BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Duale Ausbildung als betriebliche Strategie der Fachkräftesicherung – Fallstudien zu Motivation und Organisation im internationalen Vergleich (Länderübergreifendes Projekt auch in Deutschland, England, Italien, Kolumbien, Portugal, Slowakei und Südkorea)
Land: Spanien
Region: Keine Angaben
Themenschwerpunkt: Berufsbildungsforschung
Auftragnehmer: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Auftraggeber: BIBB
Aktuelle Laufzeit: 01.04.2015 - 31.12.2018
Beschreibung:

Das Projekt ist dem Themenschwerpunkt „Internationalisierung der Berufsbildung“ zugeordnet.

In diesem Projekt werden Fallstudien durchgeführt, die die Ausbildungsmotivation (Warum?) und Ausbildungsorganisation (Wie?) von Betrieben aus zwei verschiedenen Branchen untersuchen: dem KFZ-Service und der Automobilproduktion. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Untersuchung gewerblich-technischer Berufe. 

Die insgesamt 50 Fallstudien und 20 Experteninterviews werden in unterschiedlichen europäischen Ländern - Spanien, Slowakei, Portugal und Italien - durchgeführt. Anlass sind die Reformen, die in den europäischen Partnerländern dazu führen sollen, duale Strukturen in der Berufsbildung einzuführen und die von Deutschland bilateral sowie auf europäischer Ebene unterstützt werden. Insofern gehört die Frage nach dem Status-Quo (Welche Formen „dualisierter“ Ausbildung bestehen und warum?) genauso dazu, wie die Frage, ob und unter welchen Bedingungen, ein Ausbau in Qualität und Quantität gelingen kann.

Der KFZ-Service und die Automobilproduktion wurden ausgewählt, da sehr unterschiedliche Bedingungen für ein Engagement in der Fachkräfteausbildung vorliegen: globale Konzernstrukturen auf der einen Seite und handwerkliche Betriebe / KMU auf der anderen mit entsprechenden Konsequenzen für Arbeits- und Ausbildungsorganisation und betriebswirtschaftliche Kalküle. Auch werden in beiden Branchen ähnliche Produkte und Dienstleistungen erbracht. Die Länderauswahl repräsentiert verschiedene Modelle von Dualität in der Ausbildung und eine Auswahl europäischer Staaten, mit denen sich Deutschland in einer bilateralen Kooperation in der Berufsbildung befindet. Zusätzlich werden Fallstudien im Vereinigten Königreich (England), Kolumbien und Südkorea durchgeführt. Diese werden nicht vom BIBB beauftragt, sondern jeweils auf der Grundlage eigener Ressourcen der Partner vor Ort durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt auf der Analyse der betrieblichen Ebene. Die identifizierten Modelle sollen miteinander, mit der deutschen dualen Berufsausbildung und anderen existierenden Modellen dualer Berufsbildung verglichen werden. 

Obwohl für Deutschland und einige weitere Länder Studien über Kosten und Qualität der Ausbildung vorliegen, sind entsprechende Informationen für Länder ohne ausgeprägte duale Ausbildungssysteme kaum vorhanden. Das Projekt schließt somit eine bestehende Forschungslücke. Zudem können die Befunde des Projekts dazu dienen, die o.g. Reformprozesse und Kooperationen zu unterstützen und verschiedene Handlungsoptionen zu eröffnen

Kontakt: Dr. Philipp Christian Grollmann, Email: Grollmann@bibb.de