X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk/ Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk - SP Fleischerei (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Bedienen der Kunden und Entgegennehmen von Bestellungen, Beraten der Kunden über Rohstoffe, Zutaten, Herstellungsverfahren und die Verwendung von Erzeugnissen oder Produkten, Berücksichtigen von Kundenerwartungen und betrieblichen Verhaltensformen, Führen von Verkaufs-, Beratungs- und Informationsgesprächen, Beraten der Kunden über betrieblichen Veranstaltungsservice, Herstellen und Veredeln von Produkten und Gerichten, Servieren von Gerichten, Entgegennehmen und sachgerechtes Lagern von Waren, Verpacken von Waren, Präsentieren von Waren und Erzeugnissen, Dekorieren von Auslagen und Verkaufsräumen, Anwenden unterschiedlicher Formen der Werbung, Vorbereiten, Bedienen, Pflegen und Reinigen von Anlagen, Maschinen und Geräten, Beachten lebensmittel- und gewerberechtlicher Bestimmungen, Abwickeln von Kassiervorgängen, Erstellen von Lieferscheinen und Rechnungen, Führen von Wareneingangs- und Warenbestandslisten, Unterbreiten von Angeboten, Durchführen der Inventur, Planen der Arbeitsabläufe teamorientiert, Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse und Anwenden von Qualitätsmanagementsystemen, Anwenden von Verfahren und Instrumenten der elektronischen Kommunikation.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk sind in Bäckereien, Fleischereien, Konditoreien und Einzelhandelsgeschäften tätig. Darüber hinaus können sie auch in der Gastronomie beschäftigt sein, vorrangig im Verpflegungsbereich bei Catering-Unternehmen oder in der Hotellerie.

Hintergrund der Neuordnung (2006)

Die vorangehende Ausbildungsordnung trat 1986 in Kraft. Seither änderten sich Kundenwünsche und -verhalten deutlich. Bewusste Ernährung und gehobene Qualitätsforderungen - auch an die Leistungen des Verkaufspersonals - stehen mehr denn je im Vordergrund.
Die Fachgeschäfte im Lebensmittelhandwerk und Lebensmittelhandel haben die neuen Anforderungen positiv aufgenommen und in Produktentwicklung und durch den Kundenwünschen angepasste Verkaufsstrategien beantwortet.
Hierdurch änderten sich auch die Erwartungen an die Ausbildung des Verkaufs-personals. Daher wurden in der neuen Ausbildungsordnung , die zum 01. August 2006 in Kraft tritt, neben produktorientierten fachlichen Gesichtspunkten entsprechende Berufsbildpositionen aufgenommen, die teamorientierte Planung und Durchführung von Verkauf, das verstärkte Einbeziehen von Werbung und die Herstellung von Erzeugnissen der Bezugshandwerke und von kleinen Gerichten oder Snacks wie auch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie berücksichtigen.
Die Bezugshandwerke verbinden mit der neuen Ausbildung die Hoffnung, sowohl den gewachsenen Kundenerwartungen wie auch den Anforderungen an eine moderne Ausbildung gerecht zu werden, um so dauerhaft auf gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückgreifen zu können.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Struktur der Ausbildung

Schwerpunkte

  • Bäckerei
  • Konditorei
  • Fleischerei

Rechtsgrundlagen

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Berufsklassifikation nach KldB 2010

62322

Statistik

Genealogie