X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Buchbinder/ Buchbinderin (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Manuelles und maschinelles Herstellen verschiedenartiger buchbinderischer Erzeugnisse wie Bücher, Akzidenzen, Broschuren, Behältnisse unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte, Rahmen von Bildern und Objekten sowie Kaschieren von Produkten, Gestalten buchbinderischer Erzeugnisse, Herstellen von Kunden- und Fertigungsmustern, Ausstatten von Produkten mit Sonderausführungen, Instandsetzen von Büchern, Führen von Beratungsgesprächen und Ermitteln von Kundenwünschen, Kundenorientiertes Arbeiten selbstständig und im Team, Auswählen produktspezifischer Materialien und Fertigungswege, Analysieren, Planen und Dokumentieren von Arbeitsaufgaben und Fertigungswegen, Kommunizieren mit vor- und nachgelagerten Bereichen zur Optimierung der Fertigungswege, Einrichten und Bedienen von Werkzeugen, Geräten und Maschinen, Kontrollieren und Optimieren von Arbeitsabläufen, Durchführen von Mess- und Prüftätigkeiten im Rahmen der Qualitätssicherung, Warten und Pflegen von Werkzeugen, Geräten und Maschinen.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Buchbinder und Buchbinderinnen arbeiten in handwerklichen Betrieben der Einzel- und Sonderfertigung sowie der maschinellen Fertigung.

Hintergrund der Neuordnung (2011)

Aus dem früheren Berufsbild "Buchbinder/-in" wurden im Zuge der Modernisierung zwei Berufe: Der handwerklich orientierte Buchbinder und der Medientechnologe Druckverarbeitung in der industriellen Produktion. Die strukturelle Verwandtschaft der beiden Berufe ermöglicht eine gemeinsame Beschulung in weiten Teilen der Ausbildung.
Um auf die veränderten Bedürfnisse der Buchbindereien zu reagieren, wurden die bisherigen Fachrichtungen durch Wahlqualifikationen ersetzt. Das Berufsprofil des Auszubildenden wird nunmehr von der Kombination der Wahlqualifikationen geformt und ermöglicht den Betrieben eine flexiblere Vermittlung verschiedener Verfahren und typischer buchbinderischer Spezialqualifikationen. Der handwerkliche Buchbinder und die handwerkliche Buchbinderin wählen zwischen den Berufsprofilen Einzel- und Sonderfertigung oder Maschinelle Fertigung. Einzel- und Sonderfertigung bezieht sich auf Buchbindereien, die ausschließlich manuell buchbinderische Erzeugnisse herstellen. Maschinelle Fertigung gibt Handwerksunternehmen, die auch mithilfe von Maschinen Kleinserien fertigen die Möglichkeit, weiterhin Buchbinder auszubilden. Um qualifiziertes Fachpersonal, insbesondere im Hinblick auf eine mögliche Unternehmensnachfolge, ausbilden zu können, wurde mit der Novellierung die Möglichkeit geschaffen, kaufmännische Inhalte wie die Kaufmännische Auftragsbearbeitung und das Unternehmerische Handeln in die Ausbildung zu integrieren.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Rechtsgrundlagen

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Berufliche Fortbildung

Berufsklassifikation nach KldB 2010

23422

Statistik

Genealogie