BP:
 

Das Wichtigste in Kürze

Zusammenfassend ist vor allem auf folgende Ergebnisse hinzuweisen:

  • Nach den Ergebnissen des Adult Education Survey (AES) 2014 haben 39 % der 25- bis 64-Jährigen im Jahr 2014 an betrieblicher Weiterbildung teilgenommen. Gegenüber dem Jahr 2012 (37 %) ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen. In beiden Erhebungsjahren waren die Teilnahmequoten von Männern an betrieb­licher Weiterbildung höher als die von Frauen.
  • Die Weiterbildungsbeteiligung der Betriebe liegt nach den Ergebnissen des IAB-Betriebspanels seit dem Jahr 2011 bei über 50 %. Für 2014 wurde eine Beteiligungsquote von 54 % ermittelt, was einer Steige­rung um 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch der Anteil der Weiterbildungsteil­nehmenden an den Beschäftigten hat sich mit 34 % gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht (31 %). Allerdings ist der Anteil unter den Beschäftigten mit einfachen Tätigkeiten mit 17 % nach wie vor gering.
  • Neben Weiterbildungskursen haben andere Formen der Weiterbildung (z. B. Weiterbildung am Arbeitsplatz) in Deutschland und Europa nach den Ergebnissen der europäischen Unternehmensbefragung zur betrieblichen Weiterbildung (CVTS 4) eine hohe Bedeutung.
  • Nach den Ergebnissen des BIBB-Qualifizierungspanels fördern vor allem ausbildende Betriebe häufig auch Aufstiegsfortbildungen. Knapp jeder vierte Ausbildungsbetrieb (24 %) hat im Jahr 2014 Aufstiegsfortbildungen gefördert; bei den Betrieben ohne Auszubildende war es dagegen nur jeder Zwölfte (8 %).
  • Nach der wbmonitor Umfrage 2015 hat sich das Wirtschaftsklima in der Weiterbildungsbranche gegenüber dem Vorjahr leicht verschlechtert. Der wbmonitor Klimawert sank um 3 Punkte auf +38; er lag aber weiterhin über den Werten der Jahre 2009 bis 2013.
  • Das Kursangebot der Volkshochschulen an beruf­licher Weiterbildung umfasste im Jahr 2014 bundesweit 60.750 Veranstaltungen. Damit hat sich die rückläufige Tendenz der letzten Jahre weiter fortgesetzt.
  • Für 2014 werden insgesamt 180.900 Teilnahmen an staatlich zugelassenen Fernlehrgängen ausgewiesen. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl um 2,0 %.
  • Im Jahr 2014 gab es mit 316.244 Eintritten in Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung nach SGB III und SGB II kaum Veränderungen gegenüber dem Vorjahr.
  • Im Jahr 2014 wurden im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes 171.800 Personen gefördert, was in etwa den Teilnahmezahlen des Vorjahres entspricht.
  • Über das Programm Bildungsprämie wurden bisher rd. 300.000 Prämiengutscheine und 28.000 Spargutscheine ausgegeben.
  • Insgesamt gibt es zurzeit 225 Regelungen des Bundes für die berufliche Fortbildung und Umschulung.
  • Im Jahr 2014 gab es an Fachschulen 62.800 Absolventen und Absolventinnen mit bestandener Abschlussprüfung. Damit ist ihre Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 % angestiegen.

(Elisabeth M. Krekel)

 

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!