X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Logo

Konzeptionierung und Erprobung von Lernsituationen/ Unterrichtssequenzen zur Erstqualifizierung von KFZ-Mechatronikern und Automobilkaufleuten (Schaufenster Elektromobilität Niedersachsen)

Anbieter: Kultusministerium Niedersachsen
Zielgruppe: Auszubildende
Gewerk: Kraftfahrzeugtechnik, Sonstiges
Handlungsfeld: Fahrzeugservice und -handel
Prozesskette: Service und Dienstleistung im Handwerk
Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Kontakt: Gabriele Matzke-Ludwig / 05111207377 / gabriele.matzke-ludwig@mk.niedersachsen.de
Weitere Infos: http://www.mk.niedersachsen.de

Kurzbeschreibung

Inhaltliche Schwerpunkte

Entsprechend der Lernfeldkonzeption innerhalb des Spiralcurriculums des Rahmenlehrplans für den Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker/Kfz-Mechatronikerin und Automobilkaufmann/Automobilkauffrau werden die entwickelten Lernsituationen in didaktische Jahrespläne für den Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik integriert. Die Konzeptionierung und Erprobung von Lernsituationen/ Unterrichtssequenzen erfolgt arbeitsteilig an den verschiedenen Standorten. Für das Qualifizierungsangebot, kein ÜLU- Kurs, wurden speziell auf das Thema abgestimmte didaktische und methodische Umsetzungspläne durch das Lehrpersonal stark praxisorientiert konzipiert. Bei der Entwicklung von Lernsituationen wird von Fehlern ausgegangen, die in das von VW in Zusammenarbeit mit dem Projektkonsortium entwickelte Konzeptfahrzeug VW e-up! eingebaut wurden. Im Mittelpunkt der Lernsituationsentwicklung stehen nicht ausschließlich der elektromotorische Antrieb des Konzeptfahrzeuges, sondern auch alle Nebenaggregate, die als Folge der Elektrifizierung des Antriebsstranges ebenfalls elektrisch betrieben werden, wie z.B. der Klimakompressor und die Heizung. In den Lernbereichen kann nicht immer auf vorhandene Lernträger zurückgegriffen werden, sodass hier neue Lernträger entwickelt und erprobt werden müssen.


Rahmenbedingungen

Die Azubis müssen keine Voraussetzungen erfüllen.  Der formale Abschluss bei erfolgreichem Absolvieren ist der Gesellenbrief. Es  handelt sich um einen linearen Aufbau von 16 aufeinander aufbauenden Modulen mit einer Gesamtstundenzahl von 100 Stunden, entsprechend dem Spiralcurriculum.

Handlungsfelder

Fahrzeugservice und -handel
Fahrzeugdiagnose und -reparatur
Fahrzeugverkauf, Werterhaltung, Nachrüstung