zur Webansicht

06/2022 | 15.06.2022
© Adobe Stock-Shutter81

BIBB-Kongress 2022: Jetzt anmelden!

„Die berufliche Bildung braucht Wissenschafts-Politik-Praxis-Kommunikation, direkt und in Präsenz. Der BIBB-Kongress bietet die ideale Plattform dazu“, so BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser. Ab jetzt können alle Besucherinnen und Besucher, die am 27. und 28. Oktober im World Conference Center Bonn (WCCB) unter dem diesjährigen Motto „Future Skills – Fortschritt denken“ teilnehmen möchten, das integrierte Anmeldetool benutzen und sich zum BIBB-Kongress anmelden.
Thematischer Schwerpunkt am ersten Tag ist die nachhaltige und wissensbasierte Wirtschaft und Gesellschaft. Nach der Begrüßung durch BIBB-Präsident Esser hält die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Bettina Stark-Watzinger, eine Keynote, gefolgt von einer Keynote des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post AG, Dr. Frank Appel. Es schließen sich zwei Talkrunden an, wobei die letztere der Frage nach den Chancen der Berufsbildung für den Wandel nachgeht und dabei insbesondere die Aspekte Technologie, Zuwanderung und Qualifizierung in den Mittelpunkt stellt.
BIBB-Forschungsdirektor Prof. Dr. Hubert Ertl fasst die zentralen Themen des Kongresses so zusammen: „Nachhaltigkeit und Digitalisierung werden in der Berufsbildungsforschung im Moment intensiv behandelt. Der BIBB-Kongress diskutiert diese Themenbereiche – sowohl in den wissenschaftlichen Impulsen als auch in den diskursiven Formaten der Denkräume.“ Die „Denkräume“ finden am zweiten Tag des Kongresses statt. Oberthemen sind etwa „Green Economy“, „Fachkräftemigration“, „Wandel“, „Zukunft“, „Nachwuchs“ und „Weiterbildung“.


Sichern Sie sich jetzt Ihre Eintrittskarten! Bis zum 19.09. gibt es das Early Bird Ticket!

Alle aktuelle Informationen im Vorfeld und während des Kongresses finden Sie auf Twitter unter dem Hashtag #BIBBK22

Weitere Inhalte

 
© Adobe Stock-sodawhiskey

Der MIKA-CAMPUS startet

Das BIBB erweitert mit dem MIKA-Campus sein Weiterbildungsangebot für das betriebliche Ausbildungspersonal. Die Lernplattform fördert die Aneignung digitaler und medienpädagogischer Grundlagen und ist Teil der Projekts „Medien- und IT-Kompetenz für Ausbildungspersonal“(MIKA).

Neues Video: Berufsausbildung in Teilzeit

Mit einer Teilzeitausbildung können auch dort Ausbildungsverhältnisse zustande kommen, wo dies sonst aufgrund verschiedener Lebensumstände vielleicht nicht möglich wäre. Der zweite Clip der Videoreihe „Ausbildung inklusiv gestalten“ der BIBB-Fachstelle überaus veranschaulicht an zwei Beispielen aus der Praxis, was eine Berufsausbildung in Teilzeit bedeutet und wie sie gelingen kann. Gefördert wird das Videoprojekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

© storygenerator.de

Storygenerator zur Azubisuche entwickelt

Mit dem Storygenerator wird die Azubisuche zur Heldengeschichte: Drei JOBSTARTER plus-Projekte haben ein innovatives Online-Tool entwickelt, um Unternehmen beim Ausbildungsmarketing zu unterstützen. Das Programm JOBSTARTER plus wird vom BIBB im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt.

© bundesfoto/Kurc/BMBF

10 Jahre Anerkennungsgesetz – Dokumentation der Jubiläumskonferenz

„Anerkennung öffnet Türen“: Unter diesem Motto fand am 3. Mai in Berlin die Jubiläumskonferenz zum zehnten Jahrestag des Anerkennungsgesetzes statt. 250 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis tauschten sich über Erfolge und Zukunftsfragen der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen aus. In einer Podiumsdiskussion und sieben Fachpanels wurden eine Bilanz des bisher Erreichten gezogen sowie die künftige Rolle und Bedeutung der Berufsanerkennung bei der Gewinnung, Integration und Qualifizierung ausländischer Fachkräfte diskutiert. Das BIBB und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben die Jubiläumskonferenz gemeinsam organisiert. 

Junges Engagement in Jugendberufsagenturen

Die Beteiligung von jungen Menschen in Jugendberufsagenturen aus Sicht der Jugendhilfe ist das Thema eines Gastbeitrags auf dem Portal der Servicestelle Jugendberufsagenturen im BIBB. Birgit Beierling vom Paritätischen Gesamtverband erläutert darin, dass die Jugendhilfe die Kooperationspartnerin in einer Jugendberufsagentur ist, deren Expertise entscheidend dazu beiträgt, dass diese Beteiligung gelingt. Ist das der Fall, profitieren alle davon. 

© Adobe Stock-Anna

Ethnische Unterschiede in geschlechtstypischen Berufsorientierungen

Jugendliche mit Migrationshintergrund streben im Vergleich zu Deutschen eher geschlechtergemischte Berufe an. Die Unterschiede zu deutschen Jugendlichen nehmen mit der Aufenthaltsdauer der Migranten/-innen in Deutschland ab. Das zeigt eine Studie auf Basis von Daten des NEPS über 10.264 Jugendliche.

© Adobe Stock-DimaBerlin

Jede/-r zehnte Erwerbstätige hat nie richtig Feierabend

Eine vom BIBB und der TU Braunschweig durchgeführte und von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zeigt, dass etwa zehn Prozent der Erwerbstätigen exzessiv und zwanghaft arbeiten. Unterschiede in suchthaftem Arbeiten zeigen sich bei verschiedenen Beschäftigten, Betrieben und Berufen.

Soziale Bedürfnisse beeinflussen Homeoffice-Präferenzen

Wie beeinflussen soziale Bedürfnisse im privaten und beruflichen Bereich die Ablehnung von bzw. den Wunsch nach Homeoffice? Auf diese Frage gehen Alexandra Mergener (BIBB) und Miriam Trübner (Universität Mainz) in ihrer aktuellen Studie ein, die in der Zeitschrift „New Technology, Work and Employment“ veröffentlicht wurde.

© Adobe Stock-papa

Neue Ausbildungsordnungen für die Binnenschifffahrt

Transportieren von Gütern, Befördern von Personen, Planen von Reisen, Steuern und Navigieren von Fahrzeugen, Überwachen von Betriebsabläufen, Instandhalten von Schiffskörpern oder Handeln in Notfallsituationen – Fachkräfte in der Binnenschifffahrt müssen über ein sehr breites Spektrum an Kompetenzen verfügen. Mit zwei neuen Ausbildungsordnungen, die zum 1. August in Kraft treten, wird den vielfältigen Anforderungen nun Rechnung getragen.

Modernisiert: Ausbildungsordnung für Kaufleute für Versicherungen und Finanzanlagen

Ein Auto-Unfall oder ein Wohnungseinbruch – in diesen Fällen stehen Kaufleute für Versicherungen und Finanzanlagen mit Rat und Tat zur Seite. Neue, über vielfältige digitale Kanäle verfügbare Geschäftsmodelle sowie eine ganzheitliche, auf den Kunden beziehungsweise die Kundin zugeschnittene kompetente individuelle Beratung und Betreuung zur Absicherung unterschiedlichster Lebenssituationen nehmen in der Ausbildung eine wichtiger werdende Rolle ein. Um für die neuen Anforderungen gewappnet zu sein, hat das BIBB gemeinsam mit wichtigen Partnern zum 1. August die Ausbildungsordnung überabeitet. 

© AdobeStock-panitan

„Wir stehen vor einer Fachkräftekatastrophe!“

BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser spricht in einer neuen Ausgabe des „Durchfechter“-Podcasts über das Handwerk und die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung.

Neue Wege im Azubimarketing

Ein interaktiver 3D-Rundgang durch den eigenen Betrieb ist für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Zukunftsmusik. Das JOBSTARTER plus-Projekt „Ausbildung 4.0 – Wir machen Sie fit!“ begleitete nun einen Partnerbetrieb beim Schritt in die virtuelle Realität.

Der BIBB-Stand auf der "re:publica" 2022
© Anne Barth/re:publica

Das BIBB auf der „re:publica“ und „didacta“ 2022

Dieses Jahr fanden die beiden großen Bildungsveranstaltungen „re:publica“ und „didacta“ fast zeitgleich in Berlin bzw. in Köln statt, sodass sich die BIBB-Veranstaltungsteams (gemeinsam mit GOVET und EPALE) aufteilen und teilweise abwechseln mussten. Während die „re:publica“ den Schwerpunkt auf Digitalität und Nachhaltigkeit legte, ging es bei der „didacta“ um die Zukunft der Bildung. Das BIBB berichtete unter den Hashtags „bibbrp22“ bzw. „didacta22“ auf Twitter von beiden Veranstaltungen; das BIBB-Kommunikationsteam begleitete die „re:publica“ sogar live, was eine ausführliche Berichterstattung ermöglichte. 

© Screenshot Startseite, Foto: Wayhome Studio, adobe.stock.com

Europass Deutschland: Neue Website

Die Website des Nationalen Europass Centers präsentiert sich in neuem Look und mit überarbeiteten Inhalten. Die Seite informiert zum Europass-Portal und den Europass-Dokumenten und bietet weiterhin Zugang zur Datenbank für den Europass Mobilität. Das Portal wird von der NA beim BIBB koordiniert und bietet als Karrieremanagement-Portal für Lernen und Arbeiten in Europa Informationen und Orientierung zu Themen wie Anerkennung von Qualifikationen oder Validierung und Arbeitsmarkttrends.

© Screenshot Europass-Portal, Sprachversion Ukrainisch

Europass-Portal jetzt auch auf Ukrainisch

Das EU-Portal Europass ist jetzt in insgesamt 30 Sprachen verfügbar: Neu hinzugekommen ist nun Ukrainisch als Sprachversion für das e-Portfolio. Mit der neuen Sprachversion möchte die EU-Kommission ein Angebot schaffen für Menschen und Geflüchtete aus der Ukraine. Das Europass-Portal für Bewerbung und Jobsuche in der EU soll ihnen helfen, ihre Fähigkeiten im Europass-Profil zu dokumentieren, Lebensläufe zu erstellen und europaweit nach Stellen zu suchen.

NA beim BIBB sucht Expertinnen und Experten in der Berufsbildung

Die Nationale Agentur zur Umsetzung des Bildungsprogramms Erasmus+ sucht für ihr „Nationales VET-Team“ Expertinnen und Experten in der Berufsbildung. Aufgabe des VET-Teams ist es, Projektträger zu beraten, die mit Erasmus+ gefördert werden.

Überblick zu beruflicher Aus- und Weiterbildung in Deutschland

Die deutsche Berufslandschaft steht im Zeichen stetigen Wandels und ist nicht immer ganz leicht zu überschauen. Eine hilfreiche Orientierung zu beruflichen Bildungsmöglichkeiten bietet die novellierte GOVET-Broschüre „Berufliche Aus- und Weiterbildung. Überblick über die beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten in Deutschland“. Die vollständig überarbeitete Fassung der Broschüre gibt einen strukturierten Überblick und erleichtert gezieltes Nachschlagen.

© BILT

Erstes hybrides BILT-Event

Vom 21. bis 23. Juni 2022 findet die erste hybride BILT-Veranstaltung online und in Espoo, Finnland, statt. Im Mittelpunkt der Konferenz steht die nachhaltige und digitale Transformation der Berufsbildung. Am ersten Konferenztag haben europäische UNEVOC-Zentren nach zwei Pandemiejahren die Gelegenheit, sich vor Ort auszutauschen. Ab dem zweiten Tag erweitert sich der Kreis auf afrikanische und asiatische Teilnehmende – dann wird auch eine digitale Zuschaltung für alle Interessierte möglich sein. Zu den Highlights zählt eine Keynote über „Dual Transition: Greening & Digitalisation“. Das BILT-Projekt ist eine Kooperation zwischen BIBB und UNESCO-UNEVOC und wird durch das BMBF finanziert.

Jetzt anmelden: Transferkampagne "Digitale Medien im Ausbildungsalltag"

Am 29. Juni führt das BIBB die BMBF-Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" im Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg durch. In praxisnahen Anwenderworkshops erhalten Teilnehmende die Gelegenheit, Medienkonzepte selbst zu erproben und zu erfahren, wie sie diese im Ausbildungsalltag einsetzen können. Neben dem Online-Berichtsheft BLok werden in Mosbach zwei Inklusionsprojekte vorgestellt.

Review: ASCOT+-Zwischentagung machte digitales Lernen und Prüfen erlebbar

Im Fokus der ASCOT+-Zwischentagung stand der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu Chancen und Möglichkeiten digitaler Instrumente für die Kompetenzmessung und -förderung. Die mehr als 100 Teilnehmenden der Präsenzveranstaltung Anfang Juni hatten die Möglichkeit, auf einem „Marktplatz der Innovationen“ digitale Prototypen unter die Lupe zu nehmen. Die ASCOT+-Projekte werden vom BIBB im Auftrag des BMBF durchgeführt.

IMPRESSUM
 

Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist für uns sehr wichtig. Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die im Rahmen Ihres Newsletterbezugs erhoben werden, ausschließlich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an: bibbaktuell@bibb.de.

Für die Inhalte externer Internetseiten, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird, sind ausschließlich deren Betreiber bzw. Betreiberinnen verantwortlich.
Jegliche Haftung durch das BIBB ist daher ausgeschlossen.

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Verantwortlich:
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser (Präsident)

Redaktion:
Jana Ronzhes

» Newsletter abmelden