X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Govet

Fünf Filme aus vier Ländern zeigen: Duale Ausbildung schafft Perspektiven

Auszubildende der Mediengestaltung drehten in Griechenland, Italien, Russland und in der Slowakei Filme über duale Ausbildung – und zeigen: auch in anderen Ländern kann duale Berufsausbildung Wirtschaft und Gesellschaft stärken. Die Filme sind auf Deutsch und in der jeweiligen Landessprache verfügbar.

Duale Ausbildung in Deutschland ist ein Erfolgskonzept. Sie trägt erheblich zur wirtschaftlichen Stärke unseres Landes bei. Sie sichert den Unternehmen die Fachkräfte von morgen und bietet jungen Menschen eine Perspektive. Diese Erfolge möchten auch andere Länder erzielen. Dabei können sie von der deutschen Expertise profitieren, um in ihrem Land ähnliche Strukturen aufzubauen. Doch wie gut lässt sich das deutsche Berufsbildungssystem wirklich in andere Länder transferieren? Dieser Frage gingen Auszubildende der Mediengestaltung aus Deutschland nach. Im Rahmen des Filmwettbewerbs „Wir sind Zukunft – europäische Juniorfachkräfte dual ausgebildet“ drehten insgesamt fünf Teams in mehreren europäischen Ländern Filme über duale Berufsausbildung. Sie reisten nach Griechenland, Italien, Russland und in die Slowakei und filmten in Unternehmen, in denen duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild eingeführt wird. Sie hatten angehende Köche, Konditoren, Mechatroniker, Schuhfertiger, Office Manager und Hotelangestellte vor der Kamera.

Ihre Filme zeigen: auch in anderen Ländern kann das System der dualen Berufsausbildung einen wertvollen Beitrag zu wirtschaftlichem Wachstum, Beschäftigung und sozialer Teilhabe der Menschen bieten. Zudem sind die Filme der angehenden Mediengestalter (Bild und Ton, Digital und Print) im zweiten oder dritten Lehrjahr ein Beleg für die Qualität der dualen Berufsausbildung in Deutschland. Denn die Auszubildenden waren im Wettbewerb auf sich gestellt und haben vom Storyboard, über den Dreh bis zum fertigen Film eigenständig gearbeitet.

Der Filmwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde organisiert durch GOVET, der Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Weitere Informationen

Phase 3 / Finale: Azubis drehen über Azubis: Die Filme der Finalisten

Phase 3 / Finale: Azubis drehen über Azubis: Die Filme der Finalisten

Auszubildende der Mediengestaltung setzten in mehreren europäischen Ländern junge Menschen in Szene, die dual ausgebildet werden - gefördert vom Bildungsministerium, organisiert und ausgerichtet von GOVET im BIBB.

Phase 3 / Finale: Azubis filmen Azubis: Bilder vom Set

Phase 3 / Finale: Azubis filmen Azubis: Bilder vom Set

Beim Filmdreh in mehreren europäischen Ländern warteten ganz unterschiedliche Drehorte und Menschen auf die angehenden Mediengestalter. Schauen Sie den jungen Mediengestaltern bei ihrer Arbeit am Set über die Schulter. Hier finden Sie Bilder vom Dreh.

Phase 2: Workshop in der DW Akademie
© Lisa Baaden / GOVET

Dienstag, 20. Dezember 2016

Phase 2: Workshop in der DW Akademie

Vom 16. bis 18.12.2016 nahmen 28 Auszubildende der Mediengestaltung an einem Workshop in der DW Akademie in Bonn teil und erarbeiteten ein Konzept für einen Auslandsdreh über duale Berufsausbildung. 13 von ihnen überzeugten die Jury und sind beim Auslandsdreh im Januar dabei.

Phase 2: Bilder und Stimmen zum Workshop in der DW Akademie

Phase 2: Bilder und Stimmen zum Workshop in der DW Akademie

Azubis der Mediengestaltung, Trainer und Experten - auf dem Workshop in der DW Akademie trafen sich Menschen aus der Medienbranche. Sie alle machten sich Gedanken über duale Berufsausbildung im Ausland und wie Azubis darüber einen Film drehen können. Bilder und Stimmen aus zwei Tagen Workshop.

Phase 1: Die 30-Sekunden-Clips

Um sich für die Teilnahme am Filmwettbewerb zu bewerben, mussten die Teilnehmer einen 30-sekündigen Clip einreichen, der sie und ihr Team in ihrer Ausbildung zeigt. Hier finden Sie eine Auswahl der Clips.