Geißler, Leiter des Regionalvorhabens RECOTVET, die wachsende Beteiligung und den Willen seitens der Privatwirtschaft, sich bei der Entwicklung der Berufsbildungssysteme in der Region stärker zu engagieren. Hierzu ist es von zentraler Bedeutung, die wichtige Rolle sowie das Potential anzuerkennen, die der Privatsektor für Qualifizierungsprozesse und die Beschäftigungsförderung hat, um den Bedarfen des Arbeitsmarktes mit entsprechend ausgebildeten Fachkräften zu begegnen.

Fachvorträge und aktuelle Studien zu Entwicklungen aus ASEAN- sowie OECD Mitgliedsstaaten zu Themen wie dem aktuellen Stand zu Finanzierungsmodellen von Trainingsprogrammen, der Gestaltung effektiver Partnerschaften und förderlicher Rahmenbedingungen zur Einbindung der Privatwirtschaft im ASEAN-Raum dominierten den ersten Tag und wurden im Plenum rege diskutiert. Am zweiten Konferenztag stand der direkte Austausch miteinander im Rahmen von kleinen Arbeitsgruppen im Vordergrund, an dem die intensivere Bearbeitung konkreter Fragestellungen nachgegangen wurde. Im Mittelpunkt standen dabei zwei Themen: die Einbindung des Privatsektors bei der effektiven Vermittlung von Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie die Kompetenzentwicklung von innerbetrieblichen Ausbildern zur Stärkung der Arbeitsmarktorientierung beruflicher Bildung im südostasiatischen Raum.

Vertreter des australischen Bildungsministeriums, des philippinischen Arbeitsministeriums, der OECD und der GIZ im Vorfeld der Konferenz
Vertreter des australischen Bildungsministeriums, des philippinischen Arbeitsministeriums, der OECD und der GIZ im Vorfeld der Konferenz ©GIZ

Die gelungene Balance zwischen der Möglichkeit zu regionalem Austausch im Plenum in Anwesenheit aller 10 ASEAN Mitgliedsstaaten sowie der dynamischen Arbeit in kleineren Gruppen – mit sehr engagierten und lebhaften Beiträgen und Diskussionen zu spezifischen fachbezogenen und aktuellen Fragestellungen – trug sehr zum Gelingen des regionalen Politikdialoges bei. Darüber hinaus wurde neben der Kooperation und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Partnern und internationalen Partnerorganisationen auch die Zusammenarbeit mit bilateralen GIZ-Programmen der beruflichen Bildung in der Region weiter vertieft und gestärkt.

Das Regionalvorhaben „Regionales Programm zur Verbesserung der Aus- und Weiterbildung von Berufsbildungspersonal“ (RECOTVET) unterstützt regionale Kooperation und Austausch u.a. durch den halbjährlich stattfindenden regionalen Politikdialog. Abwechselnd mit dem ASEAN Sekretariat und dem Southeast Asia Regional Policy Network on Education and Skills der OECD werden dabei Themen der kooperativen Berufsbildung gemeinsam mit den zuständigen Ministerien und der Privatwirtschaft in Südostasien besprochen. Dem Ziel, die Diskussionen durch Hintergrundstudien und Experten aus Europa und anderen OECD-Staaten zu unterstützen, konnte auch diesmal Rechnung getragen werden. Eine gemeinsame Studie von OECD, KOREATECH und der vom Vorhaben unterstützen Regional Cooperation Platform for TVET Teacher Education in Asia (RCP) konnte im Entwurf diskutiert werden und dabei Möglichkeiten erfolgreicher Kooperation zwischen staatlichen und privatwirtschaftlichen Strukturen in der beruflichen Bildung auf lokaler und nationaler Ebene beleuchtet werden.

Der regionale Austausch und Dialog wird im März 2017 gemeinsam mit dem ASEAN Sekretariat in Jakarta fortgesetzt. Im Vordergrund werden dann Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung und gemeinsame Kriterien für Berufsschullehrerausbildung stehen, die ASEAN-Gremien später zur Verabschiedung vorgelegt werden sollen.

Die GIZ ist am Runden Tisch für internationale Berufsbildungszusammenarbeit vertreten. GOVET ist die Geschäftsstelle des Runden Tisches.