Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 
BWP

BWP 3/2017 (BWP-Heft)

Zukunft Berufsbildung

BWP 3/2017

Schwächelt das duale Modell angesichts rückläufiger Ausbildungszahlen und einer zunehmenden Konkurrenz durch akademische Bildungsgänge? Ausgehend von Kernelementen des dualen Systems werden Entwicklungsperspektiven für die Berufsbildung aufgezeigt, um die zentrale Säule der Fachkräftequalifizierung in Deutschland zukunftsfest zu machen.

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 9.3 MB)

Editorial

Friedrich Hubert Esser

Zukunftsfragen zur Berufsbildung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 757 KB)

Berufsbildung in Zahlen

Regina Dionisius, Amelie Illiger

Bildungsstationen zwischen Sek-I-Abschluss und Erwerbsleben

Höherqualifizierung stabilisiert sich, wieder mehr Jugendliche im Übergangsbereich

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 931 KB)

Zwischen dem Abschluss der Sekundarstufe I der allgemeinbildenden Schule und dem Eintritt ins Erwerbsleben bieten sich Jugendlichen je nach Qualifikation und Interesse verschiedene (Aus-)Bildungsmöglichkeiten. Wie sich die Jugendlichen auf diese unterschiedlichen Bildungsstationen verteilen und welche Veränderungen sich in den vergangenen zwölf Jahren ergeben haben, zeigen die Daten der integrierten Ausbildungsberichterstattung (iABE).

 

Themenschwerpunkt

Perspektiven für die Berufsbildung

Bildungspolitische Statements der vier im Bundestag vertretenen Parteien

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.5 MB)

Vor welchen Herausforderungen steht die Berufsbildung und welcher bildungspolitische Handlungsbedarf ergibt sich daraus? Zu fünf Themen – Attraktivität der dualen Ausbildung, Passungsproblemen am Ausbildungsmarkt, Integration geflüchteter Menschen, Qualifizierung in der digitalen Wirtschaft und Berufsschulen als dualer Partner – hat die BWP-Redaktion Mitglieder des Ausschusses »Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung« der im Bundestag vertretenen Parteien um Statements gebeten. Sie bieten einen Überblick über unterschiedliche Schwerpunktsetzungen in den parteipolitischen Positionen und Programmen.

Monika Hackel, Miriam Mpangara

Der Ausbildungsberuf als Grundlage lebenslangen Lernens in der Erwerbsbiografie

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.0 MB)

Berufsbildung im deutschsprachigen Raum orientiert sich traditionell am Konzept des Ausbildungsberufs. Ausprägung und Anforderungen an dieses Konzept haben sich in der Vergangenheit immer wieder gewandelt. Der Beitrag gibt einen Überblick über diese Entwicklung und beschreibt aktuelle Handlungsfelder für eine zukunftsweisende Ausgestaltung des Ausbildungsberufs als Startpunkt für eine flexible Erwerbsbiografie.

 

Hartmut Sturm, Alena Billon, Alexander Busenbender

Niemanden verlieren – alle Kompetenzen bündeln

Unterstützungsangebote der Hamburger Jugendberufsagentur am Übergang Schule – Beruf

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Arbeit und Beruf sind von zentraler Bedeutung für die gesellschaftliche Integration und Teilhabe junger Menschen. Umso wichtiger ist ein reibungsloser Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung oder ein Studium. Mit dem Anspruch, niemanden auf dem Weg in Ausbildung, Arbeit und Beruf zu verlieren, wurde in Hamburg bereits 2012, ein Jahr bevor dieser Grundgedanke in den Koalitionsvertrag der Bundesregierung einging, die Jugendberufsagentur (JBA) geschaffen. Der Beitrag verdeutlicht, dass es nicht nur um eine Bündelung von Leistungen unterschiedlicher Rechtskreise geht, sondern neben politischem Willen auch konzeptionelle Reformen und ein pädagogisches Konzept erforderlich sind, um die Zukunftsaufgabe am Übergang Schule–Beruf zu lösen. Skizziert werden der zugrundeliegende Ansatz des Hamburger One-Stop-Shop-Konzepts und erste Umsetzungsergebnisse.

Veronika Litschel

Gesetzliche Ausbildungspflicht in Österreich als Teil der Reform des Übergangs Schule – Beruf

Ziele, Chancen, Risiken

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Im August 2016 ist in Österreich das Gesetz über die Ausbildungspflicht bis 18 (Ausbildungspflichtgesetz) in Kraft getreten. Es ist zentraler Bestandteil des innovativen Programms »AusBildung bis 18«, das mit umfangreichen Reformvorhaben im Bereich der Prävention, Intervention und Kompensation den Abschluss einer Erstausbildung für möglichst alle Jugendlichen in Österreich sicherstellen soll. Der Beitrag geht einleitend auf die Hintergründe ein, die zu den Reformmaßnahmen geführt haben, und beschreibt diese in ihrer Zielsetzung und Umsetzung und die damit verbundenen Erwartungen.

 

Dirk Oswald

Weiterentwicklung der Berufsschule und Sicherung der dualen Ausbildung in der Fläche

Der Modellversuch Berufsschule 2020 (BS20) in Rheinland-Pfalz

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Zielsetzung des rheinland-pfälzischen Modellversuchs ist es, die duale Berufsausbildung in der Fläche zu sichern und Berufsschulen in diesem Sinne weiterzuentwickeln. Ausgehend von der bestehenden Problemlage werden die Handlungsfelder des Modellversuchs skizziert. Kern ist dabei das Handlungsfeld 3, in dem neun Schulen Wege zur Weiterentwicklung erproben. Erste Ansätze werden am Beispiel einer berufsbildenden Schule erläutert. Abschließend werden Herausforderungen skizziert, die es für einen Transfer auf alle Berufsschulen des Landes zu berücksichtigen gilt.

 

Carmen Baumeler, Irene Kriesi, Antje Barabasch

Berufsbildungskarrieren jenseits der Akademisierung

Impulse zur Profilierung der Aufstiegsfortbildung aus schweizerischer Perspektive

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.0 MB)

Die höhere Berufsbildung hat in der Schweiz eine große Bedeutung, die im internationalen Vergleich einzigartig ist. Sie ist arbeitsmarktnah und wird rege nachgefragt. Ihre Positionierung auf Tertiär-B-Stufe illustriert das starke politische Bekenntnis zur höheren Berufsbildung in der Schweiz. Der Beitrag benennt mögliche Gründe für diese Erfolgsgeschichte und diskutiert die Frage, welche Impulse sich daraus für die Aufstiegsfortbildung in Deutschland ergeben können.

 

Isabelle Le Mouillour

Duale Berufsbildungssysteme in Europa vor ähnlichen Herausforderungen

Reformansätze in Österreich und Dänemark

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 715 KB)

Das europäische Erasmus+-Projekt »Apprenticeship Toolbox« widmete sich der Darstellung dualer Ausbildungssysteme in Europa. Im Rahmen dieses Projekts wurde deutlich, dass diese Systeme mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Herausforderungen und Reformansätze, wie sie in Österreich und Dänemark entwickelt wurden, werden im Beitrag vorgestellt.

 

Literaturauswahl zum Themenschwerpunkt Zukunft Berufsbildung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 661 KB)

Weitere Themen

Jacqueline Lettau

Bildungswege nach einer vorzeitigen Vertragslösung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 922 KB)

Jährlich wird ein Anteil von bis zu 25 Prozent an neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen vorzeitig gelöst. Damit beendet jedoch nur ein kleiner Teil der Jugendlichen endgültig die berufliche Qualifizierungsphase. Ein größerer Teil strebt stattdessen erneut einen allgemeinbildenden oder berufsqualifizierenden Abschluss an. Doch welcher Werdegang wird dabei am häufigsten eingeschlagen und wie wird dieser durch personenbezogene Merkmale determiniert? Diesen Fragestellungen wird mithilfe des Längsschnittdatensatzes des National Education Panel Survey (NEPS) im folgenden Beitrag nachgegangen.

Monique Landberg, Peter Noack

Die außerbetriebliche Ausbildung als Ausgangspunkt für lebenslanges Lernen

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Eine außerbetriebliche Ausbildung ist Chance und Risiko zugleich. Sie ist insofern als Chance zu sehen, als ein berufsqualifizierender Abschluss erreicht werden kann. Gleichzeitig birgt eine besondere Ausbildungsform Risiken, weil damit Marginalisierungstendenzen einhergehen und die Gefahr wächst, nach der Ausbildung nicht erfolgreich in eine Erwerbstätigkeit einzumünden. Daher ist es von Interesse zu erfahren, wie junge Erwachsene selbst ihre Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE) erleben. Der Beitrag stellt hierzu ausgewählte Ergebnisse einer explorativen Befragung vor. Dabei wird insbesondere die BaE im Kontext weiterer Bildungsziele und -perspektiven untersucht.

 

Berufe

Hannelore Mottweiler

Übersetzungsdienstleistungen im digitalen Wandel

Kompetenzprofile und Prüfungsmodule in der neu geordneten Fortbildung zum Geprüften Übersetzer und zur Geprüften Übersetzerin

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 720 KB)

Digitale Übersetzungstools, neue Medien sowie eine zunehmende Bedeutung von Projektarbeit haben in den letzten Jahren die Tätigkeit von Übersetzerinnen und Übersetzern verändert. Der Beitrag beschreibt, welche neuen Anforderungen sich für ihr Kompetenzprofil im Kontext digitaler Veränderungen ergeben und wie die Ausgestaltung von neuen Qualifikationsinhalten und Prüfungsformen im Rahmen der modernisierten Fortbildung umgesetzt wurde.

 

Hauptausschuss

Thomas Vollmer

Bericht über die Sitzung 1/2017 des Hauptausschusses am 10. März 2017 in Bonn

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 532 KB)

Der Berufsbildungsbericht 2017 der Bundesregierung, der Evaluationsbericht des Wissenschaftsrats zum BIBB sowie die Integration geflüchteter Menschen waren zentrale Themen im Hauptausschuss. In der Sitzung unter Vorsitz von Herrn Dr. Metternich, Beauftragter der Arbeitgeber, standen darüber hinaus Ausbildungsregelungen für Menschen mit Behinderung (§66 BBiG/§42m HwO) und ReZA-Qualifikation für das Ausbildungspersonal im Fokus der Diskussion.

Stellungnahme des Hauptausschusses zum Entwurf des Berufsbildungsberichts 2017

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF)

Rezensionen

Marthe Geiben

Internationale Berufsbildungszusammenarbeit

Rezension zu: Exportartikel Berufsbildung? Internationale Bildungszusammenarbeit zwischen Armutsreduktion und Wirtschaftsförderung. Martin Fässler, Matthias Jäger, Markus Maurer. hep Verlag, Bern 2016

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 572 KB)

kurz und aktuell