BP:
 

Russische Versionen von Umsetzungshilfen für Berufe in der Metallbranche erschienen

In enger Zusammenarbeit mit dem Partnerinstitut FIRO (Föderales Institut für Bildungsentwicklung) veröffentlicht das BIBB in der Reihe „Ausbildung Gestalten“ zwei Umsetzungshilfen für Berufe in der Metallbranche auf Russisch. Eine wichtige Unterstützung beim Ausbau der praxisorientierten Ausbildung in Russland.

Russische Versionen von Umsetzungshilfen für Berufe in der Metallbranche erschienen

Die BIBB-Umsetzungshilfen „Fachkraft für Metalltechnik“ und „Verfahrenstechnolog*in Metall“ wurden an die Rahmenbedingungen für praxisorientierte Ausbildung in der Russischen Föderation angepasst. Sie enthalten Fachbegriffe der deutschen „Handlungsorientierten Berufsausbildung“, die eingehend kommentiert und erklärt werden. Zudem stellen die Umsetzungshilfen den Kontext der Ausbildung an Fachschulen und Betrieben her. In Russland wird nach Prinzipien der dualen Berufsbildung ausgebildet, allerdings noch nicht durchgehend. Praxis- und Theorieprüfungen in vielen Berufen werden bereits in „Zentren der unabhängigen Bewertung“ über die Nationale Agentur für die Entwicklung von Qualifikationen (www.NARK.ru) angeboten. 

Ausbildungsqualität verbessern

Die Umsetzungshilfe bietet den russischen Partnern eine wichtige Unterstützung bei der weiteren Einführung einer sehr praxisorientierten und arbeitsmarktnahen sowie zeitgemäßen Ausbildung. Insbesondere die Darstellung der Ausbildungsordnung, des Rahmenlehrplans und der Prüfungsordnung zusammen mit Beispielaufgaben hilft bei der Verbesserung des Verständnisses für die duale Ausbildung.

So werden Parallelen und Unterschiede schnell sichtbar und bieten Optionen einer betriebsnahen Ausbildung. Die Hefte sind vor allem für die Multiplikator*innen aus Politik und Verwaltung wichtig, um die Qualität des Berufsbildungssystems durch hochwertige Informationen und Best Practise-Beispiele weiter voranzutreiben.

Duale Ausbildung stärken

Ausbildungsqualität verbessern

Auch in der Ausbildungspraxis sind die Umsetzungshilfen eine Stütze und immer mehr Betriebe setzen bereits auf Elemente des dualen Systems. So zum Beispiel der Landmaschinenhersteller Class, der in seinem Werk in  Krasnodar die ersten Fachkräfte dual ausbildete. Zehn Schüler der Berufsschule für Industrietechnik in Tichoretzk absolvierten von Oktober 2018 bis Juni 2020 ihre Ausbildung je zur Hälfte in ihrer Berufsschule und unmittelbar im Claas-Werk.

Die Prüfungen zur „Fachkraft für Metalltechnik“ wurden von der AHK unter dem Gütesiegel „AHK Dual“ durchgeführt. Die Auszubildenden erhalten Zertifikate der deutschen dualen Ausbildung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Claas will im nächsten Jahr auch den ersten Ausbildungsjahrgang für Industriemechaniker abschließen. Mehr dazu auf der Website der AHK Russland  

In der Praxis bewährt

In den vergangenen Jahren bewährte sich bereits die Umsetzungshilfe zur Ausbildung „Industriemechanik“. Die Publikation wird in Russland in vielen russischen und deutschen Betrieben im Rahmen der Ausbildung eingesetzt.

Um auf russischer Seite das Verständnis der dynamischen Entwicklung in der deutschen Berufsbildung zu vertiefen, erschienen nun auch die Berufsbildpositionen und die Broschüre „Qualität in der Ausbildung“ auf Russisch.