X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Schädlingsbekämpfer/ Schädlingsbekämpferin (Ausbildung)


Hintergrund der Neuordnung (2004)

Bisher war die Berufsausbildung zum Schädlingsbekämpfer / zur Schädlingsbekämpferin nicht geregelt. Zwar gab es 1955 schon einmal eine Ausbildungsordnung; diese wurde aber 1972 durch eine BMWi-Sammelverordnung für sog. Splitterberufe zusammen mit anderen Ausbildungsordnungen wieder aufgehoben. 1984 wurde dann eine Verordnung zur beruflichen Umschulung zum Geprüften Schädlingsbekämpfer / zur Geprüften Schädlingsbekämpferin erlassen. Diese wird jetzt durch eine neue Ausbildungsordnung ersetzt, die den Anforderungen an eine moderne und praxisnahe Berufsausbildung entspricht. Die Lerninhalte orientieren sich an den für den neuen Beruf von Experten für notwendig erachteten Qualifikationen - dies auch mit Blick darauf, daß bei der Schädlingsbekämpfung der Umgang mit Gefahrstoffen eine Rolle spielen kann. Die neue qualifizierte Ausbildung sichert für die Zukunft eine Schädlingsbekämpfung nach dem Stand der Technik und der aktuellen Rechtslage vor allem im Gesundheits- und Umweltschutz . Dadurch erfährt die Schädlingsbekämpfung die von Fachleuten schon lange geforderte Aufwertung. Zugleich wird mit dem neuen Ausbildungsberuf der weniger qualifizierten nebenberuflichen Schädlingsbekämpfung entgegengewirkt.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Rechtsgrundlagen

Rahmenlehrplan

Berufsklassifikation nach KldB 2010

53342

Statistik

Genealogie