X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Veranstaltungskaufmann/ Veranstaltungskauffrau (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Konzipieren, Organisieren, Durchführen und Nachbereiten von Veranstaltungen, kunden- und projektorientiertes Arbeiten im Team und Treffen von kaufmännischen Entscheidungen, Dienstleistungsbereitschaft, Kreativität und Improvisationstalent, Beobachten des Marktgeschehens, Erarbeiten und Durchführen von Marketingkonzepten, Informieren, Beraten und Betreuen von Kunden, Anwenden von sozialer und kommunikativer Kompetenz, Mitentwickeln von zielgruppengerechten Veranstaltungskonzepten, Präsentieren von Konzepten und Ergebnissen, Kalkulieren und Bewerten von Veranstaltungsrisiken, Erstellen und Umsetzen von Ablauf- und Regieplänen, Zusammenarbeiten z.B. mit Künstlern, Architekten, Designern, Technikern, Produzenten und Agenten, Berücksichtigen von veranstaltungstechnischen Anforderungen und Gegebenheiten, Beachten von veranstaltungs-, steuer- und abgabenrechtlichen Vorschriften, Gestalten und Prüfen von Veranstaltungsverträgen, Nutzen von Informations- und Kommunikationssystemen, Gestalten und Koordinieren der Organisationsabläufe und Verwaltungsprozesse, Bearbeiten von kaufmännischen Geschäftsvorgängen und Durchführen von Kalkulationen, Mitwirken an der Kosten- und Erlösplanung, Einsetzen von Methoden der Arbeitsplanung und -kontrolle, Bearbeiten von personalwirtschaftlichen Vorgängen, Arbeiten im internationalen Umfeld unter Anwendung von Fremdsprachen

Berufliche Tätigkeitsfelder

Einsatzgebiete für Veranstaltungskaufleute sind Veranstaltungsbetriebe wie Konzertveranstalter, Künstleragenturen, Eventagenturen oder Veranstalter von Kongressen, Tagungen und Konferenzen. Sie können jedoch auch in Messe- und Ausstellungsgesellschaften oder in Bereichen der kommunalen Verwaltung tätig werden, z.B. in Stadt- und Mehrzweckhallen, Stadtmarketing-, Kultur- und Jugendämtern, die Veranstaltungen unterschiedlicher Art anbieten.

Hintergrund der Neuordnung (2001)

Mit dem neuen Ausbildungsberuf Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau erhält der sich dynamisch entwickelnde Dienstleistungsbereich rund um Veranstaltungen verschiedener Ausprägung die Möglichkeit, beruflichen Nachwuchs passgenau auszubilden und zu fördern. Für junge Menschen bietet sich die Gelegenheit, in ein zukunftsorientiertes, innovatives und international ausgerichtetes Betätigungsfeld hinein zu wachsen.

Das Qualifikationsprofil der Ausbildung ist weit gefasst und erlaubt einer großen Auswahl an Unternehmen, die in unterschiedlicher Weise in der Veranstaltungswirtschaft aktiv sind und verschiedene Facetten von Veranstaltungen abdecken, als Ausbildungsbetriebe aufzutreten. Der Ausbildungsberuf schlägt eine Brücke von umfassenden kaufmännischen Qualifikationen für den Dienstleistungssektor hin zu Fachqualifikationen, die für Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen benötigt werden. Auf diese Weise wird das bestehende Ausbildungsangebot im Dienstleistungsbereich um eine anspruchsvolle und zukunftsweisende Berufsqualifikation bereichert.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Rechtsgrundlagen

Änderung (PDF, 68 kb)
Änderungsverordnung vom 04.07.2007 (BGBl. I S. 1252)

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Berufliche Fortbildung

Berufsklassifikation nach KldB 2010

63402

Statistik

Genealogie