zur Webansicht

05/2022 | 24.05.2022
© AdobeStock-Mikhail

BIBB-Datenreport und Stellungnahme zum Berufsbildungsbericht 2022 erschienen!

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat seinen Datenreport 2022 veröffentlicht. Er enthält umfassende Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung in Deutschland und ergänzt den Berufsbildungsbericht der Bundesregierung. Dieser ist vom Bundeskabinett verabschiedet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlicht worden.

BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser erläutert: „Die Analysen des BIBB-Datenreports zeigen, wie wichtig es ist, über die Berufe mit Dienstleistungs- und Wissenschaftsausprägung hinaus auch die Bedeutung handwerklicher und gewerblich-technischer Berufe für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft zu erkennen und die bildungspolitische Systemsteuerung danach auszurichten. Wenn die Transformation gelingen soll, brauchen wir beide gleichermaßen: beruflich und akademisch Qualifizierte. Deshalb müssen wir gerade jetzt mehr für die Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung tun.“
Das Schwerpunktkapitel des BIBB-Datenreports widmet sich in diesem Jahr dem Thema „Fachkräftesicherung und qualifizierte Zuwanderung“.

Außerdem hat der Hauptausschuss des BIBB parallel zum Erscheinen des Berufsbildungsberichts der Bundesregierung seine Stellungnahme veröffentlicht. Der Hauptausschuss hat die gesetzliche Aufgabe, die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Berufsbildung zu beraten. 

Weitere Inhalte

 
© https://www.aus-und-weiterbildungsallianz.de/

„Campus Handwerk“ in Trier eröffnet

Die Eröffnung des „Campus Handwerk“ in Trier bedeutet zugleich den Startschuss für den diesjährigen „Sommer der Berufsausbildung“ und die Realisierung des BMBF-Fördervorhabens durch das BIBB bei der Handwerkskammer Trier. BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser betonte bei der Eröffnungsveranstaltung den unverzichtbaren Beitrag überbetrieblicher Bildungszentren für die handwerkliche Berufsbildung. 

© Adobe Stock-hanahal

Neue Podcastreihe "foraus.gehört"

In der neuen Podcastreihe „foraus.gehört – Neues für die Ausbildungspraxis“ kommen Expertinnen und Experten sowie Projektverantwortliche zu aktuellen Themen der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu Wort. Die ersten Episoden des Themenschwerpunkts „Inklusion“ sind nun veröffentlicht. foraus.de ist das BIBB-Portal für Ausbilderinnen und Ausbilder im Betrieb.

So wollen Auszubildende die Berufsbildung stärken

Was braucht es für eine exzellente berufliche Bildung? In der Aktionswoche „Bridge Days“ des InnoVET-Projekts „Bildungsbrücken OWL“ entwickelten Auszubildende konkrete Vorschläge, um die berufliche Bildung in der Region Ostwestfalen-Lippe voranzubringen. Dabei lernten sie die Innovationsmethode „Design Sprint“ kennen – und gaben den Akteuren der Berufsbildung und dem Projekt neue Impulse für ihre Arbeit. Das BIBB setzt das Programm InnoVET im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) um.

© überaus-Redaktion

Eine Lobby für junge Haftentlassene

Junge Menschen, die aus dem Gefängnis entlassen werden, stehen vor der Herausforderung, sich (wieder) in das gesellschaftliche Leben sowie in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. Der Praxisbericht der BIBB-Fachstelle überaus beleuchtet das Programm Arbeitsmarktintegration für jugendliche Strafentlassene (ArJuS). In dem Programm unterstützen ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren die jungen Menschen nach der Haftzeit und begleiten sie auf dem Weg in ein neues Leben.

Jetzt noch bewerben für den Hermann-Schmidt-Preis 2022!

Das Wettbewerbsthema lautet „Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung“. Mit dem Hermann-Schmidt-Preis für innovative Berufsbildung werden dieses Jahr gezielt Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die innovative Konzepte und Modelle zur Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung entwickelt und erfolgreich umgesetzt haben. 
Die Bewerbungsfrist endet in 4 Wochen am 22. Juni!  

© AdobeStock-denisismagilov

BIBB ernennt vier neue Research Fellows

Das BIBB baut sein wissenschaftliches Netzwerk und die Kooperation aus. Um seine Expertise in den Bereichen Berufsbildungsökonomie, ökologische und technologische Transformation, Forschungsmethoden und der vergleichenden Berufsbildungsforschung zu stärken, wurden vier neue Research Fellows ernannt. „Ich bin davon überzeugt, dass die Forschung im BIBB in vielerlei Hinsicht vom Wissen und der Kompetenz dieser Expertinnen und Experten profitieren wird,“ so BIBB-Forschungsdirektor Prof. Dr. Hubert Ertl.

© BIBB

Wissenschaftlicher Beirat des BIBB neu aufgestellt

Mit der Berufung von fünf Fachleuten aus den Bereichen Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften und Psychologie wurde der Wissenschaftliche Beirat des BIBB vervollständigt. Diesem gehören nun elf Mitglieder an. 

BIBB-Jahresvorlesung mit der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

"Trägt die Berufsbildung zu Innovationen bei?“ Zu dieser Frage referierte Prof. Dr. Uschi Backes-Gellner von der Universität Zürich in ihrem Vortrag „Berufsbildung und Innovation - ein vermeintlicher Widerspruch und seine Auflösung durch neue Forschungsbefunde" auf der zweiten gemeinsamen Jahresvorlesung des BIBB und der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Dabei ging es auch um die Frage, wie eine hohe und anhaltende Innovationsfähigkeit in der Berufsbildung erlangt werden kann.

Pflegeforschung in Bewegung

Aus Anlass des Internationalen Tags der Pflege hat das BIBB erste forschungsbasierte Empfehlungen für die Pflegepraxis und die Pflegewissenschaft veröffentlicht. Darin geht es unter anderem um die Förderung von Lernortkooperationen, vor allem in ländlichen Gebieten.

© AdobeStock-WavebreakMediaMicro

Ausbildung in der Zahntechnik und für Zahnmedizinische Fachangestellte modernisiert

Zunehmend benötigen Zahntechniker/-innen neben manuellen Fähigkeiten auch digitale Kompetenzen. Nun wurde die Berufsausbildung neu geordnet. Bestandteil der modernisierten Ausbildungsordnung sind ebenfalls die neu gefassten Standardberufsbildpositionen.
Auch das Berufsfeld der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) ist breit gefächert. Doch auch hier macht die fortschreitende Digitalisierung nicht Halt. Daher wurde diese Ausbildungsordnung, die zu den beliebtesten in Deutschland zählt, ebenso modernisiert, die Inhalte wurden angepasst und angereichert. 

Die beiden modernisierten Ausbildungsordnungen treten am 1. August 2022 in Kraft.  

Überbetriebliche Ausbildung im neuen Ausbildungsberuf Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration gestartet

Im August 2021 startete der neue Ausbildungsberuf Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration. Die Lerninhalte für die Überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) in diesem Beruf werden im Projekt „GSIdigital“ entwickelt und umgesetzt. Die ersten ÜBA-Kurse fanden jetzt statt. Das BIBB führt das Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung im Auftrag des BMBF durch. 

© AdobeStock-Amparo Garcia

Europäische Fördermittel zur Unterstützung von Ukrainern und Ukrainerinnen

Die Europäische Kommission hat Möglichkeiten geschaffen, ukrainische Geflüchtete mithilfe des Erasmus+-Programms finanziell zu unterstützen. Fördermittel können für ukrainisches Bildungspersonal sowie für Lernende eingesetzt werden, um ihre berufliche Bildung zumindest teilweise weiterverfolgen zu können. Diese Hilfestellung können Antragstellende des Erasmus+-Programms (2021-2027) mittels verschiedener Aktivitäten ausgestalten. Die Nationale Agentur beim BIBB (NA beim BIBB) koordiniert das Erasmus+-Programm in Deutschland. 

© AdobeStock-Blueberry & pokki

Podcastreihe "Zugang für alle" – Inklusion mit Erasmus+

Inklusion und Vielfalt gehören zu den wichtigsten Eckpfeilern des Erasmus+-Programms, welches von der NA beim BIBB koordiniert wird. Wie das in der Praxis aussieht, erfahren Sie in der neuen Podcast-Reihe "Zugang für alle". In der ersten Folge "Erfolgreich trotz Handicap" berichten Lehrerin Cindy Grimm (Berufsbildungswerk Neckargemünd) und Schüler Daniel Ahrndt von ihren Erfahrungen mit Erasmus+. Vor zwei Jahren absolvierte Daniel mit Hilfe seiner Lehrerin ein achtwöchiges Praktikum in Granada. Wie er sich trotz seiner Seh- und Hörbeeinträchtigung zurechtgefunden hat, wie sein Alltag vor Ort aussah und welche Unterstützung das Programm bietet, erfahren Sie in der ersten Folge.

© AusbildungWeltweit

Jetzt Förderanträge stellen bei AusbildungWeltweit

Im Programm AusbildungWeltweit ist die zweite Antragsrunde 2022 gestartet: noch bis zum 15. Juni können Ausbildungsbetriebe, Kammern und berufliche Schulen Förderanträge für Auslandsaufenthalte von Auszubildenden, betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbildern stellen. Auch Zuschüsse für Planungsbesuche zur Vorbereitung eines Auslandsaufenthaltes sind möglich. Alles rund um die neue Förderrunde, die Rahmenbedingungen zur Antragstellung und zum Programm AusbildungWeltweit gibt es auf www.ausbildung-weltweit.de
Das Programm AusbildungWeltweit wird von der NA beim BIBB koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

BILT-Projekt: Ein Praxisbeispiel

MilleaLab ist eine Cloud-basierte Plattform aus Indonesien. Sie bietet ihren Nutzern zahlreiche Vorlagen und 3D-Modelle, um ohne Programmierkenntnisse individuelle virtuelle Lerninhalte zu erstellen. Mit MilleaLab soll das gesamte indonesische Bildungssystem durch den Einsatz von VR-Technologie vernetzt und die Beziehungen zwischen Schulen, Lehrkräften und Lernenden gestärkt werden. Das BILT-Projekt ist eine Kooperation zwischen BIBB und UNESCO-UNEVOC und wird durch das BMBF finanziert.

© BWP

„Digital Lernen“ – neue BWP-Ausgabe erschienen

Die Coronapandemie hat in vielen gesellschaftlichen Bereichen einen Digitalisierungsschub ausgelöst – so auch in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Doch was bleibt? Welche neuen Impulse und Anforderungen ergeben sich daraus – jenseits kreativer Geschäftsmodelle – für das berufliche Lernen? Und wo stößt das digitale Lernen an Grenzen? Die aktuelle Ausgabe der BIBB-Fachzeitschrift „Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis – BWP“ richtet dazu den Blick sowohl auf die Lerninhalte und zu vermittelnden Kompetenzen als auch auf methodisch-didaktische Fragen.

© AdobeStock-GOVET

GOVET-Jahresbericht 2021 ist multimedial & online!

Wie verlief das Jahr 2021 in der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit? Einen Einblick gibt der neue Jahresbericht von GOVET im BIBB. Er beleuchtet in einer multimedialen Gesamtschau Erfolgsgeschichten, neue Formate, Herausforderungen und Themen aus der Beratungsarbeit von GOVET als One-Stop-Shop für die internationale Berufsbildungszusammenarbeit (iBBZ), am Runden Tisch und in den Kooperationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

© xPORT/iMOVE

There is no planet B – xPORT-Magazin erschienen

Das neue Exportmagazin xPORT von iMOVE im BIBB ist da. Der Schwerpunkt der neuen Ausgabe lautet „VET for Future – Was kann der Bildungsexport zum Klimaschutz beitragen?“ 

„Die Herausforderungen sind drängend“

Das InnoVET-Projekt BIRD legt schon nach eineinhalb Jahren Laufzeit die 346 Seiten starke Publikation „Durchlässigkeit und industrielle Transformation auf dem DQR-Niveau 5 gestalten“ vor. Herausgeber und Projektleiter Prof. Dr. Karl Wilbers von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erklärt, warum jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, was die wichtigsten Ergebnisse sind und was andere Projekte und Institutionen daraus mitnehmen können. Das BIBB setzt InnoVET im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) um. 

© BIBB/Thorsten Schlich

Das BIBB auf der „didacta“ & „re:publica“

Das BIBB ist in diesem Jahr auf beiden zeitgleich stattfindenden Bildungsmessen in Köln und Berlin vertreten! Auf der „didacta 2022“, Deutschlands größter Bildungsmesse, informiert und berät das BIBB in Köln in Halle 8, Stand 16 zu den aktuellen Themen der Berufsausbildung wie beispielsweise Green Economy, Digitalisierung, Internationalisierung und Fachkräftemangel. 
Die „re:publica 2022“, bei der das BIBB Partner ist, widmet sich dem Thema der Zukunft der Arbeit: Wie sieht sie aus? Welche Kompetenzen werden benötigt und wie viele Fachkräfte dafür? Am BIBB Standnummer e07, finden in LightningTalks und im MakerSpace zusammen mit GOVET (Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation) und EPALE (europäische Plattform für Erwachsenenbildung) Diskussionen, kleine Projektarbeiten und Debatten statt.


Von beiden Messen wird das BIBB sowohl auf bibb.de als auch und vor allem auf Twitter intensiv berichten und Sie mitnehmen. Folgen Sie uns oder besuchen uns direkt an den Ständen!

© AdobeStock-AndreyPopov

Neue Website zum BIBB-Kongress geht online!

Der diesjährige BIBB-Kongress am 27.  und 28. Oktober im WCCB in Bonn findet unter dem Motto „Future Skills – Fortschritt denken“ statt. Auf der neuen Website werden alle wichtigen Informationen gebündelt. So freuen wir uns schon jetzt sehr auf die beiden Keynote-Speaker: Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Bettina Stark-Watzinger, sowie den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post AG, Dr. Frank Appel. Die thematischen Schwerpunkte der sogenannten „Denkräume“ am zweiten Kongress-Tag sind unter anderem Green Economy, Fachkräftesicherung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung.
„Nach mehr als zwei Jahren Corona ist das Verlangen nach persönlichem Austausch und Netzwerkarbeit groß“, ist sich BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser sicher.


Die Anmeldung zum BIBB-Kongress ist voraussichtlich ab Juni möglich.

IMPRESSUM
 

Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist für uns sehr wichtig. Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die im Rahmen Ihres Newsletterbezugs erhoben werden, ausschließlich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an: bibbaktuell@bibb.de.

Für die Inhalte externer Internetseiten, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird, sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Betreiberinnen verantwortlich.
Jegliche Haftung durch das BIBB ist daher ausgeschlossen.

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Verantwortlich:
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser (Präsident)

Redaktion:
Jana Ronzhes

» Newsletter abmelden